Heute ist Montag, der 21.01.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Kokos-Marillen-Sterne

Ein Stern mit Marillen / Aprikosen.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Kokos-Marillen-Sterne


Zutaten:
für ca. 25 Stück

225 g Mehl
1 Ei
50 g Kokosraspel
150 g Zucker
1 TL Vanillearoma
Saft einer halben Zitrone
150 g Butter

150 g Marillenmarmelade
250 g Himbeermarmelade
100 g Kokosraspel

© 5PLUS Medien GmbH / Kokos-Himbeer-Sterne / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Zubereitung Kokos-Marillen-Sterne:
  • Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben und in eine eingedrückte Mulde das Ei geben.
  • Kokosraspel (50 g) mit Zucker und Vanille darüberstreuen, den Zitronensaft darüberträufeln und Butter in Flocken daraufsetzen.
  • Zutaten rasch zu einem glatten, kompakten Teil verkneten, diesen in Klarsichtfolie wickeln und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Danach den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche einen halben Zentimeter dick ausrollen und 25 Sterne ausstechen.
  • Den restlichen Teig zusammenkneten, danach ausrollen und 25 weitere Sterne mit Loch ausstechen.
  • Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad rund 10 Minuten backen.
  • Die Sterne aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
  • Die Marillenmarmelade aufkochen und glatt rühren. Die Sterne mit dem Loch damit bestreichen. Mit der Marmeladeseite in die Kokosraspel drücken und auf die Kekse ohne Loch setzen.
  • Die Himbeermarmelade aufkochen, glatt rühren und durch ein Sieb streichen und die Kekse damit füllen.
  • Die Kokos-Marillen-Sterne gänzlich abtrocknen lassen und bis zum Verzehr kühl und dunkel aufbewahren.
Ein Rezept von Margret Schatzmayr.

Lesen Sie auch:

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Weihnachtskekse: Schoko-Cornflakesplay
3:20
Einfache Kekseplay
5:28
Nougatstangerl mit Backvideoplay
5:36
Linzer Augenplay
5:11
Vanillekipferlplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Jänner 2019