Heute ist Mittwoch, der 02.12.2020 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Schlankmacher Gemüse

Saisonales, heimisches Gemüse hilft, die ungeliebten Kilos wieder los zu werden.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail


Schlankmacher Gemüse

Gemüsereis

In der kalten Jahreszeit und nach den Feiertagen sind sie wieder da - die ungeliebten Kilos. Saisonales, heimisches Gemüse hilft Ihnen, sie wieder los zu werden.

Übergewicht entsteht, wenn langfristig mehr Energie mit der Nahrung aufgenommen als benötigt wird. Fett spielt dabei eine große Rolle. 1 g Fett liefert mehr als doppelt so viel Energie als 1 g Kohlenhydrate. Durch eine Reduktion des täglichen Fettkonsums kann man viele Kalorien sparen.

Gemüse hat wenig Kalorien


Fast alle Gemüsearten bestehen zu einem großen Teil aus Wasser, enthalten wenig Fett und Zucker. Man spricht von einer hohen Nährstoffdichte, also von vielen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen bei geringem Energiegehalt.

Gesund und macht satt

Durch den hohen Ballaststoffanteil haben die verschiedenen Gemüsearten einen hohen Sättigungswert. Die unverdaulichen Bestandteile helfen dem Darm, gesund zu bleiben und senken den Cholesterinspiegel.

Salatteller / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSpeziell in der kalten Jahreszeit gibt es viele heimische kalorienarme Gemüsearten wie Fenchel, Rotkraut, Zwiebeln, Schwarzwurzel, Kohl, Rote Rüben oder Sellerie. Die Wintersalate wie Chicorée und Vogerlsalat sind jetzt frisch erhältlich.

Die Vielfalt im Speiseplan gewährleistet eine optimale Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen. Zusätzlich leisten Sie damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz: Heimisches Gemüse muss keine langen Transportwege zurück legen, um auf unseren Tellern zu landen. Das spart treibhauswirksames CO2 ein. Genießen Sie den Winter mit all seinen Gemüsesorten!

Fett ist lebensnotwendig

Bitte machen Sie Fett nicht zu Ihrem Feindbild auf Ihrem Weg zum Wunschgewicht. Unser Körper braucht Fett. Es versorgt ihn mit fettlöslichen Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren. In gespeicherter Form wirkt es als Organ- und Kälteschutz. Fett ist auch ein wichtiger Geschmacksträger, da viele Aromastoffe fettlöslich sind. Wenig Fett ist also durchaus sinnvoll.

Tipp:
Beim Kochen kann der Fettgehalt der Speisen stark beeinflusst werden. Achten Sie auf fettarme Zubereitungsarten wie dämpfen oder garen im Backrohr. Verwenden Sie Küchengeräte wie Römertopf oder beschichtete Pfannen. Hier benötigen sie kaum Fett.

Sinn und Unsinn von Diäten

Eine "Diät" kann nur dann erfolgreich sein, wenn sie auf eine langfristige Ernährungsumstellung abzielt, die Sie auch über einen langen Zeitraum durchhalten können. Einseitige Ernährungsweisen können kurzfristig Erfolge bringen. Sobald aber auf die gewohnte Ernährung zurückgegriffen wird, kommt es zum bekannten Jo-Jo-Effekt. Und damit meist zum Ausgangsgewicht und großem Frust.

Stellen Sie Ihre Ernährung langfristig um! Viel Gemüse bei kleinen Beilagen- und Fleischportionen auf dem Teller und Sie haben gute Chancen, Ihre Ziele zu erreichen.

Bringen Sie Bewegung ins Spiel!

Langlaufen / Zum Vergrößern auf das Bild klickenJede Bewegung verbraucht Energie. Lang anhaltende Aktivitäten greifen die Fettreserven an. Schwimmen, Radfahren, Wandern, Langlaufen, Gymnastik oder auch schnelles Gehen sind optimal, um zusätzliche Kalorien zu verbrauchen.

Bewegung lässt sich auch gut in den Alltag einbauen:

  • Stiegen steigen statt Lift fahren
  • Legen Sie kürzere Strecken mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurück
  • In der Arbeit statt einer E-Mail einen kurzen Fußweg ins Büro nebenan

Quelle: Umweltberatung.at


WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Dezember 2020
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos