Print

Die heilende Kraft der wilden Heidelbeere

Professor Hademar Bankhofer gibt Tipps, wie die Kraft der Heidelbeere genutzt werden kann.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
 

© Hademar Bankhofer / Hademar Bankhofer - Heidelbeeren und Heidelbeersaft_2 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Die heilenden Kräfte der wilden Heidelbeere

Mehr Menschen als man glaubt, sehen im Dunkeln schlecht oder fühlen sich beim Autofahren stark von Scheinwerfern geblendet. Gesundheitsexperte Prof. Hademar Bankhofer befasst sich seit Langem mit diesem Thema. Wissenschaftler haben dagegen eine faszinierende Lösung gefunden: die natürliche Kraft der wilden Heidelbeere, die aus dem blauen Farbstoff Anthocyan kommt, der in den Beeren vor allem in der Kombination mit den ebenfalls enthaltenen Wirkstoffen Vitamin C, mit Karotenen, mit dem Gerbstoff Tannin, mit Arbutin, Glykosid, Amylum, Lycopin, Lutein und Zeaxanthin wirksam wird.
 
Mit Heidelbeere gegen Sehschwächen
 
© Hademar Bankhofer / Hademar Bankhofer - Heidelbeeren / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Heidelbeere ist nicht bloß ein vorbeugender Schutz für das gesunde Auge. Man kann damit auch gezielt gegen vorhandene Sehschwächen vorgehen. Und dabei hat sich herausgestellt, dass man mit den natürlichen Kräften der Heidelbeere therapeutische Erfolge erzielt, die man mit synthetischen Medikamenten nicht erreicht hat. Die erstaunliche Wirkung der Heidelbeeren auf die Augen hat man im Zweiten Weltkrieg durch Zufall entdeckt. Britische Kampfpiloten, die  aufgrund einer Versorgungspanne sehr oft Brote mit Heidelbeermarmelade zu essen bekamen, konnten nachts plötzlich besser sehen und wurden nicht mehr von der gegnerischen Fliegerabwehr geblendet. Nach dem Krieg haben britische, französische und deutsche Forscher unter der Leitung von Prof. Dr. Brandl nachgewiesen: Der blaue Farbstoff ist Medizin für die Augen.

„Heute weiß man: Es ist sinnvoll für alle, die viel in der Nacht unterwegs sind, die Kraft der Heidelbeeren zu nützen. Der blaue Farbstoff der Heidelbeere verbessert den Blutfluss in den feinsten Blutgefäßen im Bereich der Augen. Er schützt die Netzhaut vor aggressiven Umwelt- und Stoffwechsel-Schadstoffen und aktiviert die Produktion von Sehpupur, Rhodopsin genannt“, sagt Prof. Hademar Bankhofer.
 
Für alle, die am Bildschirm arbeiten
 
© 55PLUS Medien GmbH / Heidelbeeren | Blaubeeren / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDaher ist die Heidelbeere auch für all jene interessant, die viel am Computer arbeiten, viel fernschauen und oft mit Computerspielen beschäftigt sind. Doch die Heidelbeere ist in der Medizin auch für den  Diabetiker wichtig. Beim Zuckerkranken besteht die Gefahr, dass sich die Netzhaut der Augen ablöst. Man spricht von der Diabetischen Retinopathie. Die wilde Heidelbeere bremst das Leiden.

Es gibt drei Möglichkeiten, die Kraft der Heidelbeere zu nutzen:
  • Den Muttersaft der wilden Heidelbeere im Reformhaus oder in der Drogerie kaufen und bei Bedarf trinken.
  • Zur Erntezeit die reifen wilden Heidelbeeren essen. Aber bitte immer gut waschen und nie direkt vom Strauch in freier Natur naschen. Bei wilden Heidelbeeren droht die Gefahr des Fuchsbandwurms.
  • In der Apotheke Arzneien aus dem Extrakt der wilden Heidelbeere für den Diabetiker zum Schutz oder zumindest zum Hinauszögern der Netzhautablösung kaufen.
Allgemein bekannt ist, dass Heidelbeeren und Heidelbeersaft auch als Naturarznei nach einer Darmgrippe vor allem bei Kindern eingesetzt werden. Außerdem haben Heidelbeeren einen positiven Einfluss auf erhöhte und zu hohe Cholesterinwerte.
 
Stärkt die Netzhaut
 
Der blaue Farbstoff gelangt rasch in unser Blut, macht uns vital und hält uns länger jung. Alle, die viel Stress haben, sollten regelmäßig Heidelbeeren essen. Psychologen haben das den Tieren im Wald abgeschaut. Zum Beispiel suchen die Tiere in der Brunftzeit, die für sie einen enormen Stress darstellt, Heidelbeersträucher im Wald auf und fressen davon große Mengen. Heidelbeeren beruhigen auch die Nerven.

Auch hier hilft die Heidelbeere laut Wohlfühlpapst Bankhofer ebenso:
  • Wenn man ein entzündetes Zahnfleisch hat, nimmt man mehrmals am Tag einen Esslöffel Heidelbeeren in den Mund, beißt sie und lässt den Saft drei Minuten lang auf das Zahnfleisch einwirken.
  • Viele Hausärzte raten bei Durchfall eine Kur mit getrockneten Heidelbeeren aus der Apotheke. Man kaut - über den Tag verteilt - 50 bis 100 Gramm getrocknete Heidelbeeren. Entweder man schluckt sie danach, oder man spuckt sie aus. Der Farbstoff der Heidelbeeren hat eine keimabtötende Wirkung, vor allem bei Kolibakterien. Ein natürliches Antibiotikum.
  • Nach einer Darmgrippe bauen Heidelbeeren schnell wieder die Darmschleimhaut auf. Man isst fünf Esslöffel frische, reife Heidelbeeren. Oder man trinkt am besten eine Woche lang jeden Tag einen Glas Heidelbeer-Muttersaft.
Ein Gesundheitstipp von Professor Hademar Bankhofer auf 55PLUS-magazin.net.

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand September 2020
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos