Heute ist Dienstag, der 19.03.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Sportliche Aktivitäten auf der Insel Rab, Kroatien

Ein Sportlerparadies.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
 

Sportliche Aktivitäten auf der Insel Rab, Kroatien


© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rab, Kroatien - Baden in der Stadt

Rab ist bekannt für die vielen Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Neben dem Wassersport ist Wandern und Radfahren, aber auch Fischen und Jagen ein Thema. Im Hochsommer sollten Sie vielleicht von den extrem Schweiss treibenden Aktivitäten Abstand nehmen.

Video: Die Insel Rab

Wandern & Nordic Walking

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rab, Kroatien - Kamenjak / Zum Vergrößern auf das Bild klickenFrühjahr und Herbst eignet sich ideal zum Wandern im Naturschutzgebiet der Halbinsel Kalifront. Zwischen den Bäumen, nur mit dem Gezwitscher der Vögel, die hier nisten, kann man hervorragend von der Hektik des Alltags abschalten. Doch auch eine Wanderung auf den mit 408 Metern höchsten Berg der Insel, Kamenjak, ist empfehlenswert. Nachdem 2011 vom Fremdenverkehrsverband eine Steinpyramide anstelle des Gipfelkreuzes aufgestellt wurde, haben Wanderer Hunderte von kleinen Steinpyramiden hinterlassen.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rab, Kroatien - Kamenjak-Terrasse / Zum Vergrößern auf das Bild klickenBei Schönwetter hat man einen herrlichen Überblick auf die Insel Rab und das Festland Kroatiens. Zur Festlandseite hin sieht man die "Gefängnisinsel" und den Velebitski-Kanal, auch kann man die konträren Landschaften erkennen: auf der Nord-Süd-Seite Felsen mit Geröllwüste und karger Vegetation, auf der dem Festland abgewandte Seite üppige Grünlandschaft. Nicht umsonst wird das Eiland auch die grüne Insel genannt.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rab, Kroatien - Kamenjak Hotel-Restaurant / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNach dem Gipfelsturm sollte man unbedingt bei Srećko Pahljina in seinem Restaurant um eine Sočivo einkehren, eine traditionelle Suppe mit Mais, Bohnen und Graupe, traumhafter Blick auf die Stadt Rab inklusive. Und falls man doch den Abend auf dem "Berg" ausklingen lassen möchte, bei Srećko hat man die Möglichkeit: vier Zimmer stehen zur Auswahl.

Insgesamt 144 km Wege sind zum Bewandern da, der Bergpfad ist ca. 20 km lang.

Radfahren & Biken

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rab, Kroatien - Radfahren / Zum Vergrößern auf das Bild klickenZum Radfahren ist die Insel ideal - geringe Steigungen und rund 157 km gut beschilderte Radfahrwege. Leider nicht immer separat angelegte Spuren, sondern oft entlang der Promenade, wo Sonnenhungrige ihre "Tücher" aufgeschlagen haben. Es heißt aufpassen, wenn man dem Meer entlang radeln möchte.

Besser ist es, in den Wäldern des Naturschutzgebietes seine Runden zu drehen. Nur Hitze Resistente sollten im Hochsommer dem Radsport frönen, denn bei 40 °C ist auch dieser Sport eher "Mord"!

Wassersport

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rab, Kroatien - Segelboot / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAlle Wassersportarten wie Tauchen, Schnorcheln oder Schwimmen sind rund um die Insel Rab zu empfehlen. Herrlich reines Wasser lädt zum Schnorcheln, um die kleinen Fische entlang der Küste zu beobachten. Wer sich in tieferes Gewässer begibt, wird beim Tauchgang mit dem Fischreichtum der dalmatischen See belohnt.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rab, Kroatien - El Paradiso / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSchwimmen kann man rund um die Insel, doch Bademöglichkeiten sind beschränkt. Wenn man Sandstrand für sein Badevergnügen benötigt, sollte sich ein Plätzchen in Veli Mel in der Kamporska Bucht oder am "El Paradiso" in Lopar und am Puderica-Strand suchen. Denn die Insel ist bekannt für seine Felsenbuchten, die man am Besten mit dem Boot anfährt. Wassertaxis zeigen Ihnen gerne die schönsten Buchten.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Rab, Kroatien - Badebereich / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAuch mit dem Sportboot oder dem Kajak können die Buchten entdeckt werden. Viele Plätze werden von Anhängern der Freikörperkultur aufgesucht, so auch die Buchten der "Liebeshalbinsel", wo schon der abgedankte König von England Eduard VIII. mit seiner Wallis Simpsen ihren ganz persönlichen Platz gefunden hat.

Ein Sport- & Reisetipp von Edith Spitzer.

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand März 2019