Print

Kein Metall-Löffel für Homöopathie

Das Metall verändert möglicherweise die Arzneiwirkung.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Löffel / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWer homöopathische Mittel einnimmt, sollte diese mit Hilfe eines Plastiklöffels schlucken, rät die Apotheken Umschau. Metalllöffel verändern möglicherweise die Arzneiwirkung. Tropfen soll man eine Zeit lang im Mund behalten und Tabletten oder Globuli unter die Zunge legen.

Der Grund: Die Mittel gelangen über die Mundschleimhaut in den Körper. Eine Verweildauer im Mund ist deshalb erwünscht. Während der Behandlung soll man Alkohol, Kaffee und Zigaretten meiden. Auch starke Gewürze können die Wirkung beeinträchtigen, schreibt das Apothekenmagazin.

Quelle: Apotheken Umschau 1/2008 B

zurück
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Gesundheitstipp 55PLUS
Sex und Erotik
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Dezember 2019
Diese Seite möchte Cookies speichern. Einverstanden Infos