Heute ist Freitag, der 23.08.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Segway Tour durch Berlin

Die besondere Art der Stadterkundung.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© pixabay.com / werner22brigitte / Berlin, DE - Brandenburger Tor / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Segway Tour Berlin – die besondere Art der Stadterkundung

Berlin ist eine wunderschöne und spannende Stadt mit vielen atemberaubenden Sehenswürdigkeiten. Diese liegen jedoch nicht nebeneinander und wer nur wenige Tage in Berlin ist, hat kaum die Möglichkeiten, alles zu sehen. Des Weiteren ist zu beachten, dass eine solche Sightseeingtour zu Fuß sehr anstrengend sein kann. Die perfekte Alternative ist da die mobile Segway Tour durch Berlin. Diese bringt jede Menge Spaß, neue Möglichkeiten und viel Abwechslung mit. Außerdem sind die breiten Straßen in Berlin samt den außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten perfekt dazu geeignet, um zahlreiche Attraktionen auf zwei Rädern zu erkunden.

Was ist eine Segway-Tour?

Bei dem Segway handelt es sich um einen elektrischen Personal Transporter mit zwei Rädern. Die beiden Räder liegen dabei auf der gleichen Achse, wobei die zu transportierende Person zwischen ihnen steht. Das Fahrzeug hält sich dank der elektronischen Antriebsregelung selbst in Balance, was bedeutet, dass es sich um ein sehr sicheres und einfach zu bedienendes Gerät handelt. Je nachdem, ob man nun geradeaus, nach links oder aber langsamer fahren möchte, muss sich der Fahrer seinen Körper bewegen. Nach rechts und links fährt der Segway, indem die Lenkstange bedient wird. Dieses besondere Fahrzeug ist also intuitiv zu bedienen, sodass selbst Anfänger schnell den Dreh raushaben.

Mit dem Segway Berlin entdecken

Wer mit dem Segway unsere Hauptstadt entdecken möchte, bekommt mittlerweile eine besonders große Auswahl an unterschiedlichen Möglichkeiten geboten und kann sowohl allein in einer Gruppe losziehen als auch gemeinsamen mit einem Tourführer. Es gibt mittlerweile viele Segwaytour durch Berlin Anbieter, welche unterschiedliche Touren im Programm haben.

Touren für Anfänger sind vor allem dann geeignet, wenn man noch nie ein solches Fahrzeug bedient hat. Da hier in Deutschland die StVO gilt, ist im Übrigen ein gültiger Führerschein dringend erforderlich, um mit dem Fahrzeug die Hauptstadt zu erkunden. Die Anfängertouren beinhalten ebenso eine genaue Erklärung des Segways sowie eine langsamere Tour, die im Durchschnitt über drei Stunden geht. Also keine Angst, es lohnt sich, denn der Fahrspaß bei einer Tour durch Berlin mit frischem Fahrtwind um die Nase ist auf keinen Fall zu unterschätzen.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten an einem Tag entdecken

Menschen, die Berlin das erste Mal besuchen und diese wundervolle Stadt näher kennenlernen wollen, sollten sich bei einer Segwaytour durch Berlin zuerst für die Sehenswürdigkeiten und die spannende Geschichte der Stadt entscheiden, bevor der Tierpark oder aber andere Orte genauer unter die Lupe genommen werden. Bei einer solchen Tour werden vor allem die wichtigen Punkte angesteuert, wozu zum Beispiel das Regierungsvierteil samt dem Berliner Reichstag und den dazu wichtigen geschichtlichen Hintergründen gehören. Eine Tour entlang der Spree samt den unterschiedlichen Botschaften und Berliner Ministerien führt zum Wahrzeichen Berlins, dem Brandenburger Tor. Auch hier wird ein kleiner Zwischenstopp eingelegt, um das Wahrzeichen genauer zu betrachten, Fotos zu machen und das wundervolle Bauwerk auf sich wirken zu lassen. Bei vielen Touren gehört der Gendarmenmarkt ebenfalls dazu und gilt als eines der Highlights.

Segwaytouren durch West- und Ostberlin

Wer mehrere Tage Zeit hat, um Berlin bei einer Segwaytour besser kennenzulernen, sollte die Touren in West und Ost unterteilen. So ist es möglich, an zwei separaten Touren teilzunehmen und wirklich keine Sehenswürdigkeit auszulassen.

Zum Westen Berlins gehört zum Beispiel der bekannte Tiergarten, in dessen Umgebung viele tolle Sehenswürdigkeiten zu finden sind. Es gibt nicht nur viele schöne Botschaftsgebäude, sondern auch der Sitz des Bundespräsidenten ist hier zu finden. Das Haus der Kulturen sowie die bekannte Siegessäule dürfen bei einem solchen Ausflug natürlich ebenso nicht fehlen und gehören fest zum typischen Tourplan.

Doch auch der Osten der Stadt kann sich ganz klar sehen lassen. Hier steht neben den Reichsbahnbunker auch das größte Krankenhaus der Stadt auf dem Plan. Eine östliche Tour bringt viel Wissen über die damalige DDR mit sich und ist vor allem für Menschen geeignet, welche an dieser spannenden Geschichte interessiert sind und die dazu passenden Orte kennenlernen möchten.

Ein 55PLUS-Reisetipp.
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Sachsen - Kulturmetropole Dresdenplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand August 2019