Heute ist Donnerstag, der 24.01.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Segeln zwischen den Liparischen Inseln

Eine Traumkulisse für legendäre Filme und für luxuriöses Yachtsegeln - mit der Kairós auf Segelabenteuer im Tyrrhenischen Meer.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Foto © Flora Jädicke, Regensburg / Segeln im Liparischen Meer

Im Leben geschieht nichts zur rechten Zeit, sagt man. Den jungen niederländischen Kapitän Frans Veldstra kümmert das wenig. Er steuert ein Schiff, das den Namen „Kairós“ trägt. Den „günstigen Augenblick“, den die Griechen Kairos nannten, den gibt es für ihn zu jeder Zeit. Immer wenn der Wind es zulässt. Wenn das Wetter mitspielt. Wenn die Dünung der Wellen kräftig ins Heck schlägt. Und wenn nicht? Dann ist es eben der günstige Augenblick für die 400 PS aus dem Maschinenraum. Für einen Landgang oder einfach für einen tiefen Schlaf, wie man ihn so geruhsam nur auf See schläft.

Foto © Flora Jädicke, Regensburg / Syrakus, Italien - Segelschiffe / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGanz sicher aber sind die Tage auf der Kariós der richtige Augenblick für eine Auszeit. Und wo lässt sich die besser genießen als auf einem luxuriös ausgestatteten Rennschoner im Stil der 20er Jahre. Von Catania aus geht es mit dem Taxi oder Zug nach Syrakus. Dort gehen die Gäste an Bord. Hans-Werner und Angelika sind Wiederholungstäter und die pensionierte Grundschullehrerin aus München folgt ihrem Mann in das entspannte Segelabenteuer.

Mythen, Träume und Sehnsüchte

Foto © Flora Jädicke, Regensburg / Syrakus, Italien - Hafen / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Äolischen Inseln bilden einen der schönsten Archipele des Mittelmeers. Vor der Kulisse der sieben Vulkanspitzen haben Griechen und Römer ihre Mythen geboren, haben Araber und Normannen ihre Geschichten gesponnen. Dort haben Regisseure wie Roberto Rosselini in „Stromboli“ und Michael Radford im unvergessenen „Il Postino“ Filmgeschichte geschrieben. Für sieben Tage wird das Tyrrhenische Meer auch für die 14 Kairós-Passagiere zur endlosen Projektionsfläche ihrer Träume.

Foto © Flora Jädicke, Regensburg / Syrakus, Italien - Segelschiff Kairós / Zum Vergrößern auf das Bild klickenLeinen los für ein sinnliches Abenteuer. Barfuss auf Teakholzplanken wanken, den Geschmack des Meeres auf den Lippen und das Singen der Segel in den Ohren. „Und hoffentlich kein flaues Gefühl im Magen“, sagt die Lehrerin, noch unsicher wie der Seegang auf sie wirkt. „Ich bin doch mehr Segeln mit Sekt und Erdbeerkuchen gewöhnt“, lacht sie. Wie alle anderen hat sie vorgesorgt. Die einen schwören auf Kaugummi, die anderen auf Pflaster hinterm Ohr.

Wie eine gewaltige Südseeperle funkelt die Kairós im warmen Licht der untergehenden Sonne. Wieselflink ist sie, wie sich später herausstellen soll. Aber kein Lüftchen rührt sich. „Wir werden sehen“, sagt der Kapitän. „It all depends on the weather“, erklärt er. „And: Tomorrow is another day!“

Foto © Flora Jädicke, Regensburg / Lipari, Italien - Pizzabäcker / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDiesen Satz werden die Passagier im Lauf der Segelreise, die viel Komfort bietet noch öfter hören. Wo sie an Land gehen werden, das hängt ab von ihren Wünschen oder vom Wind. Vielleicht im grünen Salina, vielleicht im mondänen Panarea, vielleicht auch in Taormina. Ganz sicher aber besteigen sie den paffenden Vulcano, beobachten Stromboli beim Lava spucken und genießen sizilianische Küche und Wein im zauberhaften Lipari, im Café Kasbah zum Beispiel oder bei Gilberto e Vera.

Foto © Flora Jädicke, Regensburg / Liparische Inseln - Ankern vor Vulcano / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNoch hat niemand den Sack mit Winden geöffnet, den einst König Äolus dem Odysseus gab. Der Sage nach schenkte er ihm den Westwind und packte die drei übrigen Winde in einen Sack. Odysseus neugierige Männer aber öffneten ihn heimlich bei Nacht. Die Stürme brachen los und die Odyssee nahm ihren Lauf.

Woge für Woge Segelspaß pur

Bis kurz hinter die Meerenge von Messina ziert sich Windgott Äolus, und das Tuckern der Maschinen begleitet jeden Handgriff an Bord. Den nach dem Cocktail des Tages genauso, wie den nach einem Buch oder nach dem Handtuch für den Deckliegestuhl. Wer will kann mit Hand anlegen. Seile ziehen, Winden drehen und Segel setzen. Niemand muss, aber jeder darf.

Foto © Flora Jädicke, Regensburg / Liparische Inseln - Fischerhafen / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWenig später gleitet die Kairós auf die offene See und endlich bläht der Wind das Tuch - für kurze Zeit bis Vulcano. Von der Bucht aus bringt das Dingi alle an Land, zum Aufstieg auf den Krater. Hier auf 481 Metern Höhe, hat man gen Norden einen herrlichen Panoramablick über den gesamten Äolischen Archipel. Lipari und Salina im Vordergrund. Im Westen einen Teil der Inselwestseite, mit den entlegenen Inseln, Alicudi und Filicudi im Hintergrund, im Nordosten Panarea und Stromboli und im Südosten Sizilien.

Die Nächte vor Stromboli sind ein bewegendes Schauspiel. Pausenlos züngelt der Vulkan tiefrot in die schwarze Nacht hinein, als wolle er dem Rest des Archipels die Show stehlen.

Foto © Flora Jädicke, Regensburg / Segeln vor Panarea, Italien / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer nächste Tag verspricht Segeln pur. Von Stromboli bis Lipari tanzt die Kairós unter fast vollen Segeln über das tintenblaue Meer. Taucht anschmiegsam in jedes Wellental und reitet selbstbewusst wie eine weiße Schaumkrone auf dem Wellenkamm. Die Dünung kommt seitwärts. „Da draußen hat es tagelang Westwind gegeben“, erklärt der Kapitän. Drei Meter hoch hat er die Wellen aufgepeitscht. Wenn die Kairós unter ihrer Wucht bei Backbord steigt und die Gischt bei Steuerbord durchbricht, dann wird die kleine Passagierfamilie auf der Panoramaliege zum fröhlich gackernden Teenagerclub. Das ist Woge für Woge Segelspaß pur, ganz gleich ob für den erfahrenen Regattaprofi oder für den entspannten „Erdbeerkuchen-und-Sekt-Segler“.

Foto © Flora Jädicke, Regensburg / Segeln / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSailing-Classics

Sailing-Classics ist mit zwei luxuriösen Yachten im Mittelmeer und der Karibik unterwegs. Es werden Genuss- und Themenreisen angeboten, aber auch Segeln pur bei der Atlantiküberquerung.
www.sailing-classics.com

Nähere Informationen:
www.enit-italia.de/

Hoteltipp in Syrakus: www.hotelromasiracusa.it
Restaurant und Vinotthek Lipari: www.kasbahcafe.it und www.gilbertoevera.it

Ein Reisebeitrag von Flora Jädicke.

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Jungfrau - top of europeplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Jänner 2019