Print

Die Zecken sind im Vormarsch

Nach dem warmen Winter sind die gefährlichen kleinen Blutsauger bereits wieder unterwegs.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Obwohl es in den letzten Tagen noch hier und da geschneit hat, haben wir den wärmsten Winter seit über 100 Jahren erlebt. Besonders gefreut hat das die Zecken, die bei knackigem Frost sonst getötet worden wären und nun schon auf der Lauer liegen. Und so ein Zeckenbiss ist nicht nur lästig, sondern kann auch gefährlich werden.

So ein Zeckenbiss kann wirklich schwere Folgen haben, zum Beispiel Hirnhautentzündung, bleibende Lähmungen, Bewusstseins-, Sprach- und Schluckstörungen. Und es gibt eben zwei Krankheitserreger, die von einer Zecke übertragen werden können. Zum einen mal Bakterien oder Borrelien genannt. Diese können eine Krankheit namens Borreliose auslösen. Die kann heute mit Antibiotika behandelt werden, aber eben nicht vorbeugend. Das zweite bekannte Thema in dem Zusammenhang ist die Hirnhautentzündung, die von den so genannten FSME-Viren übertragen wird und dagegen kann man sich mit einer Impfung schützen.

Wenn Sie in Risikogebieten leben oder in Risikogebieten Urlaub verbringen, ist es sinnvoll, sich vorbeugend impfen zu lassen. Das ist in Deutschland hauptsächlich: Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen. Dabei zahlt dann die Krankenkasse in den meisten Fällen. Und für eine sichere Impfung brauchen Sie aber drei Injektionen. Zwischen der ersten und der zweiten Impfung sollten Sie etwa vier Wochen Zeit lassen. Und mit der dritten Impfung, nach etwa einem Jahr später, wird Langzeitschutz aufgebaut. In Österreich gilt das ganze Land als FSME-Endemiegebiet.

Sollten Sie von einer Zecke gebissen worden sein, verfallen Sie nicht in Hektik, sondern entfernen Sie die Zecke auf schnellstem Wege. Auf keinen Fall mit den Fingern entfernen, sondern immer mit einer speziellen Pinzette, die Sie zum Beispiel in Apotheken erhalten. Mit dieser Pinzette dann bitte die Zecke am Kopf anfassen, das ist in dem Fall nahe an Ihrer Haut und mit sanftem Ruck herausziehen. Sie sollten auch auf keinen Fall den so genannten Blutsack zerdrücken, denn damit kann infektiöser Speichel und Darminhalt der Zecke übertragen werden und Krankheiten auslösen.

Übrigens, es ist ein Gerücht, dass Zecken von Bäumen fallen. Die tückischen Fieslinge sind viel bequemer und lauern meist in hohem Gras oder im Gebüsch.

Quelle:
GesundheitPro, DE


WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand September 2019