Heute ist Mittwoch, der 16.06.2021 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Wie viel Schlaf braucht man im Alter?

Erholsamer Schlaf ist wichtig, um auch im Alter fit und gesund zu bleiben.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Schlafende Frau

Wie viel Schlaf braucht man im Alter?

Damit man auch im Alter fit und gesund bleibt, ist ein erholsamer Schlaf wichtig, da nur so Körper und Geist die notwendige Erholung finden. Die Qualität der Nachtruhe wird maßgeblich durch die Dauer beeinflusst. Zu wenig oder zu viel Schlaf hat Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit, Stimmung und Gesundheit. Umso wichtiger ist es, die eigenen Bedürfnisse und die allgemeinen Empfehlungen unter einen Hut zu bringen.

Schlaf ist individuell

Generell ist jeder Mensch anders und auch der Schlaf ist individuell. Trotzdem gibt es Richtwerte, die gut als Orientierung dienen können. Während Kleinkinder ungefähr 14 Stunden täglich schlafen, nimmt das Schlafbedürfnis mit dem Alter immer mehr ab. Ab 65 Jahren gilt eine Zeitspanne von 7-8 als Orientierung. Mit einem Schlafrechner ist die benötigte Dauer ganz einfach zu berechnen. Damit lässt sich dann experimentieren, ob das Ergebnis wirklich zu den eigenen Bedürfnissen passt. Wenn sie sich ausgeglichen und ausgeschlafen fühlen, ist die optimale Schlafdauer erreicht.

Tipps für die Nachtruhe

Um sich am Morgen erholt zu fühlen, zählt neben der Quantität auch die Qualität. Richtig einschlafen und durschlafen ist die Voraussetzung, um die optimale Schlafdauer erreichen zu können. Mit diesen Tipps gelingt das bestimmt:

Entspannung im Schlafzimmer

In einem aufgeräumten Zimmer, das je nach Geschmack eingerichtet ist, schläft es sich gleich viel besser. Kissen und Bettdecke sollte genauso zum Wohlfühlen beitragen. Entscheidend für die erholsame Nachtruhe ist aber auch das Bett. Gerade im Alter sind Boxspringbetten sehr vorteilhaft. Generell sorgen sie für guten Komfort und passen sich optimal an den Liegenden an. Als Seniorenbett eignen sie sich aufgrund der ergonomischen Körperunterstützung und den idealen Liege- und Einstiegshöhen. Darüber hinaus sind sie oft mit elektrischer Kopf- und Fußteilverstellung ausgestattet. Mit diesen Vorteilen ist das Boxspringbett die bequeme Basis, um entspannt durchzuschlafen und die optimale Schlafdauer zu erreichen.

Lärm und Licht vermeiden

Nicht nur die Technik sollte draußen bleiben, sondern auch Licht von Straßenlaternen und Co. Vorhänge oder Jalousien machen es möglich. Daneben gilt es Lärm zu vermeiden, damit es nicht zum Aufwachen kommt. Im Alter wird der Schlaf sogar störanfälliger, denn die Tiefschlafphasen werden kürzer.

Gewohnheiten pflegen

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass Menschen Gewohnheitstiere sind. Ungefähr zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen ist hilfreich für einen erholsamen Schlaf. Ausschlafen an den Wochenenden kann dafür sorgen, dass einschlafen an den Wochentagen zum Problem wird. Dadurch bleiben die empfohlenen Stunden Schlaf häufig aus.

Abendrituale zum Abschalten vor dem Schlafen

Damit der Kopf zur Ruhe kommt, kann es helfen, Abendrituale zu etablieren. Elektronische Geräte sollten dabei bestenfalls keine Rolle spielen, denn sie tragen nicht zum Abschalten bei. Im Gegenteil: Es ist erwiesen, dass ihr Licht die Ausschüttung des Schlafhormones hemmen. Das sorgt eigentlich dafür, dass der Mensch müde wird bei Dunkelheit. Besser zum Abschalten ist also beispielsweise ein Abendspaziergang.

Ein 55PLUS-Gesundheitstipp.
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Kurbad Zdravilišče Radenci, Slowenienplay
3:02
Terme Dobrna, Slowenienplay
4:16
Thermana Laško, Slowenienplay
4:18
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juni 2021
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos