Heute ist Donnerstag, der 29.02.2024 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Franzensburg, Laxenburg: Lohengrin von Laxenburg

Im Rahmen des Laxenburger Kultursommers wird heuer auf der Franzensburg im Schlosspark von Laxenburg die Opernparodie "Lohengrin von Laxenburg" gegeben.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Unter der Intendanz von Jürgen Wilke spielen zahlreiche Publikumslieblinge in der Uraufführung "Lohengrin von Laxenburg". Im herrlichen Ambiente des Schlosshofes der Franzensburg erlebt das Publikum eine spritzige, sehr pointentierte Opernparodie frei nach Richard Wagner, ein Stück, dessen Regiearbeit von Susanne F. Wolf (Choreographie: Ferdinando Chefalo, Kostüme: Gerlinde Höglhammer, Bühnenenwurf: Fritz Kotrba) ein Lächeln auf die Gesichter der Besucher zaubert. Eine amüsante Komödie mit neuen Texten zu bekannten Melodien, die Sie nicht versäumen sollten und den Reigen der Aufführungen des Theatersommers einläutet.

Es spielen:

Marika Lichter (Elsa von Vöslau - hervorragend in der Rolle der schüchternen, unschuldigen "Blondine" Elsa), Adi Hirschal (Lohengrin - der unbekannte Retter und perfekte Gegenpart zu Elsa, dominant doch wiederum unsicher), Fritz von Friedl (Graf Heinrich von Laxenburg - ein zum Gottesgericht getriebener Graf), Wolfgang Müllner (Fritz von Tellermund - düster und reimfreudig), Alexandra M. Timmel (Ortrud von Fischamend - überzeugt als Intrigantin), Kurt Hexmann (Blödel - herrlich sprachgewandt und einfühlsam), Christian Kohlhofer (Schwan - quirlig und würdevoll) und ein besonders umtriebiges Ensemble

Kurz zum Inhalt:

Graf Heinrich von Laxenburg, der Unwillige, steht vor einer unliebsamen Aufgabe, er muss ein Gottesgericht abhalten. Elsa von Vöslau ist wegen Brudermord angeklagt, den sie abstreitet. Fritz von Tellermund, angetrieben von seiner Ortrud von Fischamend, will in einem Zweikampf beweisen, dass Elsa schuldig ist. An der Situation leidet der Bänkelsänger Blödel; verliebt in Elsa, glaubt er an ihre Unschuld. Es steht schlecht um die Angeklagte, kein angemessener Streiter will für ihre Ehre kämpfen.
Da erscheint ein Fremder mit einem Schwan. Der Neuankömmling ist zwar bereit, sich für Elsa zu schlagen, stellt aber Bedingungen. Er will sie zur Frau, doch darf sie ihn nie nach seinem Namen fragen. Alle sind erstaunt, denn natürlich wollen alle wissen, wer er ist…

Des Rätsels Lösung erfahren Sie von 24. Juni bis 26. August 2007. Gespielt wird jeden Samstag und Sonntag um 16:30 Uhr.

Ticketpreise
:
von EUR 15,00 bis 28,00. Die Kassa hat an Spieltagen ab 14:00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen:
Rathaus Laxenburg
Telefon: +43-(0)2236-711 01
eMail: komoedienspiele@laxenburg.at
www.laxenburgerkultursommer.at

Ein Kulturtipp von Edith Spitzer.

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Februar 2024