Heute ist Samstag, der 24.08.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Ostereier färben

Gefärbte Eier zu verschenken gehört Ostern einfach dazu.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Ostereier_bemalt / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Zu Ostern suchen Kinder im Garten nach versteckten Eiern und Süßigkeiten. Seit dem 19. Jahrhundert ist es in unseren Breiten Brauch, zu Ostern Eier bunt zu färben und zu verschenken.

Die bunten Eier symbolisieren das Leben und die Fruchtbarkeit. Da die Natur eine vielfältige Farbpalette bietet, kann man beim Färben getrost auf synthetische Farben verzichten. Mit Früchten, Wurzelteilen, Zwiebelschalen und Birkenblättern lassen sich sehr schöne Rot-, Gelb-, Grün- und Violett-Töne erreichen. Naturfarben kann man ganz einfach selbst herstellen. Das macht vor allem Kindern Spaß!

So wird’s gemacht:

  • Verwenden Sie einen möglichst alten Emailletopf, da sich manchmal nicht alle Farbreste entfernen lassen. In Edelstahltöpfen können sich die Farben verändern, sie sind daher nicht so gut geeignet.
  • Um störende Fingerabdrücke zu vermeiden, die noch nassen Eier nur mit glatten Gummihandschuhen anfassen.
  • Reiben Sie die gekochten, kalt abgeschreckten Eier mit einem in Essig getunkten Schwamm ab. Naturfarben halten dadurch besser.
  • Wenn die bereits gekochten Eier in das Färbebad eingelegt werden sollen, geben Sie zum Eierkochwasser 1 - 2 Esslöffel Essig dazu.
  • Man kann die Pflanzenteile mit Wasser kochen, abseihen und die Eier in der Brühe ca. 10 Minuten hart kochen oder die Eier direkt im pflanzenhältigen Sud kochen. Die schwimmenden Pflanzenteile erzeugen oft hübsche Muster auf der Eierschale.
Lesen Sie auch: Quelle: die umweltberatung

 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand August 2019