Heute ist Dienstag, der 25.06.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Rabska Fjera auf der Insel Rab, Kroatien

Video - Die Rabska Fjera
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rabska Fjera, Rab - Musiker

Video: Rabska Fjera



Schon von der Rabska Fjera gehört? Nein, das sollten Sie ändern! Das Fest, dessen Ursprünge auf das Mittelalter zurückgehen, wird am 25., 26. und 27. Juli gefeiert - die Tage der Heiligen Jakobus, Anna und Christophorus, dem Schutzpatron der Insel Rab.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rabska Fjera, Rab - Vertreter des Tourismusverbandes Rab / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDoch nicht nur zu Ehren der Heiligen, sondern auch aus Dankbarkeit an König Ludwig dem Großen, der Rab von der Herrschaft Venedigs befreite, wurde das Fest am 21.07.1364 ins Leben gerufen.

Eine mittelalterliche Feier, die zeitgemäß angesetzt und bei der die ganze Bevölkerung Rabs mit Begeisterung dabei ist. Es ist ein Fest für und mit den Bewohnern der Stadt Rab.

Rabska Fjera - Erster Tag

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rabska Fjera, Rab - Standartenträger / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSchon der Auftakt ist bombastisch. Von mittelalterlichen Posaunen angekündigt, beginnt am 25. Juli Abends um 21:30 Uhr der Einmarsch. Von der Feststiege schreiten die Gäste und Teilnehmer hinunter auf dem Platz des Hl. Christophorus zur Stadtloge.

Es gibt ein farbenprächtiges Bild, wenn die Fahnenträger den Festzug anführen. Mit Paukenschlägen im Takt sind die Trommler vorne dabei, gefolgt von den Armbrustschützen.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rabska Fjera, Rab - Gefangene / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Fürstin, die Richter, der Stadtrat, der Adel und die Ehrengäste defilieren an den Zuschauern vorbei. Händler, Handwerker, Fischer und das Künstlervolk in ihren historischen Kostümen bilden den Abschluss. Ganz am Ende findet sich der Scharfrichter mit seinen Gefangenen. Mit dem feierlichen Aufziehen der Fahne erklärt die Fürstin die Rabska Fjera für eröffnet.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rabska Fjera, Rab / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEin Spektakel in einer herrlichen Kulisse, von dem man gleich eingenommen ist. In der oberen Straße Rabs, den Seitengassen und Innenhöfe werden Szenen aus dem Leben im Mittelalter geboten. Interessiert schlendern wir an den vielen Ständen entlang, wo die Händler und Handwerker ihr Können zeigen.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rabska Fjera, Rab - Münzen stanzen / Zum Vergrößern auf das Bild klickenVorbei an einer Gruppe von Musikanten, die mit alten Instrumenten Lieder zum Besten geben. Wir begegnen Korbflechter, Weinmacher, Weber, Stickerinnen, Schnitzer, Tischler und Holzarbeiter, von denen wir gleich eingeladen werden, einen Baumstamm zu sägen.

Jung und Alt ist mit Enthusiasmus dabei und über all wird man zum Mitmachen aufgefordert. Egal, ob beim Münzstanzen und -prägen oder beim Girlandenschmuckbinden, es ist Leben in der Stadt. Am 0:30 Uhr geht der erste Tag zu Ende und wir sind froh, das letzte Taxi nach Banjol zu erhalten.

Rabska Fjera - Zweiter Tag

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rabska Fjera, Rab - Natura Rab / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer zweite Tag ist dem alten Handwerk Fischfang gewidmet. Fischer erzählen von der Tätigkeit, reparieren ihre Netze und fahren mit Laternen aus dem Hafen. Natürlich finden sich die mittelalterlichen Handwerke wieder, doch auch das Essen kommt nicht zu kurz. Einen Besuch bei den Honigproduzenten von Natura rab, wo wir Met zu probieren bekamen, oder bei Vilma mit ihrer Rabser Torta und den vielen kleinen Imbissständen lohnt sich alle mal.

Rabska Fjera - Dritter Tag

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rabska Fjera, Rab - Reliquie / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAm 27. Juli geht es früh los, denn um 7:30 Uhr ist feierlicher Gottesdienst. Im Anschluss wird die Reliquie (der Kopf) des Hl. Christophorus in einer Silberschatulle durch die Straßen getragen. An der Prozession nehmen neben den Kirchenvertretern auch wieder die gesamte Equipe der Raber Bürger teil.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rabska Fjera, Rab - Bogenschütze / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAm Abend werden die traditionellen Raber Ritterspiele abgehalten, deren Höhepunkt der Armbrustschützen-Wettbewerb ist.

Rund 18 kg hat das mittelalterliche Gerät mit verzierten Silberbeschlägen. Also kein leichtes Unterfangen, daher wird die Armbrust auf ein Gestell gelegt, um das Anvisieren des Ziels zu erleichtern.

Nachdem der Sieger gekürt ist, wird zu traditioneller Musik getanzt. Das Fest dauert noch bis kurz vor Mitternacht, dann wird die Fahne wieder eingezogen. Mit dem Feuerwerk am Hafen und im Wasser endet dieses fantastische Fest.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rabska Fjera, Rab - Abschlussveranstaltung / Zum Vergrößern auf das Bild klickenRabska Fjera - Raber Ferien sollte im nächsten Jahr auf dem Programm Ihrer Urlaubsreise stehen!

Nähere Informationen:
www.rabska-fjera.hr

Ein Kultur- & Veranstaltungstipp von Edith Spitzer.

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juni 2019