Heute ist Dienstag, der 25.06.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Tschechische Adelssitze: Familie Liechtenstein in Südmähren

Das Schloss Lednice (Eisgrub) ist eines der schönsten Bauten im Tudor-Stil in Europa.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Schloss Lednice (Eisgrub)
CZ-69144 Lednice na Moravì, Státní zámek Lednice

Telefon: +420-519 340 128
eMail: lednice@pambr.cz
www.zamky-hrady.cz

Schloss Lednice (Eisgrub), Tschechien

Täglich geöffnet. Das Schloss liegt nördlich von Poysdorf über der österreichischen Grenze bei Nikolsburg.

Geschichte und Tradition

Schloss Lednice (deutsch Eisgrub), Tschechien / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas Liechtenstein´sche Fürstenhaus blickt auf eine lange Tradition zurück und es nannte sich nach der Burg Liechtenstein südlich von Wien. Schon im Jahr 1322 erwarben die Liechtenstein die Herrschaft Nicolsburg mit dem Areal von Lednice und Valtice.

Video: Fürstentum Liechtenstein



Um die Wende des 16. zum 17. Jahrhunderts konvertierten die drei Brüder Karl, Maximilian und Gundaker Liechtenstein zum katholischen Glauben. Auf der Seite der Habsburger Kaiser  gelang es ihnen, den Besitz um ein Mehrfaches zu vergrößern. Fürst Johann Adam I. (1657-1712) konnte die Besitzungen Schellenberg und Vaduz dazu kaufen. Beide Gebiete wurden 1719 zum Reichsfürstentum Liechtenstein erhoben. Sie residierten jedoch im heutigen Südmähren und ließen in der Barockzeit und später im Historismus die berühmtesten Baumeister wie Fischer von Erlach, Domenico Martinelli und Georg Wingelmüller die Pläne für den Umbau von Lednice und Valtice entwerfen.

Schloss Lednice/Eisgrub, Tschechien / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAls die Familie 1945 das Schloss verlassen musste, wurden die Räume von Lednice in ein Museum umgewandelt, das bis heute zu einem der beliebtesten Ausflugsziele blieb. Fürst Franz Josef II (1906-1989) verlegte 1938 seinen ständigen Wohnsitz nach Vaduz.

Sehenswertes

Schloss Lednice, CZ - Rittersaal / Zum Vergrößern auf das Bild klicken Im Inneren des Schlosses Lednice bewundert der Besucher die geschwungene geschnitzte Wendeltreppe, die Möbel, Kassettendecken und Bilder aus der Geschichte der Familie Liechtenstein. Das große Glashaus aus dem 19. Jahrhundert ist voller Blumen und exotischer Pflanzen; ähnliche findet man in dem großzügig angelegten Park, der als künstlerisch gestaltete Landschaft noch interessante Bauten aufweist, so ein Minarett im maurischen Stil, Überreste römischer Aquädukte, kleine Lusthäuser und künstliche Ruinen.  

Das neugotische Schloss und das Landschaftsareal wurden 1996 in die Liste des UNESO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Ein Kulturtipp der 55PLUS-Kunstexpertin Helga Högl.

Lesen Sie auch:


WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juni 2019