Print

Mit und ohne Stock über Stein

Warum die Wanderstöcke öfter mal im Rucksack verstaut werden sollen.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

So segensreich Wanderstöcke bei Fußmärschen auch sind – zwischendurch sollten sie immer mal wieder im Rucksack mitwandern, rät Dr. Christian Haid, Biomechaniker von der Universität Innsbruck im Apothekenmagazin Senioren Ratgeber. „Wer ständig mit Stöcken geht, vernachlässigt seinen Gleichgewichtssinn“, erklärt er. Nichts schule diese Fähigkeit so sehr, wie das vorsichtige Bergabgehen. „Gerade bei steilen Wegstücken muss ich meine Muskeln koordiniert einsetzen, um nicht auszurutschen“, so Haid.

Wandern

Für Menschen mit Knieproblemen bieten die Wanderstöcke allerdings gerade im abschüssigen Gelände eine effektive Entlastung. Ihr Einsatz beim flotten Marschieren trainiert zudem Muskelgruppen, die beim Wandern sonst nicht gefordert werden, etwa im Schulterbereich. Außerdem sind sie gut für die Arm- und Beinkoordination. Also: Am besten sind sie immer dabei; gelegentlich aber hat der Stock auch Ruh`.

Quelle: Magazin Senioren Ratgeber

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand November 2022
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos