Heute ist Samstag, der 17.08.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Spaziergänge in Paris, Frankreich - Eiffelturm und Arc de Triomphe

Das Wahrzeichen von Paris: Der Eiffelturm.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Eiffelturm


Paris, Frankreich - Eiffelturm / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAnläßlich der Weltausstellung und der Hundertjahrfeier der Französischen Revolution im Jahr 1889 wurde dieser „monströse“ Turm aus Eisen mit einer Höhe von 320 m zunächst als Provisorium errichtet. Der Ingenieur Gustave Eiffel gewann damals die Ausschreibung und so wurde aus 18.000 Einzelteilen mit 2,500.000 Nieten diese kühne Konstruktion errichtet, die pro Jahr ca. 9 Mio. Besucher anlockt.

Selbstverständlich auch hier eine Warteschlange, doch dann genießt man nach einer schnellen Fahrt im Aufzug auf drei Plattformen eine atemberaubende Aussicht über die Stadt.

Invalidendom

Paris, Frankreich - Blick vom Eiffelturm auf Invalidendom / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWeithin sichtbar ist die vergoldete Kuppel des Invalidendoms, in dessen Krypta sich Napoleons Grabstätte befindet und zur Pilgerstätte wurde. Sechs ineinandergeschachtelte Särge in einem Sarkophag aus Porphyr bilden die Ruhestätte, von zwölf Statuen umgeben, die seine Feldzüge symbolisieren. Damit wurde dem Wunsch des Kaisers entsprochen, der an den Ufern des Seine ruhen wollte. 

Arc de Triomphe

Napoleon ist hier allgegenwärtig, denn viele Gebäude, Straßen und (geraubte) Sammlungsschätze im Louvre gehen auf den Feldherrn zurück. Etwa der Arc de Triomphe, der kaum weniger berühmt ist als der Eiffelturm. 1806 nach dem Sieg bei Austerlitz ließ der Kaiser, der mittlerweilen schon halb Europa erobert hatte, in Paris einen Triumphbogen zu Ehren der französischen Armee errichten. Erst 1836 war dieses gewaltige Bauwerk mit Reliefs fertig. Letztere erinnern an die Siege des Kaisers, darunter auch eines an Wagram in Niederösterreich. Schließlich führt auch eine der 12 radial-orientierten Straßen, die „Avenue de Wagram“, zum Triumphbogen.

Musée Grevin

Wer Napoleon und seine erste Gattin Josephine als Wachsfiguren sehen will, pilgert zum Musée Grévin nicht weit von den Tuilerien; es handelt sich um ein Gegenstück zum Wachsfigurenkabinett der Madame Tussaud in London.

Ein Reise- und Kulturtipp der 55PLUS-Kunstexpertin Helga Högl.

Lesen Sie aus der Reihe "Spaziergänge in Paris":

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand August 2019