Heute ist Samstag, der 05.12.2020 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Osteoporose: Bewegung ist gesund

Nicht alle Trainingsarten verbessern auch die Knochendichte.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail


Jede dritte Frau und jeder fünfte Mann über 50 Jahre muss mit Knochenschwund (Osteoporose) rechnen.

55PLUS Schwimmen

Wer nicht gegensteuert, lebt mit einem hohen Knochenbruch-Risiko. Als optimal zur Festigung der Knochen gilt Krafttraining, wie es in Fitnessstudios angeboten wird. Bergwandern, Joggen, sämtliche Ballsportarten und Übungen mit Hanteln hält Professor Reiner Bartl vom Osteoporosezentrum am Universitätsklinikum Großhadern in München ebenfalls für geeignet.

Fitness-Gerät / Zum Vergrößern auf das Bild klicken"Auch gezielte Gymnastik – etwa für die Wirbelsäule – hilft, den Verlust an Knochensubstanz aufzuhalten", erklärt er in der Apotheken Umschau. Fahrradfahren und Schwimmen bringen zwar etwas für die Ausdauer, aber gegen Osteoporose wirken sie weniger. Wer bisher kaum sportlich aktiv war oder schon stark eingeschränkt ist, dem empfiehlt Bartl, "wenigstens das zu machen, was noch möglich ist – also spazieren gehen, Treppen steigen, schwimmen". Ein Koordinationstraining wie Qigong oder Yoga kann nützlich sein, weil es Stürzen vorbeugt.

Tipp: Wer über 35 Jahre alt ist oder chronisch krank, der sollte sich vor dem Start ins Sportlerleben vorsichtshalber grünes Licht vom Arzt geben lassen.

Quelle: Apotheken Umschau, DE


WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Dezember 2020
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos