Heute ist Dienstag, der 30.11.2021 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Kleine Tarockecke zum Großtarock Modern Wiener Art (9)

Tipps zum Großtarock Modern Wiener Art von Kurt Doleysch.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Grosstarockbuch

Tipp der Woche: Grosstarock
Noch einmal das Spiel mit dem König. Siehe Das Grosstarockbuch Seiten 107 bis 108 und im Anhang Seite XVIII.
Der Alleinspieler wurde in die Mitte genommen. Der Ausspieler spielt den Reiter einer Farbe von vier Karten dieser Farbe weg. Kommt vom Alleinspieler die Kleinste dieser Farbe, ist anzunehmen, dass eine zweite Karte dieser Farbe nicht in seinem Blatt ist, der Stich mit dem König ist gerechtfertigt. Auch wenn der Alleinspieler eine höhere Glatte zugibt, muss die Dame nicht in seinem Blatt sein. Wo ist sie denn dann? Der Ausspieler hat sie nicht, er hätte in diesem Fall den Reiter nicht gespielt. Der Partner hat sie auch nicht. Die einzige Möglichkeit ist, er hat sie bei Talonaufnahme Sechserzweier liegen gelassen. Jetzt kommt es darauf an, ob der Ausspieler nach dem Spielverlauf erkannt hat, dass der Alleinspieler keine zweite Karte dieser Farbe hat. Der Ausspieler weiss aber, dass sein Partner den König hat, er darf diese Farbe nicht mehr nachspielen, weil der Alleinspieler mit Tarock sticht und der König verloren ist. Es braucht dieses Spiel also nicht nur Trick und Routine, sondern auch Feingefühl.
Auch mit dieser Variante ist das Thema Farbenspiel und König noch nicht erschöpft.
 
Tipp der Woche: XXer Rufen
Auch hier zählen die Farben insgesamt mehr als die Tarock. 56 zu 32 Punkte. Weil es aber nur 5 Karten einer Farbe und dazu 4 Spieler gibt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Farbe durchgeht, eher gering. Wenn die Verteilung so ist, dass sie durchgeht, dann ist das später wie am Schluss genau so möglich wie am Anfang. Wenn die Farbe nicht durchgeht, bekommt man den König eher nach Hause, wenn alle oder zumindest fast alle Tarock weg sind. Daher ist es in jedem Fall besser zu tarockieren als eine Farbe spielen.
 
Tipp der Woche: Trischaken
Wenn bei Trischaken "Reihe" augemacht ist, siehe Das Grosstarockbuch Seite 95, muss nicht mit seiner eigentlichen Ansage begonnen werden, nachdem die Vorhand "Mein Spiel" gemeldet hat. Allerdings muss immer nach "Ablöse" eine Ansage gemacht werden. Bleibt man dabei unüberboten, kann man aber, anders als bei anderen Spielen, seine eigene Ansage noch steigern.
 
Spieltage jeden Dienstag und Donnerstag von 10.00 bis 17.00 Uhr (auch an Feiertagen) im Café Goldengel, A-1030 Wien, Erdbergstrasse 27
Sie können das Café mit der U3 erreichen: Station Rochusmarkt, Ausgang Hainburgerstraße - Wassergasse bis Ecke Erdbergstraße.

Kontakt: Hans Kunz
Telefon: +43-(0)650-796 42 02
eMail: hans.kunz1@chello.at

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand November 2021
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos