Heute ist Dienstag, der 30.11.2021 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Kleine Tarockecke zum Großtarock Modern Wiener Art (19)

Tipps zum Großtarock Modern Wiener Art von Kurt Doleysch.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Grosstarockbuch / Zum Vergrößern auf das Bild klickenTipp der Woche: Grosstarock
Zu wenig angesagt, ist auch verloren. Was bedeutet das? Ist es nicht genug, wenn die gemachten Ansagen erfüllt wurden? Wenn das Ergebnis knapp an der nicht gemachten Ansage liegt, kann man den Vorwurf, zu wenig angesagt zu haben, wohl nicht machen. Beispiel: Ansage Spiel und erreicht werden 41 Punkte. Die Verteilung war günstig und eigentlich drohte der Verlust des Spieles eher als umgekehrt. Nur eine Tarock beim anderen Gegenspieler oder ein Schmierfehler des einen, schon ist das Ergebnis ein anderes. Aber erreicht werden 49 Punkte, da muss man schon von ‘zu wenig angesagt’ sprechen, denn vom Spiel mit 36 Punkten und dem Ergebnis klafft eine Lücke von sage und schreibe 13 Punkten. Zweites Beispiel: Ansage Pagat, obwohl bei 12 Tarock der Uhu und der Pelikan im Blatt ist. Bei der ungünstigsten Konstellation ist der Pelikan nicht zu machen, aber der ‘Uhu’ ist so gut wie sicher und der ‘Pelikan’ wahrscheinlich. Mit etwas Risiko sind also alle drei Vogerln zu machen.
Ein nicht angesagter Kramerboy ist noch mehr bedauerlich, weil dazu auch mehr Punkte vergeben werden. Allerdings vergessen die Spieler meist, dass Verlorenes zweimal und Gewonnenes nur einmal geschrieben wird. Wichtig ist daher auch, dass man weiss, wo stehe ich, liege ich vorn, mittendrin oder hinten.
Dazu siehe den vorherigen Tipp der Woche bezüglich ‘Risiko’. Ein Rat sollte angenommen werden und zwar, nicht in die Resignation zu verfallen, nur aufgelegte Ansagen zu spielen. Dabei verliert man am meisten.
 
Tipp der Woche: Trischaken
Trischaken als Anhängsel zu anderen Tarockspielen ist anders, wie Trischaken als eigenes Spiel. Geht es beim ersteren hauptsächlich um die Tarock, weil nach lauter Weiter kein Spieler aufnehmen will oder kann, diktiert die Vorhand das Geschehen, und die Mitspieler sind dem wehrlos ausgeliefert. Als eigenes Spiel wird der Gewinn angestrebt, und die anderen Mitspieler können sich mit einer höheren Ansage ins Spiel bringen. Die Möglichkeit der ‘Ablöse’ und der ‘Reihe’ ist ja nur als eigenes Spiel gegeben.

Spieltage jeden Dienstag und Donnerstag von 10.00 bis 17.00 Uhr (auch an Feiertagen) im Café Goldengel, A-1030 Wien, Erdbergstrasse 27
Sie können das Café mit der U3 erreichen: Station Rochusmarkt, Ausgang Hainburgerstraße - Wassergasse bis Ecke Erdbergstraße.

Kontakt: Hans Kunz
Telefon: +43-(0)650-796 42 02
eMail: hans.kunz1@chello.at

Lesen Sie auch:

zurück


WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand November 2021
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos