Heute ist Montag, der 20.05.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Ohrenschmerzen beim Kind

Eine Mittelohrentzündung kann der Grund für qualvolle Ohrenschmerzen beim Kind sein. Erfahren Sie, welche Symptome es noch gibt.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Ohrenschmerzen beim Kind

© www.55PLUS-magazin.net / Edith Spitzer, Wien / Ohrschmerzen / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEine Mittelohrentzündung ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Kindern und Babys. Damit Kinder nicht unnötig lange unter den Ohrenschmerzen leiden, sollten Sie die Symptome einer Mittelohrentzündung schnell erkennen und diese mit Hilfe von Hausmitteln und ärztlicher Unterstützung behandeln.

Symptome einer Mittelohrentzündung bei Kindern

Die Symptome einer Mittelohrentzündung sind je nach Alter des Kindes sehr unterschiedlich und benötigen eine genaue Beobachtung. Da Kinder die Beschwerden oft nicht ausreichend erklären können, sollten Sie sich anhand folgender Symptome orientieren.

Grundsätzliche Symptome einer Mittelohrentzündung bei Kindern:
  • Völlegefühl im Ohr
  • stechende und pulsierende Schmerzen, besonders nachts
  • hohes Fieber
  • starke Kopfschmerzen
  • Flüssigkeit sammelt sich im Ohr und verursacht Hörstörungen
  • eitriges Sekret läuft aus dem Ohr
Symptome bei Säuglingen und Kleinkindern:
  • unruhiger Schlaf
  • starke Weinerlichkeit
  • das Kind greift sich ständig ans Ohr
  • Babys verweigern die Nahrung
  • Bauchschmerzen
  • hohes Fieber
Ein leichtes Ziehen an der Ohrmuschel und dem vorderen Ohrknorpel kann bei der Diagnose ebenfalls helfen. Schmerzt das Ohr, handelt es sich um eine Entzündung im äußeren Gehörgang. Grundsätzlich heilt eine akute Mittelohrentzündung bei guter Beobachtung und Behandlung ohne Komplikationen wieder aus. Falls die Entzündung dennoch auf das Innenohr übergreift, gibt es wirksame Behandlungsmöglichkeiten, beispielsweise mit Antibiotika.

Ohrenschmerzen bei Kindern behandeln

Der Arzt kann eine Mittelohrentzündung erkennen, indem er das Trommelfell des Kindes auf Schwellungen und Rötungen untersucht. Gegebenenfalls ist auch ein kleines Loch zu sehen, aus dem Eiter austritt. Als medikamentöse Behandlung eignen sich bei einer Mittelohrentzündung bei Kindern zunächst abschwellende Nasentropfen, die eine bessere Belüftung des Mittelohrs ermöglichen. Bei schweren Entzündungen verschreibt der Arzt ein Antibiotikum.

Meist reichen aber auch einfache Hausmittel, um die unangenehmen Symptome der Mittelohrentzündung bis zur natürlichen Heilung zu lindern. Ein Zwiebelwickel und die Bestrahlung mit Rotlicht helfen gegen die akuten Ohrenschmerzen. Ansonsten sollten bei den Kindern vor allem Ruhe und Wärme auf dem Tagesplan stehen. Warme, stärkende Suppen und ein leckerer Tee mit Honig stärken das Immunsystem und heben die Laune der Enkel.

Kinder richtig schützen: Ohrenschmerzen vorbeugen

Meist sind Mittelohrentzündungen bei Kindern nicht zu verhindern und gehören in diesem Alter einfach dazu. Sobald die Kleinen in die Kita oder den Kindergarten kommen, häufen sich die Infekte. Diese heilen fast immer problemlos aus. Langes Stillen im ersten Lebensjahr stärkt ein Kind nachhaltig gegen häufige Mittelohrentzündungen und stärkt das Immunsystem. Nach dem Schwimmen in den kühleren Monaten und im Winter sollten Kinder immer eine Mütze tragen. So wird das Ohr nicht zusätzlich durch die kalte Zugluft geschwächt.

Weitere Risikofaktoren, die die Bildung einer Mittelohrentzündung bei Kindern begünstigen:
  • häufiger Kontakt mit anderen Kindern (zum Beispiel in der Kita oder im Kindergarten)
  • Mittelohrentzündungen bei anderen Familienmitgliedern
  • rauchende Familienmitglieder
  • häufiger Gebrauch von Schnullern
  • gestörter Abfluss vom Mittelohr in den hinteren Rachenraum
Während der Kontakt zu anderen Kindern notwendig für die Entwicklung des Sozialverhaltens und eines starken Immunsystems ist, sollten die anderen Risikofaktoren möglichst vermieden werden.

Ein Gesundheitstipp von 55PLUS-magazin.net.
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Mai 2019