Heute ist Sonntag, der 16.06.2024 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Kreditkarte mit Verfügungsrahmen: Vorteile und Nutzen

Der Unterschied zwischen einer Kreditkarte und einer Debitkarte.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
credit card ge60366516
Foto: geralt by pixabay.com

Mit einer Kreditkarte mit Verfügungsrahmen lassen sich kurzfristige Anschaffungen tätigen.
 

Kreditkarte mit Verfügungsrahmen: Vorteile und Nutzen

Eine Kreditkarte ist ein praktisches Hilfsmittel, wenn es darum geht, finanzielle Engpässe zu überbrücken oder kurzfristige Anschaffungen zu tätigen. Viele Banken stellen ihren Kunden Kreditkarten mit oder ohne Kreditrahmen zur Verfügung. Wir zeigen die Unterschiede auf und erklären, worin die Vorteile einer Kreditkarte mit Verfügungsrahmen liegen.

Was ist der Unterschied zwischen einer „echten“ Kreditkarte und einer Debitkarte?

Wenn Sie bei Ihrer Bank eine Kreditkarte beantragen, handelt es sich dabei nicht automatisch um eine Karte mit Verfügungsrahmen. Neben den „echten“ Kreditkarten mit Kreditkartenlimit sind auch die sogenannten Debitkarten hierzulande weit verbreitet. Bei diesen gewährt die Bank keinen Kreditrahmen. Stattdessen wird jeder Kartenumsatz direkt vom dazugehörigen Girokonto abgebucht.

Eine Debitkarte oder gar eine Prepaid-Kreditkarte zum Aufladen ist jedoch nicht die ideale Wahl, wenn Sie einen kurzfristigen, finanziellen Engpass überbrücken müssen, ein Auto mieten oder eine Fernreise buchen wollen. Hierfür sind Kreditkarten mit Verfügungsrahmen die bessere Wahl.

Was ist eine Kreditkarte mit Verfügungsrahmen?

Eine Kreditkarte mit Verfügungsrahmen, zum Beispiel eine Visa oder eine Mastercard, stellt Ihnen monatlich eine bestimmte Geldsumme zur Verfügung, die Sie für Abhebungen und Kartenzahlungen nutzen können, unabhängig von Ihrem aktuellen Kontostand. Idealerweise stellt Ihnen die Bank die Kreditkarte gebührenfrei, also ohne Grundgebühr oder Jahresgebühr, zur Verfügung.

Eine Visa Kreditkarte mit Verfügungsrahmen sorgt für mehr Sicherheit und Flexibilität und lässt sich einfach online beantragen. Der Verfügungsrahmen liegt je nach Bank und Kunde anfänglich zwischen 500 und 2.000 Euro und lässt sich später gegebenenfalls erhöhen. Die Höhe richtet sich unter anderem nach dem Kreditkarten-Anbieter und der Art der Kreditkarte sowie der eigenen Bonität und der Zahlungsmoral des Kunden. Für die genaue Berechnung des Verfügungsrahmens gibt es jedoch keine einheitliche Formel. Die Höhe bestimmt jede Bank selbst. Während bei vielen Karten deutscher Anbieter maximal 4.000 Euro möglich sind, können die Limits bei Anbietern aus den USA durchaus bei 10.000 Euro oder mehr betragen.

Das Geld ist frei nutzbar, zum Beispiel für den Kauf einer neuen Waschmaschine, zur Mietwagenbuchung oder für die Bezahlung des teuren Essens im Urlaub. Das Vergabeprinzip ist einfach: Die kartenausgebende Bank streckt den jeweiligen Betrag (im Rahmen des Kreditkartenlimits) zunächst vor. Sie begleichen den offenen Saldo anschließend bis zu einem festgelegten Datum, in aller Regel bis zum Monatsende (Charge-Kreditkarten). Teilweise ist es auch möglich, den Betrag in mehreren Raten zurückzuzahlen (Revolving-Kreditkarten).

Welche Vorteile bieten Kreditkarten mit Kreditrahmen?

Der wichtigste Vorteil einer Kreditkarte mit Kreditrahmen ist die Möglichkeit, kurzfristige Anschaffungen tätigen zu können. Auch wenn die eigenen Finanzen im Monat einmal knapp sind, kann das zusätzliche Budget helfen. Darüber hinaus genießen diese Kreditkarten meist eine höhere Akzeptanz als Debit- oder Prepaid-Kreditkarten.

Einige Banken geben auch Mastercards oder Visacards für Girokonten heraus. Die Kunden bekommen diese Debitkarten in der Regel ohne Bonitätsprüfung oder Einkommensnachweis. Der Grund: Die Geldinstitute verleihen in diesem Fall kein Geld. Wer eine große Anschaffung tätigen möchte, muss zunächst umständlich das Konto der Prepaid-Kreditkarte aufladen oder Geld auf das verknüpfte Girokonto überweisen. Häufig lassen sich die Zahlungen in diesem Fall aber auch mit der Girokarte vornehmen.

Wenn Sie mit einer Kreditkarte mit Verfügungsrahmen bezahlen oder Geld abheben, werden die Umsätze auf dem Kreditkartenkonto vermerkt. Auf das als Referenz hinterlegte Girokonto hat das zunächst keine Auswirkungen. Den offenen Saldo gleichen Sie, wie bereits erwähnt, je nach Vereinbarung mit der Bank erst am Monatsende oder in mehreren Raten aus.
wallet 367975
Foto: e-gabi by pixabay.com
Mit einer Kreditkarte mit Verfügungsrahmen ist ein einfaches Bezahlen möglich, offline und online.

Welche Voraussetzungen müssen Antragsteller erfüllen, um eine Kreditkarte zu erhalten?

Wer seine Kreditkarte mit Verfügungsrahmen in Anspruch nutzt, nimmt praktisch einen Kredit bei der kartenausgebenden Bank auf. Dementsprechend ist eine Inanspruchnahme, anders als bei Prepaid- und Debit-Karten, an bestimmte Voraussetzungen geknüpft.

Für den Antrag sind unter anderem folgende Voraussetzungen zu erfüllen:
  • Volljährigkeit (18 Jahre)
  • keine negativen Einträge bei der SCHUFA
  • Arbeitstätigkeit     und regelmäßiges Einkommen
  • Studierende müssen kein regelmäßiges Einkommen vorweisen
  • wohnhaft in Deutschland
  • Bankkonto bei einer deutschen Bank (SEPA)
Bei der Beantragung der Kreditkarte im Internet erfolgt die Prüfung komplett online. Sie müssen also keine Bankfiliale aufsuchen, sondern erledigen alles von zu Hause aus. Zur Prüfung der Kreditwürdigkeit sind Banken in Deutschland per Gesetz verpflichtet. Sie dient zum einen dem Schutz der Bank und zum anderen dem Schutz des Kunden. Es gibt in Deutschland somit keine „echte“ Kreditkarte ohne Bonitätsprüfung. Diese ist ebenso notwendig wie der Nachweis eines regelmäßigen Einkommens. Nach der Bonitätsprüfung ist abschließend die Legitimation mittels Video-Ident-Verfahren vorzunehmen. Dieses löst nach und nach das altbekannte Post-Ident-Verfahren ab, bei dem Sie mit Ihren Antragsunterlagen eine Postfiliale aufsuchen und sich vor Ort legitimieren müssen.

Anschließend wird bei dem jeweiligen Kreditkartenanbieter ein Kartenkonto eröffnet. Die Zugangsdaten erhalten Sie per Post zugeschickt. Ein Kontowechsel ist dafür in der Regel nicht nötig. Es stellt also kein Problem dar, wenn Sie Ihr Girokonto bei einer anderen Bank führen.

Fazit: Kreditkarte mit Verfügungsrahmen als praktisches Hilfsmittel

Wenn Sie eine gute Kreditwürdigkeit vorweisen können beziehungsweise keine negativen SCHUFA-Einträge haben, stehen die Chancen gut, eine Kreditkarte mit Verfügungsrahmen zu beantragen. Dies ist meist vorteilhafter und günstiger, als den mit dem Girokonto verknüpften Dispositionskredit zu nutzen. Die Höhe des Kreditrahmens ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Wenn es sich um die erste Kreditkarte handelt, fällt er vermutlich niedriger aus, kann später jedoch erhöht werden.

Es ist ratsam, den genutzten Verfügungsrahmen bis zum Ende des Monats auszugleichen, da ansonsten Zinsen anfallen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, mit der kartenausgebenden Bank eine Rückzahlung in Teilraten zu vereinbaren. Vorteilhaft ist es, wenn die Bank die Kreditkarte ohne Mindestumsatz und Jahresgebühr anbietet, sodass dadurch keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Eine Kreditkarte mit Kreditrahmen macht sich vor allem bei Reisen ins Ausland bezahlt. Dort können Sie mit der Karte kostenlos Fremdwährung abheben. Aber auch für bestimmte Anschaffungen wie einen Waschmaschinen-Neukauf lässt sich eine solche Kreditkarte ohne Probleme einsetzen.
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juni 2024