Heute ist Samstag, der 18.08.2018 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Bad Wildbad - Rossini-Festival im nördlichen Schwarzwald

30 Jahre Festival Rossini in Wildbad.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Enz / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Bad Wildbad - Rossini-Festival im nördlichen Schwarzwald

Ein königliches Kurbad mit Tradition - 2017 feierte Bad Wildbad in Baden-Württemberg sein 650jähriges Bestehen. Könige, Adelige und Reiche fanden den Weg in den nördlichen Schwarzwald, um zur Kur zu gehen. Bad Wildbad wurde zum Hotspot der High Society und mit Baden-Baden, Bad Gastein oder Bad Ischl in Einem genannt. Man fuhr zur Kur nach Bad Wildbad. Doch mit dem Ende der Kurbewilligungen, ging auch der "Kururlaub" zu Ende. Bad Wildbad musste sich neu erfinden. Das Rossini-Festival war geboren.

Bad Wildbad & Rossini-Festival

Mitte des 19. Jahrhunderts kurte Gioachino Rossini in dem idyllischen Fleckchen Erde und komponierte einige seiner Stücke. Diese werden nun im Rahmen des Belcanto-Festivals "Rossini in Wildbad" seit nunmehr 30 Jahren aufgeführt. Intendant Jürgen Schönleber inszeniert und arrangiert konzertante Aufführungen, Liederkompositionen und Opern des italienischen Künstlers. In den Spielstätten der Königlichen Kurhalle, im Königlichen Kurtheater, dem Forum König-Karls-Bad und der Trinkhalle feierten und feiern bekannte Künstler und Nachwuchskünstler gleichermaßen Triumphe. Zum 150. Todestag von Rossini 2018 stehen u.a. La cambiale di matrimonio (Der Heiratswechsel), Moise (Moses und Pharaon), Le nozze di Teti e di Peleo (Die himmlische Hochzeit), L'equivoco Stravagante (Die verrückte Verwechslung) und Petite messe solennelle auf dem Programm.
 
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Kurtheater / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Königliches Kurtheater
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Intendant / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Intendant Jürgen Schönleber
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Trinkhalle / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Trinkhalle

Als vor drei Jahren nun der 1.250 Meter lange Baumwipfelpfad am Sommerberg eröffnet wurde, bot sich der fast 40 Meter Aussichtsturm als weiterer Standort des Rossini-Festivals an. Inmitten des Waldes erheben sich Klaviertöne, Stimmoktaven und Chor zu einer Symphonie der Klänge. Entspannt genießen wir die herrliche Musik von Rossini und erleben bei den letzten Tönen der Zugabe einen traumhaften Sonnenuntergang über den Wipfeln des Wildbadener Waldes. Ich habe den Eindruck, dass sogar die Tiere des Waldes den Klängen lauschen, denn nur die Vögel zwitschern gleich zusätzlicher Sänger zu den Rossini-Kompositionen. Ein Erlebnis der besonderen Art!
 
© Edith Spitzer, Wien / Sommerberg, Bad Wildbad - Aussichtsturm Baumwipfelpfad / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Aussichtsturm vom Baumwipfelpfad
© Edith Spitzer, Wien / Sommerberg, Bad Wildbad - Aussichtsturm Rossini-Festival / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Konzert am Aussichtsturm
© Edith Spitzer, Wien / Sommerberg, Bad Wildbad - Aussichtsturm_Sonnenuntergang / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Sonnenuntergang beim Konzert

Bad Wildbad & die Kur

Nicht nur kulturell, auch sonst hat Bad Wildbad Einiges zu bieten. Die Stadt, die von Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg gegründet wurde, zeichnet sich durch wunderschöne historische Gebäude aus. So erstaunt das Forum König-Karls-Bad mit seinen Wandgemälden und Stuckarbeiten. Auch der sich im Erdgeschoß befindliche Brunnen fasziniert und ermöglicht den Besucher das Trinken des Heilwassers, da die ursprüngliche Trinkhalle im Sommer als Festival-Spielstätte fungiert.
 
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Forum König Karls Bad / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Forum König-Karls-Bad
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Deckengemälde Forum / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Wandgemälde im Forum
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Forum Trinkhalle / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Trinkbrunnen im Forum

Der Kurpark gilt der Erholung. Damals wie heute. Entspannt spazieren wir entlang der Enz durch die Grünanlage, vorbei an der Englischen Kirche mit den Mammutbäumen, den Aussichtspunkten bis zum Schwanensee und den Tennisplätzen. Zurück erkunden wir den Maurischen Pavillon und das Schwarzwälder alte Mühlrad bis wir wieder im Ort mit den kleinen Läden ankommen. Sehenswert ist die evangelische Kirche im Ort oder aber auch das katholische Gotteshaus vis-a-vis der Trinkhalle.
 
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Kurpark / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Kurpark
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Kurpark Pavillon / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Maurischer Pavillon
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - englische Kirche / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Englische Kirche mit Mammutbäume

Ein besonderes Highlight Bad Wildbads ist sicher das Palais Therme aus dem 19. Jahrhundert, das durch sein orientalisches Flair besticht. Herrliche Mosaike im historischen Badebereich zeigen Motive aus dem Arabischen, Orient und Okzident verschmelzen zu einer Symbiose der Badekultur. Die textilfreie Zone wird zwar über das ganze Haus angeboten, doch im historischen Ruhebereich besteht die Möglichkeit, sich sowohl mit als auch ohne Badebekleidung zu bewegen. Genießen Sie einen der angebotenen Aufgüsse, bevor Sie in der maurischen Halle relaxen.
 
© Touristik Bad Wildbad / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Palais_Thermal / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Palais Thermal
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Kurpark Enz / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Bachufer der Enz
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Kurpark Schwanensee / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Schwanensee im Kurpark

Originell ist die Anreise nach Bad Wildbad. Von Pforzheim fährt die Stadtbahn durch das Enztal. Die S-Bahn fährt auch durch die Stadt, wobei sie unmittelbar neben den Kaffeehaustischen vorbeirauscht. Gäste wie Kellner genießen den leichten Nervenkitzel.
 
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Stadtbahn / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Stadtbahn
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Wildbader Hof_Vorgarten / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Café des Wildbader Hofs
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Hauptstraße / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Häuserzeile an der Enz

Bad Wildbad & der Sommerberg

Mit der 1908 in Betrieb genommenen Sommerbergbahn, einer Standseilbahn von 756 Meter Länge und Steigungen von 37 bis 53 Prozent, fahren wir ca sieben Minuten auf den 726 Meter hohen Sommerberg, wo wir im Hotel Auerhahn Nest Quartier nehmen. Wir wollen den Sommerberg mit seinen Attraktionen mit dem eBike erkunden.
 
© Edith Spitzer, Wien / Sommerberg, Bad Wildbad - Sommerbergbahn / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Sommerbergbahn
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - von Sommerbergbahn / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Ausblick auf Bad Wildbad
© Edith Spitzer, Wien / Sommerberg, Bad Wildbad - Wald / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Bad Wildbad Wald

Unser erster Weg führt uns auf die soeben eröffnete Fußgänger-Hängeseilbrücke WildLine über den Sommerberg. Die 380 Meter lange Brücke führt über ein rund 60 Meter hohes Tal. Von der Brücke haben wir einen herrlichen Blick auf Bad Wildbad und die Berglandschaft des nördlichen Schwarzwaldes. Mit dem eBike geht es weiter durch den Naturpark Schwarzwald mit seinem einzigartigen Baumbestand und dem mystischen Moor Kaltenbronn mit dem sagenumwobenen Wildsee.
 
© Edith Spitzer, Wien / Sommerberg, Bad Wildbad - Hängebrücke_WL / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Fußgänger-Hängeseilbrücke
© Edith Spitzer, Wien / Sommerberg, Bad Wildbad - Hängebrücke / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Hängeseilbrücke WildLine
© Edith Spitzer, Wien / Sommerberg, Bad Wildbad - Hängebrücke_WildLine / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
380m lange Hängeseilbrücke

In der urigen Grünhütte machen wir Halt für eine kleine Stärkung. Kleine Stärkung? Die Portionen der Wanderhütte hätten Holzfäller nicht fertig essen können. Traditionelle schwäbische Küche wie Krustenbraten, Maultaschen, Fleischpflanzerl, Leberkäse oder Linsensuppe werden zu köstlichen Mahlzeiten. Das Highlight ist der Blaubeerpfannkuchen. Er zergeht auf der Zunge.
 
© Edith Spitzer, Wien / Sommerberg, Bad Wildbad - eBikes / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Mit eBikes unterwegs
© Edith Spitzer, Wien / Sommerberg, Bad Wildbad - Wald Rastplatz / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Rastplatz im Wald
© Edith Spitzer, Wien / Sommerberg, Bad Wildbad - Kaltenbronn_Wildsee / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Wildsee bei Kaltenbronn

Mit einigen Kilos mehr im persönlichen Gepäck fahren wir elektrisch unterstützt durch die Flora und Fauna des Waldes entlang von Forstpfaden bis nach Enzklösterle. Das Dorf feiert gerade sein Heidelbeerfest, das natürlich besucht werden muss. In den Buden dreht sich alles um die blaue Wunderfrucht des Waldes. Von der Heidelbeerpalatschinke über das Heidelbeermarmelade bis zur Heidelbeerwurst kann alles verkostet werden. Nicht nur Einheimische, auch Gäste lassen sich nicht lange bitten.

In der Nähe des Dorfes befindet sich am HeidelbeerWanderweg eine neu eröffnete Aussichtsplattform im Wald, von der wir einen herrlichen Blick auf Enzklösterle und die umliegende Hügellandschaft hat. Hier begegnen wir auch einer "Heidelbeersau". So werden Heidelbeerpflücker genannt.
 
© Edith Spitzer, Wien / Enzklösterle, Baden-Württemberg - Aussichtsplattform / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Aussichtsplattform
© Edith Spitzer, Wien / Enzklösterle, Schwarzwald - Heidelbeeren / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Heidelbeeren am Strauch
© Edith Spitzer, Wien / Enzklösterle, Baden-Württemberg - Heidelbeerpflücken / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Heidelbeerpflücken

Bad Wildbad & die Kulinarik

Hotel-Restaurant Rothfuß (www.wellnesshotel-rothfuss.de)
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Blick von Hotel Rothfuss / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas Hotel der Familie Richter hat wohl einen der schönsten Panoramaaussichten auf das Enztal und Bad Wildbad. Oberhalb der Trinkhalle und der katholischen Kirche gelegen erlaubt es einen Blick auf den gegenüber liegenden Sommerberg mit den historischen Häusern und der Kurparkanlage.

Das Restaurant ist für seine regionale und saisonale Küche bekannt. Das Menü ist erlesen und erweist sich als besonders geschmacksvoll. Die hausgemachte Minestrone, das Forellenfilet "Müllerin Art" von der Forellezucht Klaiber, Enzklösterle mit Kartoffeln und Spinat und als krönender Abschluss warmes Schwarzwälder Schokoladenküchlein mit Vanille-Eis und Kirschen waren ein Fest für den Gaumen.

Hotel-Restaurant Auerhahn (www.auerhahn-badwildbad.de)
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Sommerberg - Hotel Auerhahn_Saltimbocca / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas 2011 erbaute Hotel-Restaurant am Sommerberg in der Nähe der Bergstation wird von Brigitte und Carina Richter geführt. Die Zimmer im "Auerhahn Nest" sind praktisch und übersichtlich.

Die klassische, aber kreative Küche wartet zur Vesper mit bodenständigen Schmankerln der Region wie Blutwurst, Sülze, Braten auf. Zum eleganten Dinner serviert der Küchenchef neben Saibling mit grünen Salat und Käsewaffel, Minestrone mit Shrimps und Gurke, als Zwischengang Rosenlikörsorbetto und als Hauptgang Saltimbocca mit Tomatenrisotto. Mit dem Nachtisch Nougattiramisu fand das Menü einen krönenden Abschluss.

Restaurant Wildbader Hof (www.wildbaderhof.de)
© Edith Spitzer, Wien / Bad Wildbad, Baden-Württemberg - Wildbader Hof / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAus einer ehemaligen Brauerei entstand Anfang des 19. Jahrhunderts mitten in der Stadt ein Gasthaus, das seit 1991 bereits in 4. Generation von Annegret-Dagne-Pfeiffer und Joachim Pfeiffer geführt wird.

Das urige Restaurant mit den Gewölben neben der Enz, in dem die S-Bahn durch den Vorgarten fährt, hat regionale Spezialitäten auf der Speisekarte. Die Produkte der schwäbischen Küche stammen aus eigener Herstellung. Die Maultaschen mit Pilzen waren ein Gedicht. Einmalig!

Nähere Informationen:
www.bad-wildbad.de
www.enzkloesterle.de
www.baumwipfelpfad-schwarzwald.de
www.wildline.de

Ein Reise- & Kulturtipp von Edith Spitzer.

 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Spreewald - Kultur und Traditionplay
3:50
Mähren in der Tschechischen RepublikplayRepräsentation und Bescheidenheit 2016play
2:27
25 Jahre Deutsche Wiedervereinigung - Eine Erinnerungsr...play
3:45
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand August 2018