Heute ist Samstag, der 28.11.2020 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Gelebtes Brauchtum in Appenzell, Schweiz

In Appenzell begegnet einem die Tradition auf Schritt und Tritt.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Appenzeller Originale

Appenzell
ist der Inbegriff von Ursprünglichkeit, Tradition und Brauchtum. Nicht umsonst rangiert die Region nach Japan und Norwegen auf dem 3. Platz der weltweit mit dem Traditionsbegriff verbundenen Länder.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Appenzell, Schweiz - Appenzeller-Tracht / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIn Appenzell wird die Tradition nicht nur gepflegt, sondern auch gelebt. Appenzell Innerrhoden ist der einzige Kanton, in dem seit dem 14. Jahrhundert Demokratie in ihrer ursprünglichen Form umgesetzt wird. Einmal im Jahr wird die sogenannte "Landsgemeinde" abgehalten, bei der über die Geschicke des Kantons Appenzell Innerrhoden in direkter Wahl abgestimmt wird. Männer geben ihr Zeichen mit dem Schwert, Frauen durch Heben der rechten Hand. Apropos Frauen: Erst seit 1991 ist es den Frauen erlaubt, ihre Stimme abzugeben.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Appenzell, Schweiz - Traditioneller Tanz / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIm Anschluss wird gefeiert, natürlich auch mit dem Häringtanz. Der pantomimische Tanz erzählt die Geschichte vom ersten Kennenlernen über den Flirt und den ersten Streit bis zur Versöhnung mit einem Küsschen und Happy End.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Appenzell, Schweiz - Schellentanz / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEin weiterer Brauch im Appenzeller Land ist der Tanz der "Clausen", der auf einen keltischen Brauch zurück geht. Männer mit schönen Masken und Glocken ziehen in der Silvester-/Neujahrsnacht von Haus zu Haus und verjagen mit ihren "Zäuerle" die bösen Geister des alten Jahres.

Sennensattler Roger

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Appenzell, Schweiz - Sattler Roger / Zum Vergrößern auf das Bild klickenUnd Brauchtum spürt man im Alltag der Menschen. Roger Dörig zum Beispiel, ist Sennensattler vom Beruf, einer der ganz wenigen, der die Verzierungen an den Kuhglocken, Gürteln, Taschenuhren fertigt. Es ist eine Vergnügen, ihm zuzusehen, mit welcher Begeisterung und Freude er die Ziselierungen herstellt.
Vom Designen der gewünschten Motive über die Umsetzung bis zum Endprodukt ist es ein langer Weg. Nur die besten Materialien wie Gold oder Sterling Silver werden verwendet, um die Schmuckstücke für die traditionelle Gewandung der Landwirte zu fertigen.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Appenzell, Schweiz - Glocken / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEs ist eine schweisstreibende Arbeit, die großen, in Tirol hergestellten Kuhglocken, die bis zu 14 kg haben können, mit dem traditionell verzierten Halsband zu versehen. Beim Almauf- und -abtrieb zeigen sich die Kühe von ihrer schönsten Seite. Sie werden mit der großen Kuhschelle versehen und mit Blumen geschmückt. So führt sie der Almhirte in seiner traditionellen Bekleidung - gelbe Lederhose, weißes Hemd und roter Spencer - auf oder von ihrem Sommerquartier.

Bereits im Alter von sechs hat Roger dem Großvater bei der Arbeit geholfen, dabei wurde der Grundstein für seine "Berufung" gelegt. In der Jugend zog es ihm allerdings vorerst in die Ferne - als Mitglied des Schweizer Skiteams hat er die Welt gesehen. Zurück zu den Wurzeln hat er 1994 das "Büdeli" übernommen und führt ihn bereits in der 4. Generation.

Appenzeller Alpenbitter

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Appenzell, Schweiz - Appenzeller Alpenkräuter-Museum / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDoch auch bei der Kulinarik steht man auf Tradition. Das beste Zeichen ist der Appenzeller Alpenbitter. 1902 wurde das Unternehmen von Emil Ebneter gegründet, doch erst 1907 erhielt der Appenzeller Alpenbitter seinen Namen und auch gleich die begehrte Gold-Medaille der Kräuterschnäpse in Paris. Das Geheimnis des Appenzeller Alpenbitter liegt im richtigen Verhältnis der Zusammensetzung der 42 Kräuter mit Wasser und Alkohol. Eine "Medizin", die zu jeder Gelegenheit passt.

Biberli, Birnenbrot & Böscheli

Wenn man Appenzell sagt, darf man auf das "Biberli" nicht vergessen, ein Lebkuchengebäck mit Mandelfüllung. Ebenso bekannt ist das Appenzeller Birnenbrot, das ähnlich wie das österreichische Kletzenbrot mit Nüssen und Früchten gefüllt wird. Das dritte Sweet im Bunde ist das Appenzeller Böscheli, ein Mürbteiggebäck in Form einer Ravioli mit Anisfüllung.

Hohe Kasten

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Appenzell, Schweiz - Fahrt auf Hohen Kasten / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie herrliche Landschaft der Appenzell-Region hat sich diesmal vor uns verborgen. Doch auch mit Nebel verhüllt zeigt sie ihren Charme. Ein ganz besonderes Highlight ist die Seilbahn auf den "Hohen Kasten". Von der Aussichtsplattform genießt man den Blick auf die traumhafte Landschaft.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Appenzell, Schweiz - Hohen Kasten_Blick auf Rhein / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Aussicht zeigt den Rhein mit dem Dreiländereck Schweiz, Deutschland und Österreich, ebenso riskiert man den Blick über die Grenze nach Liechtenstein. Nicht nur bei Schlechtwetter sollte man sich im Drehrestaurant verwöhnen lassen.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Appenzell, Schweiz - Hohen Kasten_Ziegengemälde / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGut ausgeschilderte Wanderrouten führen durch Wälder und Almen mit Kuh- und Ziegenherden. Der Abstieg ist für gute Wanderer in rund 1 - 1 ½ Stunden zu bewältigten.

Ein Reise- & Brauchtumtipp von Edith Spitzer.

Nähere Informationen:
www.appenzell.info
www.myswitzerland.com

Anreise: mit Swiss International Air Lines (www.swiss.com) nach Zürich
Reisen innerhalb der Schweiz: mit Swiss Travel System (www.swisstravelsystem.ch)

Die besten Angebote jetzt auf MySwitzerland.com oder
direkt buchen über 00800 100 200 30 (kostenlos)*
 
* Montag - Freitag von 08.00 - 19.00 Uhr, lokale Gebühren können anfallen

Sehen und lesen Sie auch:

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand November 2020
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos