Heute ist Mittwoch, der 18.09.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Schloss Esterházy in Fertöd, Ungarn: Ausstellung Feenreich des Fürsten Nikolaus Esterházy

Die Ausstellung im Schloss Esterházy vom 22. Mai 2009 bis 30. September 2010 befasst sich mit dem Feenreich des Fürsten Nikolaus Esterházy.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Das Schloss Esterházy in Fertőd–Eszterháza ist - über seine kunsthistorische Bedeutung und Traditionen der Familie Esterházy – durch Joseph Haydn (1732- 1809) in der Welt bekannt geworden.

Haydns Name ist mit dem Schloss von Eszterháza eng verbunden, da er hier rund 30 schöpferische Jahre verbracht und bedeutender Teil seines Lebenswerkes hier komponiert hat. Zwischen 1766 und 1790 war er Musiker und Orchesterleiter des Nikolaus von Esterházy des Prachtliebenden.

Dieses Jahr gedenkt man dem 200. Todestag dieser bedeutender Persöhnlichkeit. In die Reihe der Jubiläumsprogramme passt sich diese periodische Ausstellung ein, was zum ersten Mal den - zum engen hochadeligen Kreis von Maria Teresia gehörenden - Fürsten, Nikolaus von Esterházy, den Prachtliebenden und seine Hofhaltung, den Esterházyschen Feenreich präsentiert.

Die Ausstellung (etwa auf einer Fläche von 400 m2) stellt den Fürsten als ungarischen und europäischen Magnaten vor, seine Hofhaltung wird als eine – auch im internationalen Vergleich herausragende – kulturelle Umgebung dargestellt. Sein Exponatenbestand stammt teils aus eigener Sammlung der Nationalen Verwaltung der Baudenkmäler, teils wurde es aus anderen – meist ungarischen – Sammlungen zusammengestellt. Viele Stücke der Kollektion werden zum ersten Mal dem Publikum gezeigt.

Die Ausstellung "Feenreich des Fürsten Nikolaus Esterházy" von 22. Mai 2009 bis 30. September 2010 präsentiert nicht nur wertvolle historische, dokumentarische und künstlerische Exponate, sondern sie zaubert den Besucher durch originelle Innenarchitektur und spektakuläre multimediale Inszenierungen in das Zeitalter von Nikolaus dem Prachtliebenden und Haydn. Die Ausstellung ist nur mit Führung und Sonderkarte (500 HUF/ 2EURO) zu besichtigen. Die Führungen sind Ungarisch, aber auf Anfrage auch in deutscher und englischer Sprache auch möglich. Überdies sind Begleittexte zur Ausstellung in Deutsch und Englisch erhältlich. Die Führungen mit maximum 20 Personen starten nach ca. 15 Minuten Wartezeit.

Schloss Esterházy
HU-9431 Fertőd-Eszterháza, J. Haydn u. 2
Telefon: +36-30-297 7270

Ein Kulturtipp von Edith Spitzer.

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Bank Austria Kunstforum, Wien: Ausstellung Frida Kahlo
Frida Kahlo - ein Synonym für die mexikanische Kultur und eine Vorkämpferin femenistischer Bewegung.
Heimatmuseum in Deutsch-Wagram, Österreich: Ausstellung Bürgerlicher und Bäuerlicher Alltag
Das Heimatmuseum in Deutsch-Wagram bietet einen interessanten Einblick in den bürgerlichen und bäuerlichen Alltag des vorigen Jahrhunderts.
Schlossmuseum Linz, OÖ: Ausstellung Historische Spielkarten aus Oberösterreich
"Diese Karden seind zu finden bey ... - Spielkarten aus Oberösterreich" nennt sich die überaus interessante Ausstellung im Schlossmuseum Linz.
Heeresgeschichtliches Museum, Wien: Ausstellung Schutz und Hilfe - 50 Jahre Auslandseinsatz
In einer Sonderausstellung würdigt das Heeresgeschichtliche Museum in Wien die Friedenseinsätze des Österreichischen Bundesheeres.
Liechtenstein Museum, Wien: Ausstellung Prachtware
Die Fürstlichen Sammlungen präsentieren Porzellane aus der Zeit des Klassizismus aus dem Marton Museum in Zagreb.
Die Simpsons im Dachstein Eispalast, Österreich
Die Simpsons in Lebensgröße auf der berühmten Couch und das alles aus 13 Tonnen Eis.
Schlossmuseum Peuerbach, Österreich: Ausstellung Der Kometor
Die Ausstellung im Schlossmuseum Peuerbach befasst sich mit Kunst und Kosmos.
Evangelisches Museum Rutzenmoos, Österreich: Ausstellung Fröhliche Auferstehung
Im Rahmen der Oberösterreichischen Landesausstellung 2010 "Renaissance und Reformation" befasst sich das Evangelische Museum in Rutzenmoos mit der evangelischen Religion.
Stadtmuseum Traiskirchen: Ausstellung Napoleon und Marie Louise
Die diesjährige Ausstellung im Stadtmuseum Traiskirchen befasst sich mit Napoleon und Marie Louise.
Salzburg Museum: M. E. Prigge, Hermann Rastorfer und Leo KühmayerSalzburg Museum - Ausstellungsraum Rastorfer
Im Ausstellungsbereich "Salzburg persönlich" werden drei neue Präsentationen gezeigt.
» Alle Einträge der Kategorie Archiv Nov-Dez 2010 »
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand September 2019