Print

Grippezeit - Eibisch hilft bei Reizhusten

Als Saft oder Tee lindert Eibisch Halsschmerzen und Hustenanfälle.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Erkältungsviren haben bei dem nasskalten Wetter leichtes Spiel. Die Schleimhäute in Mund und Rachen entzünden sich rasch, wir haben Halsschmerzen. Auch ein trockener Reizhusten gesellt sich oft dazu. Solange die Beschwerden nicht allzu schlimm sind, hilft die Heilpflanze Eibisch dagegen.

Das Kraut enthält spezielle Schleimstoffe in Blüten, Blättern und Wurzeln. "Die Schleimstoffe lindern Reizungen und schützen die Schleimhäute in Mund- und Rachenraum sowie im Magen", sagt Johannes Gottfried Mayer von der Forschergruppe Klostermedizin der Universität Würzburg. So hilft Eibisch gegen Halsweh und Hustenreiz.

55PLUS Gegen Husten - Eibischteig / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIn der Apotheke gibt es zwar fertige Säfte, aber man kann sich dort auch einen Eibisch-Tee besorgen. Bei der Anwendung als Tee sind zwei Dinge zu beachten: "Zum einen müssen sowohl Blätter und Blüten als auch die Wurzel in kaltem Wasser angesetzt werden", sagt Mayer. Zu starkes Erhitzen zerstört sonst die wirksamen Schleimstoffe. "Zum anderen sollte der Tee möglichst langsam in kleinen Schlucken getrunken werden", rät Mayer. Die Flüssigkeit wird am besten lange im Mund behalten.

Quelle: dpa / www.apotheken-umschau.de 2009


WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand August 2020
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos