Print

Mit Gefühl richtig entscheiden

Warum bei guten Entscheidungen auch die Emotionen mitsprechen müssen.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Vor wichtigen Entscheidungen sollte man nach dem rationalen Abwägen von Für und Wider eine Pause einlegen, die ganze Angelegenheit noch einmal überschlafen. Danach haben auch die Gefühle eine Chance, ausreichend Einfluss auf die anstehende Entscheidung zu nehmen. Intuition und Ahnungen müssten so ernst genommen werden wie die sachlichen Erwägungen, rät der Diplom-Psychologe und Psychoanalytiker Hans-Werner Rückert, Berlin, in der Apotheken Umschau.

„Lebensentscheidungen gelingen vor allem dann, wenn die Ziele zur Persönlichkeitsstruktur passen“, sagt der Leiter der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der Freien Universität Berlin. Ein introvertierter Mensch tut sich zum Beispiel trotz exzellenter Examen und beruflicher Kenntnisse keinen Gefallen, wenn er eine Position übernimmt, in der er häufig im Mittelpunkt zu stehen hat. „Nimm deine Intuition, deine Ahnungen ernst“, mahnt der Experte. Wir lebten in einer Gesellschaft in der es ist wichtig sei, Chancen zu ergreifen. „Dabei gerät es manchmal in den Hintergrund, die eigene Person wahrzunehmen“, so Rückert. „Letztlich sind Entscheidungen nur tragfähig, wenn sie zu uns passen.“

Quelle: Apotheken Umschau 12/2007

zurück
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand August 2022
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos