Print

Weniger Herzinfarkte nach Rauchverbot

Italienische Ärzte melden erste Erfolge durch Tabakeinschränkungen.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

55PLUS: RauchverbotIn der italienischen Region Piemont hat die Zahl der Herzinfarkte bei unter 60-Jährigen seit der Einführung des Rauchverbots in öffentlichen Gebäuden Anfang 2005 um elf Prozent abgenommen, berichtet das Apothekenmagazin Diabetiker Ratgeber. Experten führen dies in erster Linie auf den Wegfall des Passivrauchens zurück.

Wie Dr. Francesco Barone-Adesi von der Universität Turin erklärt, könne bereits ein kurzer Aufenthalt in einem verrauchten Lokal die Gerinnselbildung in Blutgefäßen fördern, was nur ein Beispiel für die ungünstigen Folgen des Passivrauchens sei. Er erwartet, allerdings mit einer größeren zeitlichen Verzögerung, nun auch einen Rückgang von Krebserkrankungen.

Quelle: Apothekenmagazin, Diabetiker Ratgeber

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand September 2021
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos