Heute ist Mittwoch, der 18.09.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Quellenreiches Fichtelgebirge, Bayern

Unterwegs an der Hauptwasserscheide Europas.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© Ferienregion Fichtelgebirge / Fichtelgebirge, Bayern - Burgstein im Fichtelgebirge / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Quellenreiches Fichtelgebirge

Der erste fließt nach Norden, der zweite nach Süden, der dritte nach Osten und der vierte nach Westen – das Fichtelgebirge ist eine europäische Wasserscheide, von der die vier Flüsse Sächsische Saale, Fichtelnaab, Eger und Weißer Main ihre Wasser in alle vier Himmelsrichtungen aussenden. Neben diesen vier Hauptquellen entspringen in der Region zahlreiche kleine Quellen, die es per pedes oder mit dem Fahrrad zu entdecken gilt. Denn das wald- und gesteinsreiche Fichtelgebirge zeichnet sich nicht nur durch das hohe Granit-Vorkommen, sondern auch durch seine über 1.200 kartierten Quellen aus. 
 
Radeln und Wandern „mit dem Strom“

© Ferienregion Fichtelgebirge / fichtelgebirge, Bayern - Kösseineturm im Winter / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAuf speziellen Themenwegen geht es für Aktive entlang der vier Hauptquellen Sächsische Saale, Eger, Weißer Main und Fichtelnaab, die unter anderem wichtige Zubringer für bedeutende deutsche Flüsse wie Elbe, Donau und Main sind.
Der Fichtelnaab Radweg beginnt am Ursprung des Flusses in den Höhen des Fichtelgebirges bei Fichtelberg. Auf 56 Kilometern führt er über interessante Ortschaften in der Oberpfalz – wie beispielsweise Brand, dem Geburtsort des Komponisten Max Reger – und durch die Felsenwelt des Naturparks Steinwald sowie das malerische Waldnaabtal im Oberpfälzer Wald bis zum GEO-Zentrum in Windischeschenbach.
Die Weißmainquelle entspringt in Bischofsgrün – hier startet der Mainradweg, auf dem es meist talabwärts vorbei an romantischem Fachwerk in Bad Berneck und markgräflichem Prunk in Kulmbach geht.
Der Eger-Radweg, der 2019 komplett neu konzipiert wird, eignet sich dank seiner geringen Steigungen vor allem gut für Familien. An der Egerquelle beginnend, legen kleine und große Wasserfans bei passender Wetterlage eine Bade-Pause am Weißenstädter See ein, bevor sie ihre Tour bis nach Hohenberg an der Eger fortsetzen.
Der über 400 Kilometer lange und teils anspruchsvolle Saale-Radweg beginnt ebenfalls im Fichtelgebirge und führt auf einer sehr abwechslungsreichen Route von der Saalequelle bei Zell über Jena und Naumburg bis nach Barby an der Elbe. Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, entscheidet sich für den 51 Kilometer langen Quellenweg, der die Ursprünge der vier Hauptflüsse miteinander verbindet. Dabei überschreiten die Wanderer die Hauptwasserscheide zwischen Nordsee und Schwarzem Meer.
 
Dem Wasser auf den Grund gehen im Heilbad und beim Brunnenfest

© Ferienregion Fichtelgebirge / Dieter Bartsch / Fichtelgebirge, Bayern - Waldstein / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Bedeutung des Elements Wasser erleben Besucher im Fichtelgebirge mit allen Sinnen. So gibt es neben den Rad- und Wanderwegen viele weitere Möglichkeiten, dem Wasser wortwörtlich auf den Grund zu gehen. Im ALEXBAD in Bad Alexandersbad spüren Badegäste die Kraft des Heilwassers aus der Luisenquelle. Auch die Becken des Siebenquell GesundZeitResort® in Weißenstadt werden mit fluoridhaltigem Schwefel-Thermalwasser aus über 1.800 Metern Tiefe gespeist. Ein Wasserfest der besonderen Art findet jährlich in der „Stadt der Brunnen“ – Wunsiedel – am Wochenende vor dem Johannistag am 24. Juni statt. Beim Brunnenfest werden nach alter Tradition in der Festspielstadt rund 35 Brunnen in liebevoller Kleinarbeit mit Blumen, Lämpchen und Kerzen geschmückt. Bei Einbruch der Dunkelheit ziehen Musikanten singenderweise von einem Brunnen zum anderen. Dank seiner Einzigartigkeit wurde das Wunsiedler Brunnenfest von der Deutschen UNESCO Kommission in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.
 
Weitere Informationen:
Tourismuszentrale Fichtelgebirge e.V.
www.fichtelgebirge.bayern


Ein Reise- & Aktivtipp von 55PLUS-magazin.net.
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Pilgerreise Barbaraweg in der MittelslowakeiBanska Bystrica, SK - Start_Barbaraweg
Pilgern durch interessante Städte und unberührte Natur.
11. Kulinarischer Jakobsweg im PaznauntalPaznaun, Tirol - Kulinarischer Jakobweg
Am 7. Juli startete der Kulinarische Jakobsweg im Paznaun unter der Schirmherrschaft von Eckart Witzigmann mit fünf Genussrouten in seine elfte Saison.
Tipps für eine sichere AlmwanderungKühe auf der Alm
Die Naturfreunde Österreich haben einen Folder mit Verhaltensregeln herausgebracht: Weidetiere auf Almen - Tipps für das richtige Verhalten beim Wandern.
Kulinarik-Trails in der SchweizEngelberg, Schweiz - AlpkäseTrail
Gaumenschmaus und Wanderlust in der Schweiz.
Die Granitz auf RügenRügen, DE - Biosphärenreservat Granitz_
Mit Wanderschuhen auf Zeitreise.
Weitwanderweg Kammweg Erzgebirge VogtlandErzgebirge, DE - Kammweg_Rast
Der 285 Kilometer lange Weitwanderweg führt über die höchsten Gipfel des Erzgebirges.
Stoabergmarsch24Stoabergmarsch24 - Tirol-Salzburg
24-Stunden-Wandererlebnis zwischen Tirol und Salzburg.
Neue Weitwanderung um das Berninamassiv in GraubündenBerninamassiv, Graubünden - Weitwandern
Die neue „Bernina Tour“ - mit 7.500 Meter Höhendifferenz und einer Länge von 130 Kilometer - ermöglicht Wanderern und Trailrunnern erstmals die Umrundung des Berninamassivs zu Fuß.
Vollmondwanderungen am Millstätter SeeMillstätter See, Kärnten - Sternenhimmel am Granattor
Juwelen in der Bergeinsamkeit: Vollmondwanderungen zum Granattor am Millstätter See.
Auf den Spuren der Römer GenusswandernWandern entlang der Donauschlinge
Die Donau als "blaues Band" großer Geschichte und einzigartiger Naturerlebnisse: Auf über 600 Kilometern machen Bayern und Österreich eine Zeitreise in die römische Vergangenheit der Region für Wanderer zum Erlebnis.
» Alle Einträge der Kategorie Wandern und Nordic Walking »
Die Sächsische Schweiz in Deutschlandplay
4:06
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand September 2019