Print

Weiterwandern in Kärnten

Ob Berg, Tal oder See - beim Weiterwandern in Kärnten ist für jeden etwas dabei.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Millstätter See, Kärnten - Wandern

Weiterwandern in Kärnten

Egal ob Gletscher, sanfte oder schroffe Bergkuppen, warme Badeseen oder erfrischende Flusslandschaften: In Österreichs südlichstem Bundesland werden Wanderer mit atemberaubender Natur, mildem Klima und Traumpfaden in allen Höhenlagen versorgt. Je nach Lust, Laune, Anspruch und Kondition warten quer durchs Land beschilderte Touren, die die besten Voraussetzungen für unvergessliche Erlebnisse und Begegnungen in der Natur schaffen.

Aushängeschild Nummer eins im Wanderland Kärnten ist der Alpe-Adria-Trail, der über 750 Kilometer vom Großglockner in Kärnten über Slowenien bis an die Obere Adria führt. Doch er ist nicht der einzige Weitwanderweg Kärntens, der Jahr für Jahr immer mehr Menschen in seinen Bann zieht. Der Grund ist wohl auch, dass das Wandern von herrlichen Ausblicken, kulinarischen Überraschungen, kulturellen Entdeckungen und dem Weg zu einem selbst begleitet wird. Die aufgezählten Weitwanderwege lassen sich im Ganzen, in Teilen oder einfach nur in einzelnen Etappen begehen. Wandern mit leichtem Gepäck wird dabei Dank komfortablen Gepäcktransport von Etappe zu Etappe und Shuttleservice über ein Buchungscenter möglich.

Alpe-Adria-Trail

Das renommierteste Reisemagazin der Welt, der National Geographic Traveler, beschreibt den Alpe-Adria-Trail so: „Man stelle sich eine Trail Reise vom Gletscher zum Meer vor. Entlang eines Wanderweges, der durch unvergessliche Landschaften mit reicher Kultur, authentischer regionaler Kulinarik und inspirierenden Begegnungen durch die drei Länder Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien führt. Beginnend am Fuße der eisgekrönten Unermesslichkeit des Großglockners in Österreich und endend im beschaulichen Fischerhafen von Muggia an der italienischen Adriaküste. Das ist der Alpe-Adria-Trail. Was für eine Reise!“ 
  • Länge: 750 km
  • Anzahl Tagesetappen: 43
  • Typ: Fernwanderweg
  • Schwierigkeitsgrad: fortgeschritten
  • Start: Kaiser-Franz-Josefs Höhe bei Heiligenblut
  • Ende: Muggia, Italien
  • Buchungs- und Mobilitätsservice: ja
Nockberge-Trail

Von allen Gebirgsgruppen der Ostalpen sind die Nockberge mit 60 Millionen Jahren die ältesten. Man sieht es ihnen auch an, denn während im Westen die Hohen Tauern und im Süden die Karawanken und Karnischen Alpen noch eine fast jugendliche Schroffheit ausstrahlen, ruhen die Nockberge mit ihren sanft gerundeten Bergen und Kuppen (eben auch Nocken genannt) wie weise Riesen in sich selbst. Der Nockberge-Trail begeistert mit seiner betörenden landschaftlichen Eigenart, den schier grenzenlosen Panoramen, dem charmanten Wechsel von Komforthotels, Thermen und gemütlichen Hütten in den Etappenorten und dem lockenden Ziel Millstätter See.
  • Länge: 128 km
  • Anzahl Tagesetappen: 8
  • Typ: Weitwanderweg
  • Schwierigkeitsgrad: fortgeschritten
  • Start: Katschberghöhe
  • Ende: Seeboden am Millstätter See
  • Buchungs- und Mobilitätsservice: ja
Panoramaweg Südalpen

Hat Das eindrucksvolle Grenzgebirge der Karawanken hat über Jahrzehnte Staaten politisch getrennt. Heute der Panoramaweg Südalpen gleich drei Kulturen zu einem unvergesslichen Wandererlebnis. Die atemberaubenden Landschaften entlang des Weges stellen eine unverfälschte Gegenwelt zum heutigen Massentourismus dar. Der sanfte Koloss Saualpe bietet einen entspannten Kontrast zu den felsigen Mauern der Karawanken. Der Zauber des Panoramaweges ergibt sich aber auch aus seiner Vielfalt an Unterkünften! So übernachtet man in aussichtsreichen Schutzhütten, zauberhaften aber weltvergessenen Gasthöfen oder idyllischen Dörfern.
  • Länge: 286 km
  • Anzahl Tagesetappen: 20
  • Typ: Weitwanderweg
  • Schwierigkeitsgrad: fortgeschritten bis schwer
  • Start: Thörl-Maglern
  • Ende: Tonnerhütte / Zirbitzkogel
  • Buchungs- und Mobilitätsservice: ja 
Karnischer Höhenweg

Der in 8 bis 11 Etappen zu meisternde Karnische Höhenweg, auch bekannt als „Friedensweg“ oder „Via della pace“, verläuft direkt am Gebirgskamm entlang der Grenze zwischen Österreich und Italien. Die eindrucksvolle Landschaft – zwischen schroffen Gipfeln und einzigartigen Bergseen ist auch für Hobbygeologen interessant. Sie können in dem einzigartig vielfältigen Gestein manche Entdeckung machen und mit Glück ein paar Fossilien mit nach Hause nehmen.
Eine Variante des Weges ist die Karnische Milchstraße: Sie verbindet bewirtschaftete Almen, aufgefädelt wie die Sterne der Milchstraße, die nach uralter Tradition den Gailtaler Almkäse g.U. produzieren.
  • Länge: Insgesamt 150 Kilometer
  • Etappen: 8 -11 Tagesetappen
  • Typ: Weitwanderwerg
  • Schwierigkeitsgrad: leicht bis fortgeschritten
  • Start: Silian in Osttirol
  • Ende: Thörl-Maglern
  • Buchungs- und Mobilitätsservice: ja 
Tauernhöhenweg

Der Tauernhöhenweg ist kein Erlebnis für Einsteiger. Die einzelnen Tagesetappen erfordern größtenteils absolute Trittsicherheit. Kurze am Seil gesicherte Gratpassagen sind ebenso zu bewältigen wie ein nicht ungefährlicher aber sehr eindrucksvoller, vergletscherter Abschnitt. Der Tauernhöhenweg führt auf insgesamt sechs Etappen durch die faszinierende und spektakuläre Bergwelt der Hohen Tauern in Kärnten und bietet unfassbare Panoramen von Gipfeln über 3.000 Meter.
  • Länge: 60 km
  • Anzahl Tagesetappen: 6
  • Typ: Mehrtagestour
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Start: Glocknerhaus, Großglockner Hochalpenstraße
  • Kölnbreinsperre, Maltatal
  • Buchungs- und Mobilitätsservice: nein 

Guter Service für das Bergerlebnis in Kärnten

Wen die Berglust packt, der sollte am besten bei einem der Natur-Aktiv Partnerbetriebe einchecken. Die zertifizierten Spezialisten für Alpin- und Wanderreisen bieten maßgeschneiderte Angebote sowie Empfehlungen und Tipps für besondere Aktivitäten. Für eine grüne Anreise sorgen Bahn und Bahnhofsshuttle. Ausrüstungsverleih und Wander-Transferangebote vor Ort runden das Angebot ab.

Weitere Informationen:
https://www.kaernten.at/berglust/

Ein Urlaubs- & Wandertipp des 55PLUS-magazin.net.
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Spreewald erlebenplay
3:00
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand August 2022
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos