Heute ist Sonntag, der 05.07.2020 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Fastenzeit - Verzichten und gesund bleiben

Fünf Tipps, wie das Fasten gelingt.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© Golf- und Thermenregion Stegersbach / Kreislauf stärken_Bewegung / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Fastenzeit - Verzichten und gesund bleiben

Das neue Jahr mit vielen Vorsätzen hat gestartet und auch die alljährliche Fastenzeit steht bereits in den Startlöchern: In dieser Zeit lautet bei vielen wieder das Motto „ein paar Kilo abnehmen, gesünder ernähren und auf das eine oder andere verzichten“. Dies verlangt oft viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Wie die eigene Challenge aber nicht zum Kampf wird, wissen Richard Senninger, Obmann der Wellnessregion Stegersbach und René Sulzberger, Geschäftsführer des Falkensteiner Balance Resort in Stegersbach.
 
Gerade zu Jahresbeginn und der bevorstehenden Fastenzeit hört man Sätze wie „Den Körper wieder einmal zu entschlacken wäre toll “ oder „Ich möchte mich gesünder ernähren und auf Zucker verzichten“ immer wieder. Daraus resultieren oft Fasten-Pläne und Challenges, bei denen der innere Schweinhund besiegt werden muss und der Alltag durch mehr Bewegung oder Sport ergänzt werden sollte. Damit diese Vorhaben auch gelingen, haben Richard Senninger und René Sulzberger aus der Wellnessdestination Stegersbach fünf Tipps.  
 
1. Aller Anfang ist schwierig: Langsamer Einstieg

Besonders der Start in das Abenteuer „Fasten“ ist hart – der Körper muss sich zunächst an die Umstellung gewöhnen und den lauernden Versuchungen widerstehen. Um den Umstieg zu erleichtern, bedarf es einer guten Vorbereitung. René Sulzberger, Geschäftsführer des Balance Resort Stegersbach, rät: „Damit der Körper nicht zu sehr unter der Veränderung leidet, empfiehlt es sich, schon Tage vor der eigentlichen Fastenkur den Konsum zu reduzieren. Wer auf Süßes oder kalorienreiche Nahrung verzichten möchte, sollte bereits zwei Wochen vorher die Menge  verringern. So kann sich der Organismus langsam einstellen, empfindet keine extremen Entzugsentscheidungen und Heißhunger-Attacken bleiben aus“.
 
2. Langfristig denken: Bewusste Ernährung

© Falkensteiner Hotels & Residences / Bewusst ernähren / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDamit die Fastenzeit nicht zu einem Kampf wird, ist es wichtig, nur in Maßen zu verzichten und auf bewusste Ernährung zu setzen. Denn wer auf alles verzichtet, wird den Zeitpunkt erleben, wenn der Heißhunger größer ist, als das Gewissen. Daher empfiehlt Sulzberger „sich nicht alles zu verbieten und stattdessen auf gesundes Abnehmen mit einer Ernährungsumstellung zu setzen.“ Dem fügt er hinzu: „Gerade in dieser Zeit kommen viele Gäste zu uns, die ganz bewusst auf ihre Ernährung achten möchten bzw. diese umstellen möchten. Als Top-Wellness-Hotel muss man daher Rücksicht nehmen und sich auf besondere Kulinarik und spezielle Ernährungsformen konzentrieren. In unserem Resort beispielsweise wird nicht nur auf Ernährungsgewohnheiten, Diäten oder Unverträglichkeiten geachtet, sondern auch auf vegetarische und vegane Ernährung, Low Carb oder Zöliakie geachtet. Wer zudem an Metabolic Balance, einer ganzheitlichen Stoffwechselstärkung und Gewichtsregulierung durch spezielle Ernährung interessiert ist, kann sich bei uns von einem ausgebildeten Expertenteam betreuen lassen.“
 
3. Kreislauf stärken: 30 Minuten Bewegung pro Tag

© Golf- und Thermenregion Stegersbach / Kreislauf stärken / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDamit auch der Kreislauf die Challenge übersteht, gilt es, diesen nebenbei zu stärken und auf Bewegung an der frischen Luft zu achten. „Leichte körperliche Tätigkeiten wie spazieren gehen, Nordic Walking oder auch Yoga-Einheiten wirken nicht nur positiv auf den Kreislauf, sondern stärken das Allgemeinbefinden, verhindern den Abbau von Muskelmasse und fördern zusätzlich die Fettverbrennung“, weiß der Experte in Sachen Wohlfühlen, Richard Senninger und ergänzt: „30 Minuten am Tag reichen schon. Und gerade in Österreich gibt es so schöne Landschaften mit zahlreichen Möglichkeiten, sich zu bewegen. Unsere Gäste in der Region Stegersbach schätzen vor allem die vielen Wander-, Lauf- und Fahrrad-Routen, die über hügelige Wege oder Weinberge führen und einfache Aktivitäten in der Natur ermöglichen.
 
4. Dem Körper einheizen

© Falkensteiner Hotels & Residence / Dem Körper einheizen / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer Verzicht auf die gewohnten Lebensmittel, wie beispielsweise Kohlenhydraten, bedeutet oft auch kalte Füße. Durch die Umstellung und die oft einseitige Ernährung, neigen wir dazu, schneller zu frieren. Um dem Organismus wieder einzuheizen, helfen scharfe Gewürze wie Chili und Pfeffer oder auch heißer Tee mit Ingwer. Auch der Gang in die Sauna oder in die Infrarotkabine kann den Körper wärmen. Durch das Schwitzen kommt nicht nur der Stoffwechsel in Schwung, auch die Durchblutung wird durch die erhöhte Temperatur verbessert und stärkt in Folge unser Immunsystem. Ein wohltuendes Wellness-Wochenende mit Saunabesuch ist in der Fastenzeit also fast ein Muss. Denn: Es ist nicht nur für den Körper wohltuend, sondern stellt auch eine Belohnung für den Kampfgeist dar.
 
5. Gemeinsam sind wir stark

So wie vieles anderes, macht auch Fasten gemeinsam mehr Spaß. Am besten also einen Detox-Buddy finden, mit dem die Zeit zusammen bestritten werden kann. Das steigert nicht nur die Motivation und den Spaß, sondern fördert auch das Durchhaltevermögen. Denn: Die gemeinsame Challenge macht solidarisch und erhöht die Chance, nicht vorzeitig aufzugeben. Zudem können so Erfahrungen, Tipps und Rezepte ausgetauscht werden.
 
Nähere Informationen:
www.stegersbach.at  
www.falkensteiner.com/de/hotel/stegersbach

Ein Gesundheits- & Fastentipp des 55PLUS-magazin.net.

 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Kurbad Zdravilišče Radenci, Slowenienplay
3:02
Terme Dobrna, Slowenienplay
4:16
Thermana Laško, Slowenienplay
4:18
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juli 2020
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos