Heute ist Mittwoch, der 27.10.2021 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

In der Erkältungszeit richtig vor Bakterien und Viren schützen

In der Übergangszeit wächst die Anfälligkeit von Erkältungskrankheiten.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Kalte Hände im Winter

In der Erkältungszeit richtig vor Bakterien und Viren schützen

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, beginnt wieder die Erkältungszeit. Gerade in der Übergangszeit und im anfangenden Winter sind wir besonders anfällig für Schnupfen, Halsschmerzen und Husten. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, wie Sie sich in dieser Zeit vor Viren und Bakterien schützen können.

Übertragungswege und Ursachen einer Erkältung

Geht es mit Schnupfen, Halsschmerzen und Husten los, spricht man gemeinhin von einer Erkältung. Präziser formuliert handelt es sich dabei um eine Infektion der oberen Atemwege. Kälte ist dabei nicht die eigentliche Ursache für die Erkrankung: Unterkühlungen schwächen lediglich unser Immunsystem und machen uns anfälliger für eine Infektion. Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien haben so leichtes Spiel, dringen über die Schleimhäute in unseren Körper ein und haben dann die bekannten Erkältungssymptome zur Folge.

Eine Ansteckung mit einer Erkältung geschieht über sogenannte Tröpfchen- oder Schmierinfektionen. Bei einer Tröpfcheninfektion werden Viren oder Bakterien aus winzigen Speicheltröpfchen in der Luft aufgenommen, während eine Schmierinfektion über Oberflächen geschieht. Gegen letztere können Sie sich zum Beispiel mit Einweghandschuhen schützen. Diese fünf weiteren Tipps helfen Ihnen dabei, im Winter erkältungsfrei zu bleiben:

1. Regelmäßiges Händewaschen

Angekommen im Büro oder zu Hause, sollte Ihr erster Weg zum Waschbecken gehen: Regelmäßiges und gründliches Händewaschen entfernt Krankheitserreger wirksam. Seifen Sie dabei auch die Fingerzwischenräume und die Fingerspitzen ein und nehmen Sie sich 30 Sekunden Zeit.

2. Immunsystem stärken

Achten Sie auf ausreichend Schlaf, vermeiden Sie Stress und stärken Sie Ihr Immunsystem aktiv: Bei viel Bewegung an der frischen Luft bildet der Körper mehr Abwehrzellen und ist besser auf einen Virenbefall vorbereitet.

3. Warm anziehen

Kälte macht unseren Körper anfälliger für lästige Krankheitserreger. Insbesondere in der Übergangszeit sollten Sie sich deswegen warm genug anziehen. In dieser Zeit werden kalte Temperaturen häufig unterschätzt und es kommt leicht zu einer Unterkühlung.

4. Schleimhäute pflegen

Trockene Schleimhäute sind besonders anfällig für Erkältungsviren. Um sie vor dem Austrocknen zu schützen, sollten Sie genug trinken und auf ein gesundes Raumklima achten: Heizungsluft ist sehr trocken - lüften Sie also mehrmals täglich für rund 10 Minuten.

5. Nicht ins Gesicht fassen!

Über die Schleimhäute in Mund, Nase und Auge treten die Krankheitserreger in unseren Körper ein. Da sich auf den Händen die meisten Krankheitserreger sammeln, sollten Sie diese unterwegs aus dem Gesicht fernhalten.

Fazit: Darauf sollten Sie in der Erkältungszeit achten

Erkältungen werden durch Viren oder seltener durch Bakterien ausgelöst, die über Tröpfchen- oder Schmierinfektionen weitergegeben werden. Um eine Ansteckung zu vermeiden, sollten Sie deswegen auf eine möglichst gute Händehygiene achten und Ihr Immunsystem stärken. Das erreichen Sie durch körperliche Aktivität an der frischen Luft und die richtige Ernährung.

Ein 55PLUS-Gesundheitstipp.
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Kurbad Zdravilišče Radenci, Slowenienplay
3:02
Terme Dobrna, Slowenienplay
4:16
Thermana Laško, Slowenienplay
4:18
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Oktober 2021
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos