Heute ist Montag, der 20.05.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Seniorenbetten: Komfort und Ergonomie bis ins hohe Alter

Ein Seniorenbett verspricht maximalen Komfort.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© pixabay.com / Seniorenbett / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Seniorenbetten: Komfort und Ergonomie bis ins hohe Alter

Ein Seniorenbett verspricht maximalen Komfort. Im Fokus bei der besonderen Bettenart stehen eine hohe Ergonomie, eine angenehme Liegehöhe und ein hochwertiger Lattenrost. Auch die Option eines Motorantriebs, der Kopf- und Fußteil flexibel verstellen kann, gehört zu den Eigenschaften eines Seniorenbetts. Der Begriff ist dabei nicht geschützt und eher mit einem Komfortbett zu vergleichen, das sich durchaus auch für andere Altersgruppen eignen kann.

Funktionen eines Seniorenbetts: Hohe Liegefläche im Fokus

Ein Seniorenbett verfügt in erster Linie über eine erhöhte Liegefläche, die ähnlich wie bei modernen Boxspringbetten meist mindestens 60 Zentimeter beträgt. Das erleichtert den Einstieg ins Bett: Zunächst kann auf bequemer, von Stühlen gewohnter Sitzhöhe Platz genommen und anschließend die Liegeposition gemütlich eingenommen werden. Auch der Ausstieg aus dem Bett fällt der Seniorin oder dem Senior leichter, da das Kreuz beim Aufstehen nicht unnötig belastet wird, wie es bei einer niedrigen Bettenhöhe der Fall ist. Auch bei Seniorinnen und Senioren, die gelegentlich von einer ambulanten Pflegeperson betreut werden, empfiehlt sich eine höhere Liegeposition. Die Arbeit der Pflegeperson wird so erheblich erleichtert, die pflegebedürftige Person befindet sich in angenehmer Höhe. Es sollte allerdings bei der Wahl der Bettenhöhe darauf geachtet werden, dass die Füße im Sitzen noch immer den Boden berühren. Zu hoch ist also auch keine gute Wahl!

Ergonomie und Komfort: Wichtige Stichworte beim Seniorenbett

Ein hochwertiger, rückenschonender Lattenrost steht ebenfalls im Fokus bei einem Seniorenbett. Er sollte die Lendenwirbelsäule entlasten und den Rücken stabilisieren. Idealerweise ist er elektrisch verstellbar und ermöglicht die flexible Anpassung der Sitz- oder Liegeposition. So kann bequem von der Nachtruhe zur aufrechten Sitzposition gewechselt werden, ohne dass ein Kraftakt erforderlich wird. Das Bettuntergestell teilt sich oftmals in ein Kopf- und Fußteil, die sich separat und voneinander unabhängig verstellen lassen. Eine einfache Bedienung mittels Fernbedienung ist bei vielen Seniorenbetten möglich.

Konservative Optik: Massivholz als erste Wahl für das Seniorenbett

Seniorenbetten verfügen meist über eine konservative, traditionell gehaltene Optik, die sich stimmig in das eigene Schlafzimmer einfügen kann. Keineswegs muss ein Seniorenbett einem Pflege- oder gar Krankenhausbett gleichen. Dass Massivholz wie Buche, Kiefer oder Eiche bei Seniorenbetten hoch im Kurs steht, zeigt schon ein schneller Blick ins Sortiment von Pharao24. Auch eine sehr klassische Bettenform zeichnet das typische Seniorenbett aus. Viele Seniorenbetten unterscheiden sich weiterhin durch ein separates Fußteil von anderen Schlafstätten.

Seniorenbetten als Luxusschlafstätte: Auch für jüngere Zielgruppe geeignet

Da Seniorenbetten oft als Komfortbetten mit Luxusmerkmalen gelten, können sie auch für eine jüngere Zielgruppe interessant sein. Durch die hohe Ergonomie und Rückenfreundlichkeit zeigen sich Seniorenbetten altersunabhängig beliebt. Auch die verstellbare Liege- und Sitzposition wird nicht als Merkmal eines Betts für Seniorinnen und Senioren, sondern viel mehr als luxuriöses Extra angesehen. Natürlich punkten Seniorenbetten außerdem bei Menschen mit Knie- oder Rückenbeschwerden.

 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Mai 2019