Heute ist Sonntag, der 18.08.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Hotel Historia & Historante in Veszprém, Ungarn

Ein altes Bürgerhaus modern gestaltet.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail


Hotel Historia & Historante
H-8200 Veszprém, Toborzó u. 11-13
Telefon: +36-88-577 000
eMail: historia@hotelhistoria.hu
www.hotelhistoria.hu

Veszprém, Ungarn - Restaurant Historante: Innenaufnahme

Das dem am Fuße des Burgviertels Veszprém gelegene 4-Sterne Hotel Historia angeschlossene Historante dient Gourmetfreunden als Tempel des guten Geschmacks.

Veszprém, Ungarn - Restaurant Historante: Fischskulptur / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas ursprünglich im 18. Jahrhundert als Bürgerhaus dienende Gebäude wurde in den letzten Jahren restauriert und renoviert, ohne die historische Bausubstanz gänzlich zu erneuern bzw. zu verändern. In den liebevoll und zweckmäßig eingerichteten Zimmern wurde auf die mehrere hundert Jahre alten Holz-Deckenbalken bedacht genommen und in die Gestaltung des Denkmal geschützen Hauses mit einbezogen. Ein kleiner aber feiner Wellness-Bereich sorgt für die nötige Entspannung nach einem Tag in der geschichtsträchtigen Stadt Veszprém.

Veszprém, Ungarn - Restaurant Historante: Vorspeise_Zunge / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas Historante verbindet traditionelle ungarische Küche mit modernen Akzenten. Nur frische Zutaten aus dem ungarischen oder dem nahe gelegenen burgenländischen Umland kommen dem Küchenchef in den Topf.

So wurden wir zur Einstimmung mit gekochter & geräucherter Rinderzunge, Bohnensalat mit Krenfasern verwöhnt. Zu diesem typisch ungarischen Gericht reichte uns der Hausherr einen Jásdi Csopaki Rizling 2008 aus dem traditionsreichen Weinhaus Csopak, der hervorragend dazu passte. Das sahnige Wildschwein-Ragout mit Wacholder und Stockschwämmchen begleitete ein Sauska Rose 2009 vom Weingut Villány.

Veszprém, Ungarn - Restaurant Historante: Hauptspeise_Schweinefilet / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas Hauptgericht Schweinefilet-Medallions mit Ziegenkäse und Kartoffelfladen mit geräuchertem Kamm war etwas zu durch und daher trocken. Mit einer Sauce hätte man einiges retten können. Der Sebestyén Indigó Zweigelt 2008 vom Weingut Szekszárd mundete jedoch vorzüglich. Zum Abschluss gab es Pfirsich mit Quarkcreme gefüllt und Hartriegelschaum (= Dirndlschaum) - ein Dessert, das die Süße vermissen ließ, die der Wein ein Miklo´s Csabi Nirvana 2008 vom Weingut Mór zur Genüge hatte.

Ein Hotel- & Restauranttipp von Edith Spitzer.

Lesen Sie auch:


zurück

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand August 2019