Heute ist Mittwoch, der 16.01.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Luxemburg für Kulturliebhaber

Kunst, Kultur und Genuss in der Hauptstadt Luxemburg.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
© 55PLUS Medien GmbH; 2013 / Blick auf Luxembourg (Stadt) / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Luxemburg - Kultur und Kulinarik


Anreise: Map Start Map Ende

Mehr Infos: www.visitluxembourg.com

Die Wiege am Bockfelsen

© 55PLUS Medien GmbH; 2013 / Bock-Kasematten und Alzette in Luxemburg / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Gründung der Stadt Luxemburg geht ins Jahr 963 zurück, als Graf Siegfried das kleine Kastell am Bockfelsen erwarb. Der Sage nach veranlasste ihn die Nixe Melusina, die Siegfrieds Frau wurde, am markanten Fels die Burg Lucilinburhuc zu bauen. Aus diesem Namen entwickelte sich später über Lützelburg der heutige Name Luxemburg. © 55PLUS Medien GmbH; 2013 / Blick vom Grund auf die Altstadt von Luxemburg / Zum Vergrößern auf das Bild klickenTatsächlich dürfte Siegfried wohl die einzigartige strategische Lage des Bockfelsens erkannt und ihn zum Ausbau der Anlage veranlasst haben. Bis ins 19. Jahrhundert war die Stadt Luxemburg von wehrhaften Mauern umgeben und eine der impossantesten Festungstädte Europas.

Claudine Bosseler © ONT / Die Kasematten von Luxemburg / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIm Bockfelsen befindet sich ein riesiges unterirdisches Verteidigungssystem, das eng mit der Geschichte und dem Schicksal Luxemburgs verbunden ist. Die ersten Kasematten - Petruss-Kasematten - in Luxemburg wurden von den Spaniern angelegt, Ende des 17. Jahrhunderts vom berühmten französischen Festungsbauer Vauban sowie im 18. Jahrhundert von den Österreichern erweitert. Die Befestigungsanlagen und die historisch wertvolle Altstadt wurden 1994 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbestätten aufgenommen. Robert Theisen © ont.lu / In den Kasematten von Luxembourg / Zum Vergrößern auf das Bild klickenFür jeden Luxemburg-Besucher ist die Besichtigung ein empfehlenswertes Muss. Aus den Kanonenstellungen und Schießscharten der Bock-Kasematten bieten sich herrliche Ausblicke auf die Anlage der Abtei Neumünster und die Stadtteile Grund und Pfaffenthal entlang des Flusses Alzette.

Genuss in der Altstadt

© 55PLUS Medien GmbH; 2013 / Am Markt in Luxemburg (Stadt) / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGemütlich geht es auch in der Altstadt Luxemburgs zu und man sollte sich ausreichend Zeit für einen Streifzug nehmen, um die Kleinode der Stadt zu finden, kennen- und genießen zu lernen. Die Jagd nach Fotomotiven sollte man kurz einstellen und sich an kulinarischen Köstlichkeiten erfreuen. Seien es kleine, frische Kostproben am Bauernmarkt am Place Guillaume II, Delikatessen bei Kaempff-Kohler, Place Guillaume II oder Pralinen beim Hoflieferanten Oberweis, © Oberweis, Luxemburg / Tarte glace - Oberweis, Luxemburg / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGrand Rue 19-21. Damit nicht genug, bleiben für Patisserie-Liebhaber noch das Chocolate House von Nathalie Bonn, Rue Marché aux Herbes 20 und Léa Linsters Delicatessen in der Rue de L`Eau 4. Genussvolle Tage in typisch luxemburgisch entspannter Atmosphäre können schon schön sein.

© 55PLUS Medien GmbH; 2013 / Luxemburg - MUDAM / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

MUDAM am Kirchberg

© 55PLUS Medien GmbH; 2013 / Luxemburg MUDAM - Polissky / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie markanten Bauten am Plateau Kirchberg sind von Luxemburgs Altstadt aus silhouettenhaft zu erkennen. Nach einem Ausflug in Luxemburgs Geschichte und kulinarischen Extravaganzen ist das MUDAM (Musée d`Art Moderne) ein ergänzender Kontrapunkt. Nach 20jähriger Planungs- und Bauzeit wurde das von Ieoh Ming Pei entworfene Museum, das sich markant auf das Fundament der Außenmauern des Festungsgebäudes stützt, im Jahr 2006 eröffnet. Die internationale Sammlung zeitgenössischer Kunst widmet sich Werken, die in der heutigen Welt verankert sind, unabhängig von der jeweils verwendeten Technik (Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Installation, Video, ...).

©photo: Rémi Villaggi / Vim Delvoye - Chapelle, 2006 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWechselnde Ausstellungen nationaler und internationaler Künstler ergänzen den eigenen Bestand des MUDAM auf bemerkenswerte Weise. Ein Fixpunkt der Sammlung ist die Metallkapelle von Wim Delvoye, die für das Museum entworfen wurde. Nach gotischem Vorbild, aber mit subversiv bebilderten Kirchenfenstern. Auf schwarzem, grauem und buntem Glas spielt der Künstler mit Selbstzitaten. Bei Wednesdays@MUDAM präsentiert sich eine abwechslungsreiche Musikszene mit Playlists und Live-Auftritten aufstrebender Musiker, Künstler oder Independent-Labels bei freiem Eintritt im Mudam Café (jeden Mittwoch von 18.00 bis 20.30 Uhr). Kunst hören als Audiogenuss.

Mehr Infos: www.mudam.lu

© Hotel Simoncini, Luxembourg / Hotel Simoncini in Luxemburg (Stadt) / Zum Vergrößern auf das Bild klickenHoteltipp in Luxemburg: Hotel Simoncini, Rue Notre Dame 6, 2240 Luxemburg, www.hotelsimoncini.lu. Hotel und Kunstgalerie wurden miteinander verflochten und damit ein besonderes Ambiente geschaffen. Das Hotel Simoncini mit 36 Zimmern liegt mitten im Stadtzentrum am Rande der Fußgängerzone.

Nightlife-Tipp: Die Rives de Clausen rund um das ehemalige Industriegelände der Brauerei Mousel et Clausen an der Rue de Coco.

Luxembourg Card:
Wenn Sie Luxemburg besuchen, denken Sie an die Vorteilskarte Luxembourg Card! Mit der Luxembourg Card erhalten Sie während 1, 2 oder 3 Tagen den kostenlosen Zugang zu mehr als 50 Museen und Sehenswürdigkeiten in Luxemburg zugute. Die Luxembourg Card ist weit mehr als ein klassischer City Pass, sie ist im ganzen Land gültig und einsetzbar.

Mehr Infos: Luxembourg Card

Ein Städtereisetipp von www.55plus-magazin.net.

Lesen Sie auch:
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Jänner 2019