Heute ist Mittwoch, der 25.11.2020 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Radfahren in Steyr und die Nationalpark Region

Ein perfektes Ziel für Radurlauber ist die historische Stadt Steyr und die Nationalpark Region in Oberösterreich.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© OÖ Tourismus / Erber / Steyr und die Nationalpark Region, OÖ - Ennstalradweg / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Radfahren in Steyr und die Nationalpark Region

Radfahren liegt im Trend! In der Freizeit wird gerne geradelt - alleine, mit Freunden, mit der Familie, kurze Strecken oder auch Fernradwege. Freiheit auf zwei Rädern während der schönsten Tage des Jahres sozusagen. Entspannend, erlebnisreich, manchmal fordernd, jederzeit aber gesund und individuell gestaltbar! Besonders beliebt sind die Radwege entlang von Flüssen. Allein schon, weil da oft auch an heißen Sommertagen ein laues Lüftchen weht und die Wege zumeist dem Flussverlauf nach leicht abfallen.

© OÖ Tourismus / Erwin Haiden / Steyr und die Nationalpark Region, OÖ - Steyrtal-Radweg / Zum Vergrößern auf das Bild klickenUnd es muss ganz und gar nicht immer der Donauradweg sein. In Oberösterreich gibt es etwa in "Steyr und die Nationalpark Region" ein besonders dichtes und attraktives Netz an Flussradwegen, an Enns, Steyr und Krems. Dazu noch wildromantische Strecken, etwa rund um den Nationalpark Kalkalpen und den Hintergebirgsradweg - ein spezielles Schmankerl für Radler und Radlerinnen, die das Besondere suchen und der Natur auf zwei Rädern ganz nahe sein wollen. Wie eben auch die Bergradler, die in der Nationalpark-Region mehrere hundert Kilometer ausgeschilderte Mountainbike-Wege finden.

Hit für Familien: der Steyrtal-Radweg

Al© OÖ Tourismus / Erber / Steyr und die Nationalpark Region, OÖ - Hintergebirgsradweg / Zum Vergrößern auf das Bild klickens eine der familienfreundlichsten Radrouten Österreichs überhaupt gilt der "Steyrtal-Radweg". 55 Kilometer lang und dabei lediglich über 300 Höhenmeter führt die Strecke von Steyr bis nach St. Pankraz am Fuße des Sengsengebirges. Durch den Lückenschluss zwischen Klaus und St. Pankraz ergibt sich sogar eine geschlossene mehrtägige Genussradtour auf den Landesradwegen rund um den Nationalpark Kalkalpen. Von St. Pankraz kann man am auf dem Nationalpark-Radweg (R31) bis Windischgarsten weiterfahren und auf dem Hintergebirgsradweg (R9) ist die Anbindung auf den Ennsradweg (R7) möglich. So schließt sich die Runde wieder in Steyr.

© OÖ Tourismus / Ralf Hochhauser / Steyr und die Nationalpark Region, OÖ - Mit dem Mountainbike auf die Almen / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer malerische Radweg schmiegt sich dicht an die wildromantische Steyr. Bade-, Spiel- und Rastplätze sind ebenso am Weg wie Erlebnisstationen, Aussichtpunkte und unglaubliche Canyons. Beste Voraussetzungen also für einen tollen Familientag mit den Drahteseln und jeder Menge Abenteuer. Auf einem Abschnitt folgt der Radweg durchgehend der ehemaligen Trasse der Steyrtalbahn. Heute wird diese übrigens als Museumsbahn von Steyr bis Grünburg betrieben und ist somit ein idealer Start - und vielleicht auch willkommene Abkürzung - für die Radtour im Steyrtal.

© OÖ Tourismus / Erber / Steyr und die Nationalpark Region, OÖ - Ennstalradweg / Zum Vergrößern auf das Bild klickenÜbrigens: Nach Süden hin können sportlichere Pedalisten die Tour auf dem Nationalpark-Radweg sogar bis hinein ins Tote Gebirge nach Spital am Pyhrn verlängern. Auch sorgt ein eigens eingerichteter Rad-Shuttle bei Voranmeldung für eine bequeme An- oder Rückreise. Ebenso familienfreundlich ist übrigens der "Kremstalradweg" vom Ursprung bis zur Mündung in die Traun.

Nähere Informationen:
www.steyr-nationalpark.at

Ein Radfahr- und Urlaubstipp des 55PLUS-magazin.

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand November 2020
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos