Heute ist Dienstag, der 15.10.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Spaziergänge in Paris, Frankreich - Vom Schafott zur Grande Opéra

Paris und die Musik.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Vom Schafott zur Grande Opéra


Paris, Frankreich - Bildnis von Marie Antoinette / Zum Vergrößern auf das Bild klickenVieles und widersprüchliches ist in den Geschichtsbüchern und Romanen über die Französische Revolution zu lesen, deren Anführer auch die königliche Familie enthaupten ließen. Königin Marie Antoinette, Tochter von Maria Theresia, hatte zwei Kinder, wobei der Sohn unter ungeklärten Umständen ums Leben kam. Die Tochter Marie-Thérèse wurde nach qualvollem Gefängnisaufenthalt freigelassen und sie nahm als Madame Royal Herzogin d´Angouleme in Niederösterreich Aufenthalt, wo sie auch starb.

Wie von der Guillotine als auch von der Bastille ist nichts in Paris – außer Szenen im Wachsfigurenkabinett - erhalten geblieben. Einzige Erinnerung ist die neue monumentale Opéra de la Bastille, die an dem Ort 1989 eröffnet wurde.

Grande Opéra

Paris, Frankreich - Oper / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas zweite wichtige Opernhaus steht am place de l´Opéra. Wer zur prunkvollen Garnier-Oper pilgern will, bekommt einen Eindruck von den unvergleichlichen Boulevards, für die Paris berühmt ist. Damit war der Architekt Baron Haussmann beauftragt, der mit den breiten Boulevards die alten Quartiers übersichtlich gliederte, die Aussicht auf die vielen Monumente ermöglichte und wesentlich zur Hygiene und Stadtgestaltung beitrug.

Paris, Frankreich - Oper, Treppenaufgang / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNach einem Zwischenstopp im letzten der großen Boulevardcafés im Café de la Paix erreicht man die Opéra national de Paris – Palais Garnier. Von Napoleon III in Auftrag gegeben und von Architekt Charles Garnier realisiert, bewundert der Besucher im Rahmen von Führungen das prunkvolle Foyer und die große Treppe.

Ein mutiger Schritt zur Moderne war die von Marc Chagall im Jahr 1964 gestaltete Decke. Als Opern-Fan lässt man sich im kleinen Opernmuseum an der Westseite in die einst glanzvolle Epoche entführen und findet wertvolle Erinnerungsstücke an berühmte Künstler und Aufführungen.

Ein Reise- und Kulturtipp der 55PLUS-Kunstexpertin Helga Högl.

Lesen Sie aus der Reihe "Spaziergänge in Paris":
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Oktober 2019
Diese Seite möchte Cookies speichern. Einverstanden Infos