Heute ist Dienstag, der 26.05.2020 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Wissenswertes über Wespen, Bienen & Co

Worauf man achten sollte, um nicht gestochen zu werden.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Tipps, damit der Aufenthalt im Freien ohne Wespen-, Bienen- oder Insektenstich verläuft:

Sonnenblume, solo

  • Wespen als ungebetene Gäste beim Essen im Freien können sehr lästig sein. Als simple Gegenmaßnahme: Stellen Sie einen extra Teller mit Honig auf – am besten in einiger Entfernung zum eigenen Tisch. Meist bedienen sie sich die lieber in Ruhe an  freiwillig spendierten Gaben, als die Menschen beim Essen weiter zu stören.
  • Wespen schlüpfen auf der Suche nach Süßem auch in Flaschen: Lassen Sie z.B. Bierflaschen oder Getränkedosen nicht offen stehen. Oder gießen Sie das Getränk in ein Glas. Oder trinken Sie nur mit dünnem Strohhalm. Ein Stich in Hals oder Zunge kann wegen der Schwellung lebensbedrohlich sein. Erste-Hilfe-Maßnahme: Rettung unter 144 alarmieren, Stichopfer hinsetzen lassen, beruhigen, Eis zum lutschen geben, eiskalte Umschläge machen.
  • Wespen stechen, wenn sie sich bedroht fühlen. Deshalb lautet die Devise: Ruhig bleiben, langsam bewegen und nicht wild mit den Armen herumfuchteln. Setzt sich eine Wespe oder Biene auf den Arm, dann streifen oder schütteln Sie sie möglichst sanft ab. Auf keinen Fall zuschlagen! Einzelne Stiche sind für gesunde Menschen nicht gefährlich. Allerdings werden Hormone freigesetzt, die andere Tiere anlocken und zum Stechen animieren.
  • Bedrohte oder tote Wespen senden Botenstoffe aus, die andere Insekten alarmieren.
  • Rauch kann Wespen und Bienen vertreiben.
  • Ein paar Tropfen Teebaumöl verdünnt auf Haut oder Kleidung getupft schreckt Wespen und Bienen ab. Auch Zitronenöl und Zederholzpräparate leisten gute Dienste.
  • Vorsicht beim Spielen, Turnen und Picknick im Freien.
  • Wespen auf Beutesuche fliegen auf Abfalleimer, deshalb sollten Mistkübel und -container stets verschlossen sein bzw nicht lange offen stehen.
  • Wespen tummeln sich unter Obstbäumen, wo überreife Früchte (Pflaumen, Zwetschken) und Fallobst im Gras liegen.- hier fressen sie sich satt!
  • Schweißgeruch lockt Wespen an.
  • Vor allem bei der Arbeit im Garten den Körper so weit wie möglich bedeckt halten: Kopfschutz, langärmelige Shirts, lange Hosen, geschlossene Schuhe, Handschuhe.
  • Wespen und Bienen am Boden kann man leicht übersehen: Also nicht barfuss gehen, Sandalen und Flip-Flops sind nicht ideal. Besser wären geschlossene Schuhe.
  • Keine wallenden Gewänder tragen, in denen sich herumkrabbelnde Wespen oder Bienen verfangen können.
  • Verzichten Sie auf Parfum, Haarspray, stark riechende (Sonnen-)Cremes und Seifen, Rasierwasser und andere duftende Kosmetikprodukte - der Geruch lockt Wespen und Bienen an.
  • Wespen und Bienen fliegen auf auffällige, bunte Stoffe: Vor allem Blumenmuster sollten vermieden werden, ungünstig sind aber auch Gelb und Schwarz. Besser sind weiße, grüne oder hellbraune Stoffe.
  • So bleiben Wespen und Bienen draußen: Fenster tagsüber geschlossen halten (Insektengitter anbringen).
  • Wespen nisten gerne in Erdlöchern, hohlen Baumstämmen, Stümpfen oder in alten Ästen. Kommen Menschen (auch unabsichtlich, weil die das Nest nicht sehen) in die Nähe der Brut, greifen die Tiere zur Verteidigung an. Auch Erschütterung (zum Beispiel Hüpfen von Menschen oder Hämmern etc.) ruft die Insekten zur Verteidigung auf.
  • Damit Wespen oder Bienen nicht mitfahren: Autofenster geschlossen halten.
Quelle: www.gesundesleben.at

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Mai 2020
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos