Heute ist Freitag, der 17.09.2021 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

König Ludwig II. von Bayern und seine prächtigen Schlösser (2)

Schloss Hohenschwangau und Schloss Neuschwanstein.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail


Eine der Zufahrten zu den Schlössern führt von Reutte in Tirol über Füssen nach Schloss Hohenschwangau, das allerdings nicht von Ludwig II. erbaut, doch von seinen Eltern bewohnt wurde und wo er und sein Bruder Otto viele Jahre seiner Kindheit im Sommer verbrachte.

NeuschwangauHohenschwangau - Schlossgarten / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Hohenschwangau im Winter / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDieses kleinere, wohnlich eingerichtete Schloss ist ganz im Stil des Historismus mit Schnitzereien im Stil der Gotik und Renaissance ausgestattet. An den Wänden sahen die Kinder Bilder von Rittersagen und Heldenerzählungen und so mag sich die romantische Natur von Ludwig schon früh an diesen Themen entzündet haben.

Neuschwanstein

Von Hohenschwangau sieht man gegenüber am Berghang das prächtige Schloss Neuschwanstein, das König Ludwig II. ab 1868 „im echten Styl der alten deutschen Ritterburgen“ erbauen ließ. Hier träumte er – ganz isoliert von der Politik und seinem Volk – von längst versunkenen Zeiten. 

Ganz im Sinne einer überbordenden Romantik, steht der Besucher überwältigt vor Türmchen, Burgterrassen und geheimnisvollen Höfen und Treppenaufgängen. Die Wandmalereien in den vielen Räumen beziehen sich auf die Themenwelt von Richard Wagners Opern: Tannhäuser, Parsifal und Lohengrin. Der Sängersaal ist nach dem Vorbild des Saales in der thüring´schen Wartburg nachgebaut und der eindrucksvolle Thronsaal erinnert an eine Kirche mit byzantinischen Elementen. Der ungeheure Prunk der Innenausstattungen aller Schlösser mit aufwendigen Schnitzereien, Malereien und Vergoldungen belastete das Staatsbudget dermaßen, dass es zur Entmündigung und schließlich zum tragischen Tod von Ludwig II. kam.

Mit Neuschwanstein hat Ludwig II. ein bedeutendes Denkmal des Historismus geschaffen, das unsere Anerkennung verdient – mag es nun dem eigenen Geschmack entsprechen oder nicht.

Schloss Neuschwanstein
und Schloss Hohenschwangau können von April bis September täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr und von Oktober bis März täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr besichtigt werden. Eintrittskarten sind nur im Ticketcenter im Ort Hohenschwangau erhältlich. Für gehbehinderte Besucher besteht die Möglichkeit, mit Shuttle-Bussen und Pferdekutschen den Aufstieg zu bewältigen.

Schlossverwaltung Neuschwanstein
Neuschwansteinstraße 20
D-87645 Schwangau
Telefon: +49-(0)8362-939 88-0
eMail: svneuschwanstein@bsv.bayern.de
www.neuschwanstein.de

Ein Kulturtipp der 55PLUS-Kunstexpertin Helga Högl.


zurück

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand September 2021
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos