Heute ist Freitag, der 19.10.2018 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Viertelfestival NÖ - Waldviertel 2018

"Narrnkastl schaun" im Waldviertel - Bühne frei für 68 Kunst- und Kulturprojekte.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Viertelfestival NÖ — Waldviertel 2018

Unter dem Motto „Narrnkastl schaun“ bietet das Viertelfestival NÖ insgesamt 68 Kunst- und Kulturprojekten eine Bühne „vor der Haustür“. Bis 5. August wird eine spannende Mischung aller Kunstsparten gezeigt: Regionalgeschichte trifft auf zeitgenössische Kunst, Performance auf Theater, traditionelle Blasmusik auf neuartige Soundexperimente, Volkskultur auf Kabarett. Erstmals werden fünf der insgesamt 17 Schulprojekte in Kooperation mit dem Musikschulmanagement NÖ anlässlich dessen 60-jährigen Bestehens umgesetzt.

Das gesamte Waldviertel wird bespielt: Unter den Spielorten befinden sich ungewöhnliche Spielorte wie z.B. die Blockheide bei Gmünd, der Sportplatz SV Appel Vitis oder der Schmalspurbahnhof Gmünd. Vor dem Hintergrund des Festival-Mottos „Narrnkastl schaun“ befassen sich viele Kunstschaffende in ihren Projekten mit der Waldviertler Landschaft, mit Orten der Entschleunigung, der Entspannung und der Inspiration und loten Bedingungen kreativer Schaffensprozesse aus.

Dazu Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: „Das Viertelfestival ist ein traditioneller Fixpunkt des Kulturangebotes in Niederösterreich. Es hat sich als eine unverzichtbare Plattform für Vielfalt und Qualität vor Ort etabliert und garantiert damit Kunst und Kultur vor der Haustür. Viele Projekte und Initiativen erleben im Zuge eines Viertelfestivals NÖ ihren Startschuss. Sie verankern sich dauerhaft in der Region und sind somit ein nachhaltiger Impuls für das Kulturgeschehen vor Ort. Gerade in der heutigen Zeit ist die regionale Kulturarbeit als identitätsstiftender Faktor unverzichtbar“.

Das Festivalmotto „Narrnkastl schaun“ verweist auf Intuition, Kreativität und Inspiration als grundlegende Elemente jedes künstlerischen Schaffens. Es fordert dazu auf, Neues zu denken und eine Umsetzung zu wagen. Das Narrnkastl steht dabei symbolisch für Freiräume und Utopien ebenso wie für Klamauk oder Dada. Dazu gehört auch, Sachzwänge, Erwartungen oder Ziele zu relativieren und spielerische Zugänge, offene Ausgänge, sogar Chaos zu ermöglichen. Träum dir dein Waldviertel. So wie es sein sollte. So wie es sein könnte.

Kostproben aus dem Programm (chronologisch gereiht):

Claudia K. Gangl
SZENE Waldviertel: Wirtshauskultur an der Grenze. Grenzland-Kultur-Tour
[Musik & Literatur im Wirtshaus]

© Claudia K. Gangl / Viertelfestival NÖ - Wirtshauskultur an der Grenze 2018 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenBeim Projekt „Wirtshauskultur an der Grenze‟ werden 15 Gasthäuser zwischen Hardegg und Harbach von 1. Juni bis 1. Juli jeweils an den Wochenenden zur Bühne für über 30 Kultur-Events — für humorige und spannende Lesungen ebenso wie für Live-Konzerte aus verschiedensten Genres wie Folk, Singer-Songwriter, British-Pop, Jazz und Blues. Auf diese Weise soll an die Tradition, dass Waldviertler Dorfwirtshäuser in früheren Zeiten auch lokalen Kultur-Veranstaltungen eine Bühne boten, angeknüpft werden.
Bespielt werden unter anderem das Gasthaus Blei in Hözelsdorf, das Gasthaus Failler „Zum goldenen Lamm“ in Drosendorf, das Gemeindestüberl in Waldkirchen, das Freizeithaus in Langau, das Gasthaus „Dorf Bründl“ in Niederschrems und das Gasthaus Irschik in Weikertschlag.
Die Veranstaltungsreihe startet am Hauptplatz in Raabs. Bei Schönwetter spielen die Bands Open-Air-Konzerte. In Weikertschlag an der Thaya sorgt eine große Abschlussparty mit international besetzten Bands für einen fulminanten Schlussakkord.

Programm, Termin und Orte:
Freitag 1. Juni 2018
3820 Raabs an der Thaya, Bezirk Waidhofen an der Thaya
Freitags, Samstag und zum Sonntagsfrühschoppen Livemusik und Lesungen in verschiedenen Wirtshäusern an der Grenze.
Veranstalter: Stephan Rabl / SZENE Waldviertel | Eintritt frei!
Veranstaltungsorte und detaillierte Infos unter www.wirtshauskulturandergrenze.at

Angelika Starkl:
Für die Fisch. Kunst in und an der Thaya
[Bildenden Kunst, Ausstellung]

© Johannes Krenner / Viertelfestival NÖ Für die Fisch 2018 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenUnter anderem mit der Frage, ob Kunst „Für die Fisch‟ ist, befassen sich sieben Kunstschaffende aus dem Waldviertel, dem Burgenland, aus Kärnten und Serbien im Rahmen der gleichnamigen Ausstellung. Orte des Geschehens sind das Flussbad Thaya, die alte Selcherei und der überflutete Keller des Landgasthofs Haidl in Thaya. Kernstück des Kunst-Projekts ist ein auf der Thaya schwimmendes Aquarium von Angelika Starkl. Es befinden sich weder Wasser noch Fische darin, sondern der rosafarbene Schriftzug „furdiefisch“. Solarpanels bringen die Buchstaben zum Leuchten. Am Flussufer lässt Birgit Weinstabl Porzellanfische von den Ästen baumeln. Nichts ist, wo es hingehört.
Ausgehend von den beiden Land-Art-Installationen am Fluss geht die Gruppenausstellung in einem ehemaligen Selch-Haus im Hinterhof des Landgasthofs Haidl weiter. Darin tummeln sich skurrile Fisch-Zeichnungen und Fischpräparate von Gernot Fischer-Kondratovitch, großflächige Fangnetze aus Obst- und Gemüsenetzen von Jelena Micić und ein virtueller Tauchgang von Florian Lang. In einem überfluteten Keller unter dem Gasthof begegnet man Fischen aus Porzellan, während man einer Klanginstallation von Marc Bruckner und Paul Dangl lauscht, die vom Kampf zwischen Fisch und Fischer erzählt.

Termine / Programm /Orte:
Freitag 8. Juni 2018, 18 Uhr
Landgasthof Haidl, Bahnhofstraße 2, 3842 Thaya: Eröffnung; Musik: Blasmusik Thaya, Marc Bruckner & Paul Dangl und Franz from Austria, im Anschluss Flussbad Thaya (Badg., 3842 Thaya)
Landgasthof Haidl: Mo 8.30 – 24 Uhr; Di, Fr, Sa 8.30 – 22 Uhr; So 8.30 – 15 Uhr oder auf Anfrage: +43 -66 0-76 23 853
Flussbad Thaya: tgl. geöffnet. | Eintritt: freie Spende
Mitwirkende: Künstler: Marc Bruckner, Paul Dangl, Gernot Fischer-Kondratovitch, Florian Lang, Jelena Micić, Angelika Starkl, Birgit Weinstabl; Support: Manuel Biedermann, Rainer Kaltenbaek; Textbeitrag: Jakob Kraner; Grafik: Johannes Krenner.
Nähere Informationen: www.haidl.at/fuerdiefisch; www.viertelfestival-noe.at/fuer-die-fisch


Laura Unger, Regina Picker, Melanie Zipf:
Schau! Iss! Tanz! Performance-Jause
[Performance & Kulinarium]

© Mirela Baciak / Viertelfestival NÖ - Schau Iss Tanz 2018 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIm Rahmen von „Schau! Iss! Tanz!‟ laden das Kunstformat „Performance Brunch“ der Künstlerinnen Aline Kristin Mohl und Regina Picker und die örtliche Nahversorgungsgemeinschaft „K26“ zu einem performativ-kulinarischen, klang- und kunstvollen Genusserlebnis ins örtliche Vereinszentrum in Karlstift ein. Das vom Waldviertler Volkstanz inspirierte Stück „Einmal hin, einmal her“ der Tänzerin Laura Unger trifft auf die zeitgenössische Performance „Fleisch“. Vorher und zwischendurch werden regionale Schmankerl serviert. Das gemeinsame Essen nach den Performances wird zum symbolischen Akt, zu einer kulinarischen Demonstration für die Wertigkeit der täglichen Nahrung. Mit der Veranstaltung soll ein Zeichen für regionale Identität, Nachhaltigkeit und zeitgenössische Kulturproduktion gesetzt werden.

Termine / Programm:
Samstag 14. Juli 2018, 15 Uhr: 3 Performances, abschließend gemeinsame Jause; Ende: 18 Uhr
3973 Karlstift, VAZ Karlstift, Karlstift 24, Bezirk Gmünd
Eintritt: 25 € (Performances inklusive Essen), Reservierung erforderlich
Mitwirkende: Laura Unger, Regina Picker, Melanie Zipf, Jungtrachtenkapelle Großschönau
Veranstalter: Melanie Zipf
Nähere Informationen: performancebrunch.jimdo.com; www.viertelfestival-noe.at/schau-iss-tanz

Verein „Pölla Aktiv‟:
Eine närrische Nacht zu Dobra. Jazzmusik trifft Blasmusik
[Musik zwischen Volx und Jazz]

© Dieter Schewig / Viertelfestival NÖ - Eine närrische Nacht 2018 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie vier MusikerInnen von Stelzhamma, Spezialisten für Inventionen und schräge Interpretationen traditioneller und neuer Volksmusik im Jazzkontext, und der 25-köpfige Musikverein Pölla, bekannt und beliebt für sein abwechslungsreiches Repertoire im Blasmusikbereich, werden an diesem Abend dem Närrischen in der Musik in der Ruine Dobra in Pölla ihre Reverenz erweisen.

Programm und Termine:
Samstag 4. August 2018, 19 Uhr: Einlass, 20 Uhr: Beginn, 21 Uhr: Pause mit Buffet, Ende ca. 22:30 Uhr
3594 Pölla, Ruine Dobra, Bezirk Zwettl
Mitwirkende: Musikverein Pölla, Leitung: Elisabeth Bichl , Stelzhamma: Charly Schmid – Saxofon und Moderation Günter Wagner – Akkordeon und Gesang H.G. Gutternigg – Tuba Ewald Zach – Schlagzeug
Veranstalter: Pölla Aktiv, Verein zur Erhaltung der Ruine Dobra und Dorferneuerung / Johann Müllner
Eintritt: VVK 10 € / AK 12 €
Nähere Informationen: www.mvpoella.at, stelzhamma.com, www.viertelfestival-noe.at/eine-naerrische-nacht-zu-dobra

Information & kostenlose Programmbuchbestellung:
Viertelfestival Niederösterreich
www.viertelfestival-noe.at


Ein Sommerfestivaltipp des 55PLUS-magazin.net.
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Oktober 2018