Print

Weibliches Putzfieber

Umfrage: Für die traditionelle Hausarbeit fühlen sich immer noch die Frauen zuständig.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Putzen und Aufräumen ist in Deutschland noch immer Frauensache.
Einzig und allein die Sauberkeit des Autos ist eine Männerdomäne. Das zeigen die Ergebnisse einer repräsentativen GfK-Umfrage im Auftrag der Apotheken Umschau.

Demnach geben jeweils neun von zehn der weiblichen Befragten an, Küche (91,2 %) und Badezimmer (89,1 %) häufig oder sehr häufig zu reinigen. Männer hingegen verirren sich dorthin wohl eher nur zufällig zum Putzen. Sechs von Zehn räumten ein, Küche (57,3 %) und Bad (60,9 %) „nie“ oder höchstens „nur gelegentlich“ auf Vordermann zu bringen. Erfolgreich aus dem Weg gehen Männer auch Hausarbeiten wie Bügeln und Kochen. Nur einer verschwindend geringen Minderheit der Partnerschaften werden diese Aufgaben vom Mann übernommen (Bügeln:1,7 %, Kochen 2,2 %). Bei acht von zehn Paaren erledigen zudem die Frauen Arbeiten wie Staub wischen (80,9 %) oder Wäsche waschen (88,0%).
Fest in Männerhand sind in acht von zehn Partnerschaften (79,8 %) dagegen kleinere Reparaturen und, sofern vorhanden, die Pflege des geliebten Automobils (71,9 %).

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins Apotheken Umschau, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.963 Personen ab 14 Jahren.

zurück
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juli 2024