Heute ist Donnerstag, der 29.02.2024 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Diese Versicherungen sind in Deutschland Pflicht

Von der Kranken- bis zur Tierhaftpflichtversicherung - welche Versicherungen sind in Deutschland Pflicht.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
insurance 3113180
© Gerd Altmann auf Pixabay

Diese Versicherungen sind in Deutschland Pflicht

Deutschland gilt als Land der Versicherungen. Tatsächlich sind aber nur wenige davon gesetzlich vorgeschrieben. Die Privathaftpflicht gehört überraschenderweise nicht dazu. Jedoch muss jeder in Deutschland lebende Mensch eine Krankenversicherung vorweisen können. Je nach Lebenssituation können weitere Pflichtversicherungen hinzukommen.

Krankenversicherung ist seit 2009 verpflichtend

Am 1. Januar 2009 trat in Deutschland die allgemeine Krankenversicherungspflicht in Kraft. Sie gilt für alle Personengruppen und somit auch für Selbstständige. Dadurch soll gewährleistet werden, dass jeder die medizinische Versorgung bekommt, die er benötigt. Eine Versicherung ist über eine der gesetzlichen Kassen oder über eine private Krankenversicherung möglich. Zusatzversicherungen können das Leistungsangebot optimieren. Diese sind aber nicht verpflichtend.

Privathaftpflicht kann freiwillig abgeschlossen werden

Trotz des Namens gehört die Privathaftpflicht nicht zu den Pflichtversicherungen in Deutschland. Sie kann tatsächlich freiwillig abgeschlossen werden. Da sie aber immer dann einspringt, wenn der Versicherungsnehmer einer anderen Person oder deren Besitz Schaden zugefügt hat, ist sie eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt. Bei der Auswahl des passenden Tarifs sollte auf eine ausreichend hohe Deckungssumme von mindestens 10 Millionen sowie auf einen breiten Leistungsumfang geachtet werden. Durch Zusatzleistungen kann die Privathaftpflicht dem individuellen Lebensstil besser gerecht werden. Auch die Analyse des Verbrauchermagazins Finanztest liefert Hilfestellung auf der Suche nach der passenden Haftpflichtversicherung.

Kfz-Haftpflicht für alle Fahrzeughalter

Im Gegensatz zur Privathaftpflicht ist die Kfz-Haftpflicht für alle Fahrzeughalter vorgeschrieben. Das gilt zumindest dann, wenn das Auto im Straßenverkehr unterwegs ist. Damit sollen wie bei der privaten Haftpflicht Dritte geschützt werden, die in diesem Fall durch das Fahrzeug Schaden nehmen. Teilkasko und Vollkasko dienen hingegen der Absicherung des Autos und sind freiwillig.

Tierhaftpflichtversicherungen für Hundehalter

Auch Hunde können großen Schaden anrichten. Die Haftung liegt beim Hundehalter. Er muss also für die entstandenen Kosten aufkommen. Damit er das auch kann, liegt in den meisten Bundesländern eine Pflicht zum Abschluss einer Tierhaftpflichtversicherung vor. Nur in Mecklenburg-Vorpommern können Hundehalter selbst entscheiden, ob sie sich entsprechend versichern. In Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bremen, Brandenburg, Hessen, Sachsen und im Saarland ist die Versicherungspflicht auf einige Hunderassen beschränkt. In den restlichen Bundesländern gilt sie für alle Hunde.

Berufshaftpflicht für bestimmte Tätigkeitsbereiche

In einigen beratenden Berufen muss eine Berufshaftpflicht abgeschlossen werden. Das trifft zum Beispiel auf Rechtsanwälte, Notare, Ärzte, Energieberater und Ingenieure zu. Durch eine Falschberatung kann anderen Personen ein hoher Vermögensschaden entstehen. Dieser soll durch eine Berufshaftpflicht reguliert werden. Eine bestehende Privathaftpflicht kommt dafür nicht auf. Sie übernimmt nur die Kosten für Schäden, die im privaten Umfeld entstanden sind.
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Februar 2024