Heute ist Sonntag, der 01.11.2020 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Schöne Aussichten im Berner Oberland

Eine Reise zu den Bergen des Berner Oberlandes.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© Edith Spitzer, Wien / Spiez am Thunersee, CH / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Schöne Aussichten im Berner Oberland

In Punkto Reisen wird in der Schweiz schon seit Jahren Nachhaltigkeit groß geschrieben. Mit der Bahn, Bus, Schiff oder Bergbahn ist das noch so kleine Dörfchen öffentlich zu erreichen. Es zahlt sich aus, einen Swiss Travel Pass zu erwerben, um nicht nur die Vorteile der Beförderung zu nutzen, sondern auch die anderen wie Eintritte in Museen etc.

Auch wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Highlights des Berner Oberlandes mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu entdecken.

© Edith Spitzer, Wien / Rothorn, CH - Blick auf Dreigestirn / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Flughafen Zürich - Rothorn - Brienz

Ankunft Flughafen Zürich. Um bequemer zu reisen, geben wir das Gepäck auf dem Bahnhofsterminal auf, das uns direkt bis zur ersten Station unseres Aufenthalts nachgebracht wird. Locker ohne Koffer gelangen wir mit der Bahn und anschließend mit dem Bus nach Sörenberg. Hier nehmen wir die Seilbahn auf das 2.288 m hohe Brienzer Rothorn - vom Nebel in den Sonnenschein.
 
© Edith Spitzer, Wien / Soerenberg, CH - BrienzerRothornBahn / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Sörenberg - Station
© Edith Spitzer, Wien / Soerenberg, CH - Nebel / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Nebelverhangen im Tal
© Edith Spitzer, Wien / Rothorn, CH - Berggipfel / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Sonne in den Bergen

Über den Wolken empfängt uns ein traumhaftes Wetter und ein ebenso beeindruckendes Panorama der Emmentaler Alpen - im Mittelpunkt das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau. Die wenigen Meter zum Gipfelkreuz sind schnell gegangen. Die Aussicht auf die Bergwelt - rund 400 Gipfel mit schneebedeckten Bergen - ist grandios. Kurz ist der Weg zur Bergstation der historischen Brienz Rothorn Bahn, die vor über 100 Jahren von T. Bertschinger und A. Lindner geplant und errichtet wurde. Vom Gipfel des Rothorn befördert uns die nostalgische, mit Dampf betriebene Zahnradbahn mit den Panoramawägen direkt nach Brienz am Brienzer See.
 
© Edith Spitzer, Wien / Rothorn, CH - BrienzerRothornBahn / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Brienzer RothornBahn
© Edith Spitzer, Wien / Rothorn, CH - Panoramawagen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Panoramawagen
© Edith Spitzer, Wien / Rothorn, CH - Bahn / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
RothornBahn in Fahrt

© Edith Spitzer, Wien / Schilthorn, CH - Alpenblick / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Brienz - Interlaken - Schilthorn

Brienz am gleichnamigen See begeistert mit den lebensechten Holzfiguren und Bronzestatuen wie Peter mit den Ziegen oder die Frau im Boot. Stilvolle Gebäude mit Blumen auf den Balkonen sorgen für das besondere Alpenflair. Im alten Dorfteil, wo auch unsere Unterkunft Hotel Brienzerburli angesiedelt ist, befindet sich eine der ältesten Gassen der Schweiz. Die Geschichte der Brunngasse geht auf das 18. Jahrhundert zurück und ist geprägt von historischen Holzgebäuden.
 
© Edith Spitzer, Wien / Brienz, CH - Holzhäuser / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Historische Holzgebäude
© Edith Spitzer, Wien / Brienz, CH - Bronzestatue_Ziegenhirte / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Bronzestatue Ziegenhirte
© Edith Spitzer, Wien / Brienz, CH - Bronzestatue_Mädchen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Bronzestatue Frau im Boot

Mit der Bahn geht es von Brienz nach Interlaken, wo wir mit der Bahn nach Lauterbrunnen und mit dem Bus ans Talende fahren. Wir wollen auf den Spuren James Bonds wandeln und auf das Schilthorn. Zuerst nehmen wir die Schilthornbahn von Stechelberg nach Gimmelwald, weiter nach Mürren und mit einer weiteren Gondelbahn bis zum 2.970 m hohen Gipfel. Dreimal umsteigen ohne Wartezeit!
 
© Edith Spitzer, Wien / Stechelberg, CH - Gondelbahn / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Stechelberg - Station
© Edith Spitzer, Wien / Gimmelwald, CH / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Gimmelwald
© Edith Spitzer, Wien / Schilthorn, CH - PizGloria / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Bergstation Piz Gloria

Auf Schritt und Tritt begegnet uns 007, der Geheimagent im "Dienste Ihrer Majestät". So heißt auch jener James Bond-Film, der 1969 mit Georg Lazenby auf dem fiktiven Piz Gloria gedreht wurde. Ein kleines In- und Outdoormuseum erinnert an die Dreharbeiten.
Entsprechendes Wetter vorausgesetzt genießt man von der Plattform des Berges einen Blick auf das 4.810 m hohe Mont Blanc Massiv und natürlich auf Top of Europe Eiger, Mönch und Jungfrau. Hier finden auch Paragleiter ideale Bedingungen vor, um die alpine Landschaft von oben zu erleben.
 
© Edith Spitzer, Wien / Schilthorn, CH - Erinnerung007 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
007-Erinnerung
© Edith Spitzer, Wien / Schilthorn, CH - 007-Museum / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
007-Museum
© Edith Spitzer, Wien / Schilthorn, CH - Paragleiter / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Paragleiter

Das Drehrestaurant auf dem Schilthorn erlaubt in 45 Minuten einen Rundumblick auf die Schweizer Bergwelt. Interessant ist die Sanitäranlage - Bondgirls zieren die Türen der Männertoiletten, Bondfiguren die der Frauen.
 
© Edith Spitzer, Wien / Schilthorn, CH - Damentoilette / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Damentoiletten
© Edith Spitzer, Wien / Schilthorn, CH - Herrentoilette / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Herrentoiletten
© Edith Spitzer, Wien / Schilthorn, CH - Blick auf Mönch / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Blick auf Mönch

Vom Gipfel fahren wir mit der Gondelbahn zur Station Birg, wo der Thrill-Walk auf uns wartet. Nichts für Menschen mit Höhenproblemen. Auf einer Länge von 200 Metern schmiegt sich der Thrill-Walk auf das Bergmassiv. Nach dem spektakulären Abstieg über die Stufen überquere ich der Steg auf einem Glasboden oder balanciere über Drahtseilen. Wer will, kann am Ende des Thrill Walks auch noch durch einen Tunnel kriechen. In erster Linie begeistert die herrliche Aussicht, wobei wir zum Schluss mit einem Blick auf das 3.780 m hohe Breithorn belohnt werden.
 
© Edith Spitzer, Wien / Birg, CH - Thrill Walk_Abgang / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Abgang zum Thrill Walk
© Edith Spitzer, Wien / Birg, CH - Thrill Walk / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Thrill Walk
© Edith Spitzer, Wien / Birg, CH - Thrill Walk_Tunnel / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Tunnel beim Thrill Walk

Mit der Seilbahn verlassen wir die Bond-Gefilde und fahren nach Mürren, einem bezaubernden Bergdorf auf 1.634 m Höhe. Hier sind Autos unerwünscht! Neben gepflegten Holzhäusern, Schnitzlerhüsli, Holzbrunnen und Bronzestatuen finde ich auf dem Aperobänkli Zeit, um die Atmosphäre des an den Berghang geschmiegten Dorfes zu genießen. Von Mürren können nicht nur viele Wanderwege begangen werden, auch die Mountainbiker kommen auf ihre Kosten.
 
© Edith Spitzer, Wien / Mürren, CH . Holzbrunnen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Holzbrunnen
© Edith Spitzer, Wien / Mürren, CH - Ortsmitte / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Ortsmitte von Mürren
© Edith Spitzer, Wien / Mürren, Schweiz / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Mürren

Mit der VBahn begeben wir uns von Grütschalp nach Lauterbrunnen, von wo uns die Bahn wieder nach Interlaken bringt. Die Nacht verbringen wir im historischen Carlton-Europe Hotel.
 
© Edith Spitzer, Wien / Interlaken, CH - Hotelgarten / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Bioteich
© Edith Spitzer, Wien / Interlaken, CH - Impressionen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Wasserspiele
© Edith Spitzer, Wien / Interlaken, CH - Stadt mit Thunersee / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Interlaken vom Harder Kulm

© Edith Spitzer, Wien / Niesen, CH- Blick auf Interlaken / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Interlaken - Thuner See - Niesen

Frühmorgens genieße ich die knapp 10minütige Fahrt mit der Zahnradbahn auf den 1.322 m hohen Harder Kulm mit der gläsernen Aussichtsplattform. Zuerst habe ich die Aussichtspunkt für mich, doch dann kommen weitere Touristen, die keinen ungehinderten Blick auf die Landschaft mit Interlaken und die beiden Seen zulassen.
 
© Edith Spitzer, Wien / Interlaken, CH - Harder-Kulm_Aussichtsplattform / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Aussichtsplattform
© Edith Spitzer, Wien / Interlaken, CH - Harder-Kulm_Thunersee / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Blick auf Thunersee
© Edith Spitzer, Wien / Interlaken. CH - Harder-Kulm_Skywalk / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Skywalk

Mit dem Schiff "Berner Oberland" von der Schiffländte Interlaken West überqueren wir den Thunersee. Dabei genießen wir das köstliche Essen an Bord. Von Bord sind die abwechslungsreiche Landschaft und die Küstenorte zu bestaunen. Doch schon bald legen wir in Spiez an, um weiter auf den Niesen zu fahren.
 
© Edith Spitzer, Wien / Interlaken, CH - MS Berner Oberland / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Kanal in Interlaken
© Edith Spitzer, Wien / Niesen, CH - Blick vom Thunersee / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Niesen vom Thunersee
© Edith Spitzer, Wien / Spiez, CH - Anlegestelle / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Spiez

Wir wollen mit der Niesen-Bahn, einer Zahnradbahn, auf den Niesen. Der Pyramidenberg bietet ein atemberaubendes Panorama auf das Berner Oberland mit ihrer Seenlandschaft. Auf dem 2.362 hohen Niesen passieren wir den Selfie-Point der Grand Swiss Tour und erobern das Gipfelkreuz. Nachdem die letzten Besucher abgereist sind, kehrt Ruhe und Stille am Berg ein, denn wir wollen im Berghaus Niesen die Nacht verbringen. Das vorzügliche Essen auf der Berghütte stimmt uns auf den prachtvollen Sonnenuntergang ein. Die Bergzauber lädt uns ein, auf unseren bescheidenen Quartieren eine tiefenentspannte Nacht zu verbringen.
 
© Edith Spitzer, Wien / Niesen, CH - Schatten_Pyramidenberg / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Schatten des Pyramidenberges
© Edith Spitzer, Wien / Niesen, CH - SelfiePoint / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
SelfiePoint
© Edith Spitzer, Wien / Niesen, CH - Berghütte_NiesenKulm / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Nächtigung

© Edith Spitzer, Wien / Thun, CH - Holzbrücke / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Niesen - Thun - Zürich Flughafen

Nach einem ausgiebigen Frühstück begeben wir uns ins Tal. Die Berner Stadt Thun steht auf dem Besichtigungsprogramm. Thun bezaubert durch eine Mischung von Tradition und Moderne, Berge, Fluss und See. Die Aare und ihr Zufluss zum Thunersee ist das beherrschende Element Thuns. So geben Surfer an der Wehr mit der historischen Holzbrücke ihr Können zum Besten. Doch wir wollen zum Schloss Thun aus dem 12. Jahrhundert, das heute ein Museum ist und die Geschichte der Stadt erzählt. Vom Wahrzeichen der Stadt oberhalb Thuns hat man eine einzigartige Aussicht auf das alte Thun, die Aare und den See. Neben der Burg gibt es die Stadtkirche, ein Gebäude aus dem 14. Jahrhundert.
 
© Edith Spitzer, Wien / Thun, CH - Stadtkirche / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Aare
© Edith Spitzer, Wien / Thun, CH - ThunerSchloss / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Schloss Thun
© Edith Spitzer, Wien / Thun, CH - Blick Aare Thunersee / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Blick auf Aare und Thunersee

Mit unserem Guide spazieren wir durch die historische Altstadt, die von den in Europa einmaligen Hochtrottoirs geprägt wird. Diese Hoch-Gehsteige wurden im Mittelalter errichtet, um den von Fenstern heruntergeschütteten Ausscheidungen in Form von Nachttopfinhalten auszuweichen. Die Fäkalien von Mensch und Tier waren so auf der Straße, die Einwohner konnten oberhalb ihrer Wege gehen.
 
© Edith Spitzer, Wien / Thun, CH - Altstadt mit markantenGehsteigen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Hochtrottoirs in der Altstadt
© Edith Spitzer, Wien / Thun, CH - Blick auf Altstadt / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Blick auf Altstadt
© Edith Spitzer, Wien / Thun, CH - Hoch-Gehsteige / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Hoch-Gehsteige

Auch Kurioses gibt es in der Stadt Thun: Das Sprichwort "Das Geld liegt auf der Straße" ergibt einen Sinn. Eine Bank hat vor dem Eingang alte Münzen in den Asphalt gesetzt, so dass man hier buchstäblich das Geld auf der Straße findet.
 
© Edith Spitzer, Wien / Thun, CH - Münzen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Geld auf der Straße
© Edith Spitzer, Wien / Thun, CH - Aare / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Holzbrücke über Aare
© Edith Spitzer, Wien / Thun, CH - Wassersurfer / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Surfer

Die Stadt Thun hat einen einmaligen Charme, den ich gerne länger erliegen wollte. Die auf Einladung des Schweizer Tourismusverbandes erfolgte Reise ging mit der Bahnfahrt zum Flughafen zu Ende.

Ein Schweiz-Reise-Tipp von Edith Spitzer.

Anreise: mit Swiss International Air Lines (www.swiss.com) nach Zürich
Reisen innerhalb der Schweiz: mit Swiss Travel System (www.swisstravelsystem.ch)

Die besten Angebote jetzt auf MySwitzerland.com oder
direkt buchen über 00800 100 200 30 (kostenlos)*

* Montag - Freitag von 08.00 - 19.00 Uhr, lokale Gebühren können anfallen


Sehen und lesen Sie auch:


 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand November 2020
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos