Heute ist Dienstag, der 19.03.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Jordanien: Totes Meer

Tiefer geht`s nicht mehr.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Jordanien: Totes Meer - Anzeige

Totes Meer: Salz und Wasser

Jordanien: Totes Meer - Salz / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas Tote Meer ist einer der neuralgischen Punkte dieses Planeten und mit ca. 420 Metern unter dem Meerespiegel auch der tiefste. Nirgenwo sonst in Jordanien (tv-symbol klick hier zum Jordanien-Video) spielt das Wasser eine so bedeutende Rolle wie in dieser Region. Wenige Staaten sind wie Jordanien nach einem Fluss benannt. Der Jordan ist die Hauptschlagader des ganzen Landes, der nach einer Gesamtlänge von gut 400 Kilometern ins Tote Meer mündet. Bevor er jedoch im großen Salzmeer aufgeht, sorgt er im Jordangraben für eine blühende Landwirtschaft. Die intensive Wassernutzung ist mit ein Grund, weshalb der Wasserspielgel des Toten Meeres stetig weiter sinkt und das Meer im Jahr 2050 verschwunden sein könnte.



Jordanien: Totes Meer - Frau Lot / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer Totes Meer-Kanal wird derzeit als des Problems Lösung angesehen. Vom Roten Meer soll Wasser ins Tote Meer geleitet und dabei auch noch große Mengen Strom gewonnen werden, der zur Meerwasserentsalzung verwendet werden soll. Auswirkungen auf die Korallenriffe bei Aqaba, mögliche, großflächige Gipsbildungen bei der Vermischung der beiden unterschiedlichen Wasserqualitäten und eventuelle Verunreinigungen bestehender Grundwasserreservoirs durch Lecks im Kanal stehen als Probleme im Raum und müssten unbedingt berücksichtigt werden.

Die Heilkraft des Toten Meeres

Jordanien: Totes Meer - Heilschlamm / Zum Vergrößern auf das Bild klickenKönig Herodes und Königin Kleopatra aus Ägypten waren die prominentesten Kurgäste der Antike am Toten Meer, an welchem einzigartige klimatische Bedingungen herrschen, wie erhöhter Luftdruck und Sauerstoffanteil in der Luft, in Verbindung mit dem unvergleichbaren Wasser, das einen Salzgehalt von rund 30 % aufweist. Die Mineralzusammensetzung des Wasser unterscheidet sich wesentlich von der Salzzusammensetzung des herkömmlichen Meerwassers. Durch das trockene Wüstenklima verdunstet das Wasser des abflusslosen Toten Meeres und zurück bleiben hauptsächlich Mineralien und Salze, die auch im Heilschlamm zu finden sind.

Eine Kur am Toten Meer hilft bei Hautkrankheiten, Asthma, Arthritis, Bluthochdruck und steigert aufgrund der vielen gelösten Mineralien in Wasser, Schlamm und Luft das allgemeine Wohlbefinden. Ein Abstecher im Rahmen einer Jordanien-Rundreise zahlt sich allemal aus und wenn es nur darum geht, das einzigartige Gefühl der Schwerelosigkeit im Wasser des Toten Meeres zu spüren und sich gegenseitig mit Schlamm zu beschmieren.

Sehenswertes

Jordanien: Totes Meer, Hotel Kempinski / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSodom und Gomorrha wird hier vermutet, Heiligtum des Lot, die zur Salzsäule erstarrte Frau Lot, Ammon-Tal (Wadi Mujib), die Wirkungsstätten von Johannes dem Täufer und vieles mehr gilt es rund um das Tote Meer zu erkunden. Am nordöstlichen Ufer ziehen sich zahlreiche internationale Luxushotels und Kuranlagen, die ein vielfältiges Behandlungsprogramm anbieten, entlang. Der Touristenstrand von Amman befindet sich in unmittelbarer Nähe der Hotel- und Kuranlagen.

Ein Reisetipp des www.55plus-magazin.net.

Lesen Sie auch:  
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Jordanien: Petraplay
4:23
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand März 2019