Heute ist Dienstag, der 26.10.2021 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Vier motivierende Alternativen zum Rauchen einer Zigarette

Tipps zum Beenden des Rauchens.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© Edith Spitzer, Wien / Aschenbecher / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Vier motivierende Alternativen zum Rauchen einer Zigarette

Mit dem Rauchen aufzuhören ist kein leichtes Unterfangen. Die Versuchung zur Zigarette zu greifen ist in vielen Situationen groß. Der Abschied vom Rauchen fällt schwer, wenn der Körper sich viele Jahre an die dauerhafte Nikotinzufuhr gewöhnt hat. Damit der Entzug nicht zu schnell erfolgt, gibt es Alternativen zur Zigarette. Diese versorgen den Körper weiterhin mit Nikotin und sorgen so für eine langsame Abgewöhnung. Vier der Alternativen stellen wir vor, mit deren Hilfe dauerhaft der Abschied vom Rauchen gelingen kann.

1. Nikotin-Pflaster

Eine altbekannte Möglichkeit zur Abgewöhnung vom Rauchen ist das Nikotin-Pflaster. Bei dieser Methode wird dem Raucher ein Pflaster aufgeklebt, welches das Nikotin dosiert und dauerhaft ins Blut abgibt. Die Pflaster existieren in mehreren Dosierungsstufen und werden so ausgewählt, dass der Raucher seine herkömmliche Nikotinzufuhr beibehält. Langsam lassen sich auf diesem Weg die Dosierungen absenken, bis der Körper kein Verlangen mehr nach Nikotin hat. Die Pflaster sind gut geeignet für starke Raucher, da auch höhere Dosierungen möglich sind. Das Nikotinpflaster kann jedoch nur als begleitende Maßnahme gesehen werden. Dies liegt daran, dass Zigaretten neben dem Nikotin weitere Stoffe enthalten. Außerdem darf der psychologische Effekt vom Griff zur Zigarette nicht vernachlässigt werden.

2. Tabakerhitzer

Wer auf den Tabakgeschmack nicht verzichten möchte, der greift zum Tabakerhitzer. Hierbei handelt es sich um ein relativ neues Produkt, bei dem der Tabak nicht mehr verbrannt, sondern erhitzt wird. Der Tabakerhitzer ist somit eine der wenigen Alternativen, die mit echtem Tabak arbeitet. Der Tabak wird dabei auf 350 Grad erhitzt, wodurch natürliches Nikotin freigesetzt wird. Der Raucher muss somit nicht auf den realen Geschmack verzichten und kommt dem Gefühl der Zigarette sehr nahe.

3. Nikotin-Kaugummis

Eine ähnliche Wirkung wie das Nikotin-Pflaster hat das Nikotin-Kaugummi. Auch bei dieser Variante handelt es sich um ein Ersatzprodukt mit Nikotin. Durch das Kauen vom Kaugummi wird Nikotin freigesetzt, welches über die Schleimhäute im Mund in den Blutkreislauf gelangt. Die Kaugummis sind im Gegensatz zum Pflaster nicht so intensiv dosiert, weshalb besonders starke Raucher zusätzlich andere Produkte für eine Ersatztherapie benötigen. Dennoch gibt es Nikotin-Kaugummis in unterschiedlichen Stärken. Damit es während der wochenlangen Entwöhnung nicht zu einem Kariesbefall kommt, sollte darauf geachtet werden, die Nikotin-Kaugummis ohne Zuckerzusatz zu verwenden.

4. E-Zigaretten

Eine vierte Alternative zum herkömmlichen Rauchen ist die E-Zigarette. Diese Variante ist dem klassischen Rauchen wieder recht ähnlich, verwendet im Gegensatz zum Erhitzer aber keinen natürlichen Tabak. Bei der E-Zigarette wird das sogenannte E-Liquid erhitzt und der Dampf inhaliert. Das Liquid gibt es in den unterschiedlichsten Varianten und Geschmacksrichtungen. Auf Wunsch ist hierin Nikotin enthalten, sodass der Raucher hierauf nicht verzichten muss. Die Dosierung vom Nikotin lässt sich einstellen und auf Dauer immer weiter verringern. Dadurch ist eine Entwöhnung möglich, die der Psyche hilft, da das Raucherlebnis stark an eine echte Zigarette herankommt.

Ein 55PLUS-Tipp.


 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Mähren in der Tschechischen Republikplay
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Oktober 2021
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos