Heute ist Dienstag, der 21.11.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Schweden mit den Inlandsbanan

Erlebe das Schweden-Feeling!
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Inlandsbanan | Grand Nordic, AB
SE-831 27 Östersund, Stationsplan, Box 561
Telefon: +46-63 19 44 09
www.inlandsbanan.se

Storuman Schweden - Inlandsbanan

Schweden, das Land von König Carl Gustav und Königin Sylvia, der Wälder und Seen und der Mittsommernacht ...
So ist das Bild des nördlichen Staates in den Köpfen vieler Menschen. Doch das Land ist weitaus mehr, wie ich anlässlich einer unvergesslichen Reise von Süd nach Nord erleben durfte. Eine Reise mit den Inlandsbanan, die in Mora begann und in Gällivere endete.

Anreise: Mit air berlin ab/an Wien nach Stockholm, dann mit der Bahn bis Mora.

Bequem mit den Inlandsbanan von einem Ort zum anderen zu reisen, durch herrliche Wald- und Seenlandschaften und vorbei an typischen Gebäuden im nordischen Stil - rot bemalte Häuser mit weißer Einfassung - ist die idealste Art, die Seele Lapplands authentisch zu erleben.

Schweden - typisches Haus / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAuf insgesamt 1.070 km werden das Binnenland Schwedens mit den mythischen und magischen Traditionen der Lappen entdeckt. Egal ob Bärenhöhle im Moor oder Denkmal geschützte Bahnhöfe und Häuser, die Fahrt ist abwechslungsreich und interessant.

Mora, Schweden - Park / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDoch jede Reise beginnt bekanntlich mit dem ersten Schritt. Der erste Schritt bzw. der Beginn unserer Reise war der Ort Mora, den der Wasa-Lauf berühmt gemacht hat. Von der am Ufer des Siljansees gelegenen Stadt Mora führen uns die Schienen der 1937 fertig gestellte Inlandsbanan nordwärts nach Östersund. Doch Östersund war nur ein weiterer Halt auf dem Weg in den Norden. Das Besondere an den Inlandsbanan ist die Möglichkeit, bei den Stopps auch die landestypischen Speisen wie Rentier, Elch oder Fisch zu kosten.

Vilhelmina, Schweden - Vilhelmina-Original / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEiner der Stopps war die Stadt Vilhelmina, wo uns ein Schwedener Original mit dem Song "Vilhelmina" erwartete. So herzlich empfangen, genossen wir den kurzen Halt und stärkten uns für die Reise weiter nach Storuman, Sorsele und schließendlich nach Arvidjaur, der Ort, der an diesem Tag die Fahrt mit den Inlandsbanan beendete.

Arvidsjaur, Schweden - Batsuoj-Samen-Center / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIn Arvidsjaur wurden wir in die Geschichte der Lappen eingeweiht und konnten uns in den Centern über die Kultur der Samen informieren. Von Arvidsjaur führte uns die Reise über den Polarkeis nach Jokkmokk. Die Stadt Jokkmokk liegt inmitten einer Wald- und Seenlandschaft, die die herrliche Natur Schwedens dokumentieren.

Schweden - Rentier / Zum Vergrößern auf das Bild klickenStundenlang führt die Eisenbahnstrecke durch unberührte Natur. Gedanken, einige Tage mit der Natur in Einem zu sein, kommen auf. Die Klischees werden Wirklichkeit, wenn Elche und Rentiere gemächlich über die Straße gehen oder entlang der Geleise laufen. Für uns ein Erlebnis, für die Schweden ein alltägliches Bild!

Gällivare, Schweden - Nationalpark Laponia / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer letzte Teil der Reise mit den Inlandsbanan brachte uns nach Gällivare, eine Bergbaustadt mit dem Nationalpark Laponia, der in der Liste der UNESCO-Weltnaturerben gelistet ist.

Schließlich heißt es Abschied nehmen, gleichzeitig wird der Wunsch nach einem Wiedersehen lebendig - dies nehme ich mit von meiner Reise mit den Inlandsbanan durch das einzigartige Schweden.

Ein Reisetipp von Edith Spitzer.

Lesen Sie auch:


WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand November 2017