Heute ist Sonntag, der 07.06.2020 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Bau von DIY-Möbeln hält Körper und Geist fit

Selbstgebaute Möbel fördern Kreativität und bringen persönlichen Charme ins Heim.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
© pixabay.com / Monoar / Room_1336497 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
© Pixabay.com / Monoar

Bau von DIY-Möbeln hält Körper und Geist fit

Mediziner sind sich sicher: Auch im fortschreitenden Alter sollten Männer und Frauen aktiv bleiben. Ausreichend Bewegung hält den Körper fit und wirkt möglichen Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie von Herz und Kreislauf entgegen. Gleichzeitig fördern Arbeiten in Haus und Garten, insbesondere Heimwerkerprojekte, Kreativität und Geist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um im eigenen Heim aktiv zu werden. Auf dem Vormarsch befindet sich gerade bei älteren Menschen der Bau von DIY-Möbeln.

Von eigenen Tischlerarbeiten bis zum Bau von Palettenmöbeln ist alles dabei

DIY-Möbel sorgen vor allem im eigenen Heim für einen ganz besonderen Charme. So lassen sie Individualität in die Räume einziehen, begeistern zugleich aber auch durch kleine Ecken und Kanten, die sie haben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie DIY-Möbel geplant und gebaut werden können. Wer Heimwerkerkenntnisse hat, kann sich im eigenständigen Tischlern versuchen. Die Projekte sind ein wenig aufwendiger, bieten aber sehr viel Gestaltungsspielraum.
 
Werden Bretter und Latten zu Möbeln verarbeitet, braucht es aber auch daheim das richtige Werkzeug. Neben einer Tischkreissäge, die für größere Zuschnitte verwendet wird, ist die Investition in eine Stichsäge empfehlenswert. Mit der Stichsäge lassen sich feinere Ausschnitte in Holzplatten durchführen. Das dünne Sägeblatt lässt sich sehr präzise führen und sorgt für einen geraden Schnitt.
 
Der eigenständige Bau von Regalen, Tischen, Schränken und Co setzt in erster Linie eine gute Planung voraus. So ist es durchaus hilfreich, die angedachten Möbel vor den ersten Handgriffen auf dem Papier zu entwerfen und hier auch die wichtigsten Maße festzulegen. Sowohl die Grund- als auch die Montagematerialien müssen unter Berücksichtigung der Belastbarkeit ausgesucht werden. Bei einem Wandregal, das später Bücher aufnehmen soll, muss eine deutlich höhere Belastbarkeit gegeben sein als bei einem kleinen Beistelltisch für das Sofa.

Palettenmöbel als einfache und vielseitige Alternative

Eine sehr gute Alternative zum klassischen Tischlern sind die Möbel aus Euro-Paletten. Diese befinden sich seit wenigen Jahren auf dem Vormarsch. Die Paletten sind sehr robust, können beispielsweise abgeschliffen und gestrichen werden und lassen sich dann zu verschiedenen Möbeln zusammensetzen. Neben Gartenmöbeln lassen sich beispielsweise auch Polsterecken, Liegen und Tische auf diese Weise kreieren.
 
Doch wie beim klassischen Möbelbau müssen auch beim Bau der Palettenmöbel bestimmte Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden. “Wie für einen Handwerker gilt auch für den Heimwerker: Sicherheit geht vor. Gerade beim Abschleifen von Holz kann es passieren, dass Späne in die Augen geraten, weshalb immer mit einer Schutzbrille gearbeitet werden sollte.”, erklärt Klaus Peters von MEDMEISTER. Weiterhin muss darauf geachtet werden, dass die Anwendung der Werkzeuge immer fachgerecht und richtig erfolgt.
 
Sollen die Palettenmöbel im Außenbereich Anwendung finden und beispielsweise Garten oder Terrasse verschönern, müssen sie im Voraus unbedingt lackiert oder lasiert werden. Durch die Holzschutzfarbe werden sie witterungsbeständig. Ansonsten kann die Feuchtigkeit dem Holz sehr schnell zusetzen, sodass die Lebensdauer der Paletten eingeschränkt wird. Bei Möbeln für den Innenbereich ist das nicht zwingend erforderlich, sorgt aber dafür, dass die Regale und Tische dann besser zum ausgesuchten Wohnstil passen.

 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juni 2020
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos