Heute ist Sonntag, der 24.03.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

St. Gallen in der Ostschweiz

Das Zentrum der Textilindustrie in der Schweiz.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Der raue Charme St. Gallens muss erst entdeckt werden. Doch sobald ich durch die Straßen und Gassen der Stadt streifte, war ich fasziniert.

© 55PLUS Medien GmbH / St. Gallen, Schweiz - Altstadt

Stadt mit Geschichte

© 55PLUS Medien GmbH / Stiftskirche St. Gallus in St. Gallen, Schweiz / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Entdeckungsreise begann ich am Gallusplatz mit der Klosterkirche St. Gallus. Der Ursprung St. Gallens kann bis ins 8. Jahrhundert zurückverfolgt werden, denn zu dieser Zeit gründete der heilige Gallus an dieser Stelle ein Kloster. Das Stift begründete den Reichtum der Stadt in der Bodenseeregion. Mit rund 175.000 Büchern und 2000 Handschriften gehört die Bibliothek zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist nicht nur für Bücherfreunde sehenswert. Die barocke Stiftsbibliothek mit ihren wunderschönen Stuckarbeiten umfasst Werke von 400 n. Chr. bis zu ihrer Auflösung im Jahre 1805, die die Entwicklung der europäischen Kultur dokumentieren.

© 55PLUS Medien GmbH / Gallusplatz in St. Gallen, Schweiz / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAuf dem Gallusplatz finden sich noch Fachwerkbauten und frühere Zunfthäuser, die das Altstadtensemble prägen. Vorbei am Gallusbrunnen und den Figuren am Haus zum grünen Hof aus dem 17. Jahrhundert tauchte ich ein in die Atmosphäre der Stadt mit ihren vielen Brunnen und genoss die architektonische Vielfalt. Besonders zu erwähnen ist das "Haus zum Pelikan", dessen Erker mit den vier Erdteile Europa, Asien, Afrika und Amerika geschmückt ist.

© 55PLUS Medien GmbH / Balkonskulptur in St. Gallen, Schweiz / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWie immer war die Zeit zu knapp, aber auf die Kirche St. Laurenzen musste ich noch schnell ein Blick werfen. Die evangelisch-reformierte Kirche wurde ursprünglich im 9. Jahrhundert gegründet, Anfang des 15. Jahrhunderts neu erbaut und Mitte des 19. Jahrhunderts erweitert, zurückgesetzt und generalsaniert.

Stadt der Frauen

© 55PLUS Medien GmbH / Atelier Karin Bischof in St. Gallen, Schweiz / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDoch St. Gallen ist auch die Stadt der interessanten Frauen. So lebte im 10. Jahrhundert n. Chr. Wiborada, zu der die Menschen pilgerten, um sich Rat zu holen und als erste Frau überhaupt heilig gesprochen wurde. Oder eine der ersten Medizinerinnen Frieda Imboden, die mit fortschrittlichen Hygieneansichten wie "Hände häufig waschen" die Kindersterblichkeit von 60 auf 2 Prozent verringern konnte. Wer mehr über die Frauengestalten St. Gallens wissen will, sollte eine Führung mit den St. Galler StadtführerInnen machen, die Ihnen die Stadt von einer etwas anderen Seite vorstellen.

© 55PLUS Medien GmbH / Juwelier Eveline Frischknecht in St. Gallen, Schweiz / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNicht nur in der Vergangenheit gab es faszinierende Frauen in St. Gallen. Auch heute stehen die Frauen in der Berufswelt ihren "Mann". Ateliers wie das von der Modeschöpferin Karin Bischof in der Marktgasse oder das der Schmuckdesignerin wie Eveline Frischknecht am Marktplatz fertigen aus den Materialien Kunstwerke, die jede Frau be- und verzaubern. Glauben Sie mir - eine Verführung der besonderen Art.

Textilmuseum

© 55PLUS Medien GmbH / Textilmuseum in St. Gallen, Schweiz / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSt. Gallen war und ist Zentrum der Textilerzeugung. Moderne Modellabels wie Chanel oder Dior bedienen sich der Spitzenfertigung St. Gallens. Um die Bedeutung und die Historie der Textilerzeugung in St. Gallen zu erkunden, besuchte ich das Textilmuseum mit der historischen Bibliothek, wo alle je erzeugten Textilien St. Gallens gelagert werden.

© 55PLUS Medien GmbH / Textilmuseum, Schweiz - Stickmaschine / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Direktorin des Museums Michaela Reichel steckte mich mit ihrer Begeisterung für das Garn an. Interessant berichtete sie von der Herstellung und Entwicklung der textilen Waren von der Zeit der ägyptischen Grabfunde bis heute. So wurden die Stickereien von den Frauen in mühseliger Kleinarbeit angefertigt.

© 55PLUS Medien GmbH / Textilmuseum in St. Gallen, Schweiz - Bestickte Kleidung / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie filigranen Arbeiten zierten und dekorierten bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Kleidung der Frauen. Im Laufe des Jahrhunderts wurde diese Art von Stickerei nicht mehr für die Behübschung der Kleidung vorgesehen, doch die Entwicklung der Textilien für den heutigen Anspruch ist ein weiteres spannendes Thema, das St. Gallen seinen Ruf als textiles Zentrum weiter festigt.

Nähere Informationen:
www.st.gallen-bodensee.ch
 

Hoteltipp in St. Gallen

Sorell Hotel City Weissenstein ****

CH-9000 St. Gallen, Davidstraße 22-24
Telefon: +41-71-228 06 28
eMail: info@cityweissenstein.ch
www.cityweissenstein.ch

© 55PLUS Medien GmbH / Hotel Sorell in St. Gallen, Schweiz - Eingang / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas 4-Sterne-Hotel liegt verkehrsgünstig in der Nähe des Bahnhofs und etwa 5 bis 10 Minuten von der City entfernt. Zweckmäßig eingerichtige Zimmer tauchen die Räume in eine freundliche Atmosphäre.

Ein Reisetipp von Edith Spitzer.

Anreise: mit Swiss International Air Lines (www.swiss.com) über Zürich
Reisen innerhalb der Schweiz: mit Swiss Travel System (www.swisstravelsystem.ch)

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand März 2019