Heute ist Samstag, der 27.05.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Genussreise rund um die Ostsee

Mit der „Tallink Silja Line“ in vier Tagen zu den Hauptstädten von Schweden, Finnland und Estland sowie per Bus nach Lettland.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© Tallink Silja Line / Tallink Silja Serenade / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Genussreise rund um die Ostsee

Treffpunkt Stockholm Mittags im Tranan. Das urige Cafe-Restaurant gehört schon seit seiner Gründung im Jahre 1929 zu den beliebtesten Lokalen der Stadt.  Berühmt ob seiner klassisch-modernen schwedischen Küche samt großer Getränkeauswahl, ist es kein Wunder, dass so manche Stockholmer das Restaurant Tranan als ihr zweites Zuhause sehen. Durchaus nachvollziehbar nach dem Genuss von: Toast mit Heringssalat, Krabben und Kaviar als Vorspeise, gefolgt von Heilbutt mit Steinpilzen auf Rotweinsauce und Kartoffelpürre, und abschließend Creme Brulee.
 
© Edith Köchl, Wien / Stockholm, Schweden - Tranan_Vorspeise / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Toast im Restaurant Tranan, Stockholm
© Edith Köchl, Wien / Stockholm, Schweden - Tranan_Heilbutt / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Heilbutt mit Kartoffelpüree
© Edith Köchl, Wien / Stockholm, Schweden - Tranan_Creme Brulee / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Creme Brulee

Wir haben noch Zeit für einen Bummel durch Gamla Stan, die Altstadt von Stockholm, mit den schmalen Gässchen, dem Königspalast und zahlreichen Geschäften, bevor wir zum Hafen Värtahamnen fahren.  

Stockholm, Schweden - Helsinki, Finnland

Eine knappe Stunde nach dem Check-In auf der SILJA SERENADE  legt die Fähre in Richtung Finnland ab. Nach einem letzten Blick auf Stockholms Lichtermeer erkunden wir das Schiff. Äußerst beeindruckend die weitläufige Promenade mit zahlreichen Geschäften, wie den mit rund 1.100 m2 riesigen Duty Free Superstore, sieben Restaurants, darunter mit dem „Happy Lobster“, das vermutlich berühmteste Fisch- und Meeresfrüchterestaurant der Ostseeregion – unglaubliche 50 Hummer werden hier täglich verspeist. Auch ein Besuch bei Kapitän Niklas Nordlund auf der Brücke steht auf unserer Tour.
 
© Edith Köchl, Wien / Silja Serenade - Seafoodplatte / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Seafoodplatte auf der Silja Serenade
© Tallink Silja Line / Fährschiff Silja Serenade_Promenade / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Promenade der Silja Serenade
© Benjamin Rheinheimer / Siljas Serenade - Kapitän Niklas Nordlund / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Kapitän Niklas Nordlund

Das unter Schwedischer Flagge fahrende Fährschiff wurde 1990 in Dienst gestellt und 2015 auf Hochglanz renoviert. Es bietet auf 13 Decks und 986 Kabinen mit Blick aufs Meer oder auf die Promenade Platz für 2.852 Passagiere und 395 Autos. Außerdem gibt es auf Deck 12 mit dem „Sunflower Oasis“ Wellness vom Feinsten. 

Zum Abendessen im „Grande Buffet“ erwartet uns eine Seafoodplatte mit Delikatessen aus den Schärengebieten zwischen Schweden und Finnland, wie uns der Küchenchef erklärt. Danach hat man die berühmte Qual der Wahl an Unterhaltungsprogrammen: Im Atlantis Palace (Deck 7 & 8) treten  internationale Tanz-Ensembles auf,  der stylische New York Club & Lounge auf Deck 13 punktet  mit Cocktails und DJ,  auf Deck 7 lockt  die Spieloase „Casino & Just Bar“.  Ja und dann lädt natürlich noch die Shoppingmall zu  zollfreiem Einkaufsvergnügen ein. Vor dem Einschlafen heißt es die Uhr um eine Stunde vorstellen, denn in Finnland ist es schon eine Stunde später.
 
Helsinki, Finnland

Tags darauf gegen 10 Uhr beobachten wir das Einlaufen der Fähre in den Olympia-Terminal von Helsinki. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt treffen wir den finnischen Starkoch Matti Jämsen in der Hakaniemi Markthalle. Bei der Einkaufstour fürs Mittagessen zeigt uns Matti die unglaubliche Vielfalt an Fischen, Meeresfrüchten und Fleisch die hier angeboten wird. Außerdem werden wir mit Kostproben verwöhnt.
 
© Edith Köchl, Wien / Helsinki, Finnland - Hafen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Hafen von Helsinki
© Benjamin Rheinheimer / Helsinki, Finnland - Matti Jämsen_Markt / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Starkoch Matti Jämsen
© Benjamin Rheinheimer / Helsinki, Finnland - Lachs / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Lachs in der Markthalle

Zurück auf der Silja SERENADE weiht uns Matti Jämsen in die hohe Kochkunst ein. Gemeinsam wird ein dreigängiges Menü zubereitet: Kalt geräucherter Lachs mit Kren-Schaum und marinierten Gurken als Vorspeise, gefolgt von Rentierbraten mit Kartoffelpüree aus Mandel Kartoffeln (Puikula) - einer alten Sorte aus Lappland mit feinem, leicht nussigem Geschmack - und Rentier-Sauce mit Preiselbeeren. Den Abschluss bildet die kalte Moltebeere-Suppe – einfach köstlich! Wir bedanken uns bei Matti Jämsen, der übrigens als Head of Restaurants für die gesamte Flotte der “Tallink Silja Line” zuständig ist, verlassen die SERENADE und spazieren über den Marktplatz zum Dom, vorbei an Museen, durch das Designviertel zum Westhafen.
 
© Benjamin Rheinheimer / Ostsee - Fährschiff Silja Serenade_Starkoch Matti Jämsen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Matti Jämsen mit der Vorspeise
© Edith Köchl, Wien / Ostsee - Fährschiff Silja Serenade_Rentier mit Kartoffelpüree / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Rentierbraten mit Kartoffelpüree
© Tallink Silja Line / Fährschiff Baltic Queen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Fährschiff Baltic Queen

Hier geht es an Bord der BALTIC QUEEN, dem jüngeren Schwesternschiff der SERENADE. Nach einem Bummel durch den “Fashion Street Store” und einem Aperitif in der “Manhattan Piano Bar”, lassen wir uns feinste Ostsee-Gerichte im “Gourmet Baltic Queen” servieren. Schon wenig später endet unsere vierstündige Fahrt im Hafen von Tallinn, der Hauptstadt von Estland. Nur einen Katzensprung entfernt, unser Domizil für eine Nacht: das “Tallink Spa&Conference Hotel”.

Tallinn, Estland

Frisch und munter geht es zur Sightseeing-Tour mit kulinarischen Pausen durch Tallinns mittelalterliche Altstadt, die einer märchenhaften Filmkulisse gleicht. Mit unserem Guide Lauri spazieren wir durch eines der Stadttore aus dem 14. Jahrhundert zum Restaurant “Peppersack”, wo wir uns eine Kürbissuppe und ein nach historischem Rezept gebrautes Hausbier schmecken lassen.
 
© Benjamin Rheinheimer / Tallinn, Estland - Restaurant Peppersack / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Restaurant Peppersack
© Edith Köchl, Wien / Tallinn, Estland - Restaurant Peppersack_Kürbissuppe / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Kürbissuppe
© Edith Köchl, Wien / Tallinn - Restaurant Peppersack / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Kellner in historischen Kostümen

Nächster Stopp das “Gourmet Club Deli & Café”: Lauri hat für uns Brot und Humus in verschiedenen Geschmacksrichtungen, wie Wasabi, Rote Rüben oder rote Zwiebel mit Feigen bestellt.

Damit steigen wir die Treppen hoch auf die Stadtmauer, wo wir nicht nur die Aussicht, sondern auch die Humus-Brötchen samt Sanddornschnaps und Petit Fours genießen. Durch die schmalen Gassen gehts zum Herz der Stadt, dem Rathausplatz umgeben von geschichtsträchtigen Gebäuden, wie die Ratsapotheke aus dem Jahr 1422, eine der ältesten nach wie vor in Betrieb befindlichen Apotheken Europas. Gleich nebenan das Restaurant “Kaerajaan”, ein origineller Mix aus Tradition und Moderne. Wir kosten feine Brötchen mit Sprotten und Pilzen. Dazu Buttermilch. Den Espresso trinken wir im ältesten Café Estlands, dem 1864 gegründeten “Maiasmokk”, was soviel wie Schleckermaul heißt, wegen der verführerischen Torten und Mehlspeisen – einfach unwiderstehlich!
 
© Edith Köchl, Wien / Tallinn, Estland - Restaurant_Kaerajaan / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Restaurant Kaerajaan in Tallinn
© Edith Köchl, Wien / Tallinn, Estland - Restaurant Kaerajaan / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Brötchen im Restaurant Kaerajaan
© Maiasmokk Cafe / Tallinn, Estland - Maiasmokk Cafe / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Café Maiasmokk

Letzter Punkt auf unserer Tour ist der oberhalb der Altstadt gelegene Domberg mit dem Domschloss, heute Sitz der Regierung und des Parlaments, der russisch-orthodoxen Kathedrale mit den fünf Zwiebeltürmen, dem St. Marien Dom aus dem 13. Jahrhundert, etlichen Botschaften und einer Aussichtsterrasse, von der man einen fantastischen Blick bis zum Meer hat.
 
© Edith Köchl, Wien / Tallinn, Estland - Aussicht vom Domberg / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Blick vom Domberg
© Edith Köchl, Wien / Tallinn, Estland - Alexander Newski Kathedrale / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Alexander Newski-Kathedrale
© Edith Köchl, Wien / Tallinn, Estland - Stadttor_Mittelalter / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Stadttor

Riga, Lettland

Als nächstes steht Riga, die ob ihrer Architektur auch “Perle des Baltikums” genannte Hauptstadt Lettlands an der Mündung der Daugava in die Ostsee, auf dem Programm.
 
Nach 4,5 stündiger Busfahrt gehen wir sehr gerne zu Fuß zu unserem Hotel, dem 2010 eröffneten “Tallink Hotel Riga” im Stadtzentrum. Später im Hotel-Restaurant “elements” wähle ich nach dem Gruß aus der Küche, Rinderbäckchen mit Kartoffelpüree und Schwarzwurzeln in Rotweinsauce, dazu Grüner Veltliner aus dem Kamptal und abschließend Eiscreme.
 
© Edith Köchl, Wien / Riga, Lettland - Dinner im elements / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Vorspeisen im Restaurant elements, Riga
© Edith Köchl, Wien / Riga, Lettland - Rinderbäckchen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Rinderbäckchen mit Kartoffelpüree
© Benjamin Rheinheimer / Riga, Lettland - Eiscremevariationen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Eiscremevariationen

Tags darauf spazieren wir nach dem Frühstück - mit einem Abstecher in ein Einkaufszentrum – zu den Markthallen. Seinerzeit als weltgrößte Zeppelin-Werft gebaut, wurden die aufgegebenen fünf Hangars zu einem der größten Marktplätze Europas umgebaut und 1998 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Mit Arturs (Archi) Trinkuns, dem Küchenchef vom Restaurant “3Pavaru Restorans” (3 Köche-Restaurant) in Riga besuchen wir die Hallen samt Außenflächen mit ihrem riesigen Angebot an Lebensmitteln jeder Art. Es ist ein fantastisches Erlebnis das Markttreiben zu beobachten -  einfach ein Pflichttermin bei einem Rigatrip!
 
© Benjamin Rheinheimer / Riga, Lettland - Küchenchef Archi Trinkuns_Markthalle / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Markthalle in Riga
© Benjamin Rheinheimer / Riga, Lettland - Archi Trinkuns_Markthalle / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Küchenchef Archi Trinkuns
© Benjamin Rheinheimer / Riga, Lettland - Archi Trinkuns_Markthalle_Fischfang / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Küchenchef Archi Tinkuns in der Fischhalle

Anschließend lädt uns Archi zum Lunch ins Drei-Köche-Restaurant. Hier wird unter dem Motto "Tam labam būs augt" (Es muss gut wachsen) vor den Gästen in der offenen Küche aufgekocht. Als Auftakt überrascht Archi mit einem eßbaren Gemälde: Auf weißen Papiersets träufelt er verschiedene Saucen die man mit Brot auftunkt – eigentlich zu schade! Bunt ist auch die Vorspeise aus lettischem Mozzarella mit Roter Rüben-Crème, frischen Tomaten, eingelegten Karotten und Salatblättern. Langsam gegarter Schweinebauch mit gegrillten Ferkel-Wangen wird mit einem Petersilie-Sellerie Puree, Gerste und einem Quitten-Sabayon als Hauptspeise serviert. Zum Abschluß überrascht Küchenchef Archi mit einem Birnendessert mit Quitten-Schnee zubereitet in flüssigem Stickstoff  - ein wunderbarer Showeffekt!
 
© Edith Köchl, Wien / Riga, Lettland - Schmackhaftes Gemälde / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Archi Tinkuns kreiert das eßbare Gemälde
© Benjamin Rheinheimer / Riga, Lettland - Mozzarella / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Mozzarella
© Benjamin Rheinheimer / Riga, Lettland - Nachtisch / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Nachtisch

Bleibt nur noch, uns für die virtuos zubereiteten Gaumenfreuden zu bedanken.

Leider endet damit auch die kulinarische Reise rund um die Ostsee – ein unvergessliches Erlebnis zur Nachahmung empfohlen….. 

Nähere Informationen:
www.tallinksilja.de  

Ein Reisetipp für Feinschmecker von Edith Köchl.

 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Bamberg - UNESCO-Welterbestadtplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Mai 2017