Heute ist Montag, der 27.05.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Beflügelt durch den Herbst

Beim neuen Blüthner-Zyklus, bei den Rising Stars und Lunch-Konzerten.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© Blüthner / Blüthner - Konzertflügel / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Beflügelt durch den Herbst

Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Marlene Dietrich, Arthur Rubinstein, Stevie Wonder, Sir Andrew Lloyd Webber, John Lennon, Konstantin Wecker haben etwas gemeinsam: sie spielten auf Flügeln der Klaviermanufaktur Blüthner. Franz Liszt schrieb sogar von der „Vollkommenheit eines Blüthner-Flügels“. Denn sie alle schätzten und kennen den ganz besonderen Klang eines Blüthners – den berühmten goldenen Klang: rein, warm und facettenreich.

Das Beste vom Guten

Blüthner-Flügel und -Klaviere werden seit 1853 im Traditions-Unternehmen in Leipzig gefertigt – bis heute in Handarbeit und nach persönlichen Vorlieben beziehungsweise individuellem Stil. Dem Unternehmergeist der Familienmitglieder ist es zu verdanken, dass Blüthner noch immer in Familienhand ist – als eines der letzten Klavier-Unternehmen überhaupt.

Die Expansion ins Herz der Wiener Innenstadt erfolgte vor 11 Jahren unter Dr. Christian Blüthner-Haessler: „Wer sich über 160 Jahre lang dem Klavierbau verschreibt, weiß das Bessere vom Guten zu unterscheiden. Wir bieten unseren Kunden bis heute kompromisslose Qualität. Ein Blüthner-Klavier ist eine Investition in die Zukunft, denn es reift mit seinem Besitzer.“ Zu den Besonderheiten eines Blüthner-Klaviers zählt in erster Linie das Aliquot-Patent mit der vierten Saite, das den einzigartigen Obertonreichtum der Blüthner-Flügel ausmacht. Der berühmte Dirigent und Komponist Wilhelm Furtwängler beschrieb es einmal so: „Blüthner Flügel können wirklich singen – das Schönste was man über Klaviere sagen kann.“

Die (R)Evolution des Klaviers

Bei Blüthner trifft Tradition auf Innovation, also auf modernste Technik. Das Angebot reicht von klassischen Flügeln, die mittlerweile zusätzlich mit modernster Digitaltechnik ausgestattet werden können, bis hin zu wertvollen Interieur-Objekten. Mit den drei Marken Blüthner, Haessler und Irmler werden alle Bedürfnisse abgedeckt – vom Einsteigerinstrument für Kinder über den Salonflügel für Daheim bis zum Konzertflügel für Profi-Pianisten. Natürlich findet sich im Portfolio von Blüthner auch alles rund um das Thema Klavier: Eine Klavierschule für Erwachsene genauso wie Klavier-Konzerte und natürlich Klavier-Zubehör.

Rising Stars neben großen Namen. Und Konzerte zu Mittag

Marion Schunack, Geschäftsleiterin von Blüthner Österreich zu den Programmen: „Ich möchte diese wunderbaren Blüthner-Flügel den Menschen noch näher bringen. Daher haben wir in Wien eine Klavierschule für Erwachsene gegründet. Denn es gibt nichts Entspannenderes, als sich auf dieses wunderbare Instrument zu konzentrieren und dabei vom Alltag einmal völlig abschalten zu können."

© Blüthner / Blüthner - Lunchkonzert mit SängerIn / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWer Musik lieber hört statt macht, ist bei den Konzerten etablierter Künstler aus dem Blüthner-Zyklus im prunkvollen Rahmen des Hauses der Ingenieure ab 17. Oktober richtig. Es singen und spielen: Peter Edelmann (Bariton), Markus Hadulla (Klavier), Jonas Vitaud (Klavier), das Trio Immersio, Louise Chisson (Violine), Tamara Atschaba (Klavier), das Vienna Symphony Jazz Project, Hyung KI Joo (Piano), Martin James Bartlett (Klavier), Oliver Kern (Klavier), Karin Adam (Violine), Doris Adam (Klavier) und Anna Ulaieva (Klavier). Der musikalische Bogen reicht dabei von klassisch (Bach, Beethoven, Schubert, Mozart) bis populär (Gershwin, Bernstein).  

Oder Konzerte der Rising Stars – die Stars von Morgen: Die Rising Stars sind ab 26. September 2018 im außergewöhnlichen Rahmen der Klimt-Villa zu erleben, Gustav Klimts letztem Atelier: Daumant Liepins (Klavier), Veronika Blachuta (Flöte), Hanna Bachmann (Klavier) sowie das New Piano Trio – Alexander Wienand (Klavier), Florian Willeitner (Violine) & Ivan Turkalj (Violoncello).

© Blüthner / Blüthner, Wien - Lunchkonzert / Zum Vergrößern auf das Bild klickenUnd für alle Musikfans startet wieder am 10. Oktober auch Wiens außergewöhnlichste Konzertreihe:  die ungezwungenen Lunch-Konzerte im Blüthner-Zentrum in der Wiener City: Kurze Konzerte (immer Mittwoch um 12.30 Uhr, 45 Minuten), die die Mittagspause musikalisch krönen: Daniel Toth (Gesang) und Anna Maurer (Klavier) gastieren mit einem Best-of von „The Great American Songbook“, Misho Kandashvilis (Klavier) spielt Chopin, Beethoven, Scriabin sowie Prokofiev und Alexandra Kamenskaja (Klavier) bringt „Impressionen aus Estland“. Der Eintritt ist eine freiwillige Spende an die jungen KünstlerInnen. Die Mittagsjause wird mitgebracht und schmeckt bei Klavierliteratur – von Klassik bis Jazz – einfach besser.

Einen Vorgeschmack auf die Highlights des neuen Programms präsentierten drei großartige Künstler: Opernsänger Peter Edelmann sang Franz Schuberts „Am Brunnen vor dem Thore“ – begleitet von Pianist Markus Hadulla am brandneuen Blüthner-Flügel und die junge Pianistin Hanna Bachmann begeisterte mit Mozarts „Rondo in D-Dur“

Eine Übersicht aller Konzerte des Blüthner-Zyklus, der Rising Stars und der Lunch-Konzerte gibt es hier:
www.bluethner.at/konzerte/uebersicht

Wiener Blüthner Zentrum
A-1010 Wien, Bräunerstraße 5
www.bluethner.at

Ein Konzert- & Kulturtipp von Edith Köchl.
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Mai 2019