Print

Was sind Ursachen für einseitige Kopfschmerzen?

Als Ursachen für einseitige Kopfschmerzen kommt eine Reihe verschiedener Faktoren in Frage. Erfahren Sie welche das sind!
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
despair 1235582 1920

Ursachen für einseitige Kopfschmerzen

Den Auslösern auf der Spur.

Ursachen für einseitige Kopfschmerzen

Kopfschmerzen haben viele Erscheinungsformen vom Spannungskopfschmerz bis zur Migräne. Über 90 Prozent gehören zu den primären Kopfschmerzen. Einige davon können auch Ursache für einseitige Kopfschmerzen in verschiedenen Kopfbereichen sein. Ob diese einseitigen Kopfschmerzen eher links oder rechts auftreten, ist dagegen recht individuell und nicht unbedingt von der Kopfschmerzform abhängig.

Migräne als Ursache für einseitige Kopfschmerzen

Welche Ursachen einseitige Kopfschmerzen haben, lässt sich unter anderem an den Begleitsymptomen erkennen. Für die Migräne ist die Einseitigkeit der Schmerzen ein klassisches Symptom. Gleichzeitig ist der Schmerz sehr stark, kann stechend, pochend oder pulsierend sein.

Dabei bleibt er während eines Anfalls nicht immer auf einer Seite. Bei der Migräne können einseitige Kopfschmerzen auch während einer Attacke von rechts nach links oder andersherum wechseln.

Mitunter betreffen die einseitigen Kopfschmerzen auch nicht die gesamte Kopfhälfte, sondern sind an der Schläfe, hinter der Stirn oder den Augen lokalisiert.

Begleitet wird der Kopfschmerz unter anderem von Symptomen wie Übelkeit, Licht- oder Geräuschempfindlichkeit. Eine Aura kann sowohl vor einer Attacke als auch währenddessen auftreten. Typischerweise sind Frauen etwa dreimal häufiger betroffen als Männer.

Ist eine Migräne die Ursache für einseitige Kopfschmerzen, muss die Behandlung individuell erfolgen, da die üblichen Schmerzmedikamente in der Regel wenig Wirkung zeigen. Auch werden bei der Behandlung Strategien zur Vorbeugung einer Attacke gezielt mit eingebunden.

Ursachen für einseitige Kopfschmerzen: Cluster-Kopfschmerz

Wie Migräne sind auch Cluster-Kopfschmerzen eine häufige Ursache für einseitige Kopfschmerzen. Hier sind allerdings Männer etwa dreimal so oft betroffen wie Frauen. Ihren Namen haben diese Kopfschmerzen vom englischen „cluster“ für „Anhäufung“, da sie über Tage hinweg gehäuft in kurzen Episoden auftreten. Die Betroffenen leiden dann unter stechenden, brennenden oder bohrenden, einseitigen Kopfschmerzen.

Häufig tritt auf der betroffenen Kopfseite zusammen mit den Schmerzen ein gerötetes und tränendes Auge auf. Auch die Nase kann auf dieser Seite dann laufen.

Die Auslöser eines Clusters können ähnlich wie bei Migränepatienten recht individuell sein und genau wie bei der Migräne greifen übliche Schmerzmittel in der Regel nicht. Daher konzentriert sich die Behandlung auf die Identifizierung und Vermeidung von Auslösern sowie auf die Linderung der einseitigen Kopfschmerzen während einer Episode. Außerdem können Patienten rezeptpflichtige Medikamente von Ihrem behandelnden Arzt verschrieben bekommen.

Trigeminusneuralgie als Ursache für einseitige Kopfschmerzen

Der Trigeminus ist einer der Gesichtsnerven und versorgt die Augenpartie sowie Ober- und Unterkiefer. Als Neuralgie werden anfallsartige Schmerzen bezeichnet, die im Versorgungsgebiet des jeweiligen Nervs liegen. Ist die Trigeminusneuralgie die Quelle, sind die Kopfschmerzen also immer streng einseitig und wechseln auch nicht von einer Seite auf die andere. Ebenfalls charakteristisch für diese Ursache einseitiger Kopfschmerzen: Die Schmerzattacken beginnen leicht und werden im Erkrankungsverlauf schnell sehr intensiv. Zudem sind sie sehr kurz — nämlich in der Regel nur wenige Sekunden bis Minuten.

Die Ursache für diese Form der einseitigen Kopfschmerzen ist bis heute noch nicht abschließend geklärt. Sowohl Entzündungen, Veränderungen an Gefäßen im Gehirn und Druck am Ausgangspunkt des Nervs, als auch Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder Tumore werden diskutiert. In vielen Fällen lässt sich aber schlicht kleine Ursache ausmachen. Der Schmerz ist dann „idiopatisch“, wie es in der medizinischen Fachsprache heißt.

Da Schmerzmittel bei diesem sehr spontan einsetzenden einseitigen Kopfschmerz nicht verwendbar sind, kommen Strahlentherapie, Korrektur an Blutgefäßen und gezielte, operative Schädigung einzelner Nervenäste bei der Behandlung zum Einsatz. Letzteres Vorgehen führt dazu, dass in den betroffenen Bereichen keine Schmerzen mehr weitergeleitet werden können.

Seltene Ursache für einseitige Kopfschmerzen: SUNCT

Die Bezeichnung SUNCT ist die Kurzform für „Short-Lasting Unilateral Neuralgiform Headache With Conjunctival Injection and Tearing“. Es bezeichnet einen seltenen, einseitigen Kopfschmerz, der im Bereich der Augen lokalisiert ist. Die Attacken häufen sich dabei wie beim Cluster-Kopfschmerz und sind mit nur fünf Sekunden bis wenigen Minuten sehr kurz. Dafür können Patienten bis zu 200 Attacken am Tag erleben.

Ist SUNCT die Ursache für einseitige Kopfschmerzen, kann das betroffene Auge auch gerötet sein und tränen.

Sowohl in der Prophylaxe als auch zur Behandlung eines Clusters gibt es verschiedene Medikamente, die der behandelnde Arzt individuell mit dem Patienten zusammenstellt. Zu diesen Präparaten gehören unter anderem das örtliche Betäubungsmittel Lidocain sowie verschiedene Epilsepsie-Medikamente.

Ein 55PLUS-Gesundheitstipp.


Schön Klinik. „Kopfschmerzen“. Schoen-klinik.de, https://www.schoen-klinik.de/kopfschmerzen. Zugegriffen 8. Juni 2022.

Porst, Michael, u. a. Migräne und Spannungskopfschmerz in Deutschland. Prävalenz und Erkrankungsschwere im Rahmen der Krankheitslast-Studie BURDEN 2020. 2020, doi:10.25646/6988.2.

"Cluster-Kopfschmerzen“. gesund.bund.de, https://gesund.bund.de/cluster-kopfschmerzen. Zugegriffen 8. Juni 2022.

„Kopfschmerzen“. Neurozentrum Bern, 6. Februar 2015, https://www.neurozentrum-bern.ch/symptome/kopfschmerzen/. Zugegriffen 8. Juni 2022.

„Trigeminusneuralgie“. Dgnc.de, https://www.dgnc.de/gesellschaft/fuer-patienten/trigeminusneuralgie/. Zugegriffen 8. Juni 2022.

Msdmanuals.com, https://www.msdmanuals.com/de/heim/störungen-der-hirn-,-rückenmarks-und-nervenfunktion/kopfschmerzen/trigemino-autonome-kopfschmerzerkrankungen-short-lasting-unilateral-neuralgiform-headache-with-conjunctival-injection-and-tearing. Zugegriffen 8. Juni 2022.

 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand September 2022
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos