Heute ist Dienstag, der 30.11.2021 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Kleine Tarockecke zum Großtarock Modern Wiener Art (1)

Spielregeln und Tipp der Woche von Kurt Doleysch.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
logo-[1]Großtarock Modern Wiener Art, Spielregeln (Teil 1)

Großtarock wird zu dritt gespielt; mit einem Spieler (der das Spiel erlizitiert hat) und zwei Gegenspielern, die Partner sind. Der Spielverlauf ist (vereinfacht dargestellt): geben - lizitieren - Spiel ansagen.
Das Geben:  Der erste Geber wird ermittelt, in dem jeder Spieler vom Paket abhebt. Derjenige ist der Geber, der die höchstwertige Farbe gezogen hat, also König vor Dame, Kavall, Bube und Glatte. Sind zwei Tarock gezogen und eine Glatte, beginnt derjenige mit der Glatten (im Volksmund auch Glatze genannt, weil der Wert 0 ist). Gegeben wird reihum im Uhrzeigersinn - beginnend beim linken Nachbarn, nachdem der rechte Nachbar abgehoben oder geklopft hat.
Nach Abheben: Zweimal in der Runde je 4 Karten, dann zweimal 3 Karten Talon und nochmals zweimal in der Runde je 4 Karten. Jeder Spieler hat somit 16 Karten.
Nach Klopfen: Einmal in der Runde 8 Karten, dann zweimal 3 Karten Talon und noch einmal in der Runde 8 Karten. Die Pakete zum Aussuchen stapeln.
Die Bewertung der Karten und Stiche - die Farben werden wie folgt bewertet: König 5,  Dame 4,  Kavall 3,  Bube 2,  Glatte (1-4 rot  7-10 schwarz) 0 und die Tarock I (Pagat) 5,  XXI (Mond) 5 und Sküs (Gstiess) 5 (die bilden auch zusammen die Trull), alle anderen Tarock zählen 1.

Die Stiche (jeweils 3 Karten) werden immer mit -1 gezählt, also zum Beispiel:
König 5 + Bube 2 + Glatte 0 -1 = 6
Dame 4 + Glatte 0 + Tarock 1  -1 = 4
Drei Tarock  3  -1 = 2
Mond XXI 5 + zwei Tarock 2  -1  = 6
Damit ergibt das ganze Spiel immer 72 Punkte, wenn richtig gezählt wurde.
 
Die gesamten Spielregeln mit Spielfehlerliste, Leitfaden, Beispielblättern und Strategieblättern sind im Café (siehe Spieltage) und per eMail bei Herrn Kurt Doleysch erhältlich.

Tipp der Woche
Wo ist denn der Pagat versteckt?

Ist der Pagat ultimo angesagt, ist alles klar. Wenn nicht, sagt der erste Stich sehr viel aus. Ausgenommen der Alleinspieler spielt Tarock abschlagen. Bei einer mittleren Tarock ausgespielt kommt entweder Pagat und Stich, oder Stich und Pagat. Ist der Pagat nicht im ersten Stich, hat der Alleinspieler den Pagat und nicht angesagt, ist er also nicht sehr stark. Ausnahme, der Spieler ohne Pagat konnte nicht stechen. Dann ist der Partner schwach. Der Pagat kommt dann auf eine Farbe, die man nicht im Blatt hat, so bald wie möglich. Zu guter Letzt gibt es noch das Pagat-Opfer; wenn solange hoch tarockiert wird, dass der Partner nicht stechen und man mit der letzten hohen Tarock einen Stich machen kann. Wenn der Pagat Taxi spielt und er kommt nicht und kommt nicht, dann sieht man ihn erst im letzten Stich still gespielt.

Spieltage jeden Dienstag und Donnerstag von 10.00 bis 17.00 Uhr (auch an Feiertagen) im Café Goldengel, A-1030 Wien, Erdbergstrasse 27
Sie können das Café mit der U3 erreichen: Station Rochusmarkt, Ausgang Hainburgerstraße - Wassergasse bis Ecke Erdbergstraße.

Kontakt: Hans Kunz
Telefon: +43-(0)650-796 42 02
eMail: hans.kunz1@chello.at

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Kommentare
Kommentar schreiben

  von ludwig am 04.10.2006 11:40
habe von diesem spiel noch nichts gewusst, ist sehr interessant!
Antworten
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand November 2021
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos